Start

Seiten

Lexikon

Osteopathie

Medizin

Frauen

Baby

Kinder

Praxis

Anfahrt

Impressum

Osteopathie
Karlsruhe



0721 9742234

Lexikon

Osteopathie Praxis
im Klinikum Karlsruhe
Klaus Czepan

Gesundheit finden . . . ist ein Weg

Lexikon Osteopathie
Lexikon Naturheilkunde

| A | B | C | D | E | F | G | H | I

| K | L | M | N | O | P | Q | R

| S | T | U | V | W | X | Y | Z

Folgendes habe ich
umfangreich recherchiert und
es ist meine vernünftige Meinung


ADS bzw. ADHS

ADS - Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom bzw. ADHS Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom bezeichnet in der Psychiatrie jemanden, der folgende Merkmale besitzt: "Aufmerksamkeitsstörungen, Überaktivität", "Distanzlosigkeit in sozialen Beziehungen", eine "Unbekümmertheit in gefährlichen Situationen" und "impulsive Mißachtung sozialer Regeln".

Der Einzelfall bedarf immer einer medizischen und familientherapeutischen ( s.u. ) Abklärung. Man wird vorbehaltlos offen herausfinden müssen, was ist dabei Erkrankung und was sind Regulationsstörungen ( s.u. ) des Verhaltens oder beides. Bei einer Regulationsstörung können alle Lebensumstände und die komplexen Wechselwirkungen zwischen den sich entwickelnden Eltern - Kind - Beziehungen und der kindlichen Verhaltensregulation als verursachend in Betracht kommen.

Anmerkung: Der Begriff wird von Laien oft stigmatisierend, vorschnell und abwertend für Personen benützt, mit denen sie nicht zurechtkommen. Jedes Kind hat ein Recht auf Verständnis, Hilfe, Förderung und Integration durch alle Beteiligten.


Seitenanfang


Akupunktur

falsche Übersetzung des chinesischen Wortes zhenjiu, welches stechen (zhen) - erwärmen (jiu) bedeutet. Akupunktur meint das Stechen mit Nadeln, als Teil der äußeren Behandlung der TCM (s.u.). Das Stechen und Drehen von Nadeln ist nur eine der Methoden der chinesischen Heilkunde TCM (s.u.) und setzt ein reaktionsfähiges Gewebe voraus. Da erschöpftes Gewebe oft nicht mehr adäquat reagieren kann, ist Akupunktur meist sinnvoll im Zusammenhang mit lokalem Erwärmen ( Moxibustion s.u. ) und als Ergänzung zu den anderen Methoden der TCM (s.u.) wie Ernährungs- und Kräuterheilkunde. Deshalb beträgt,soweit mir bekannt ist, die Anwendung der Akupunktur nur ca. 15% des Methodenspektrums der Heilkunde TCM (s.u.) in China.

Korrektes Stechen-Erwärmen erfolgt durch nur wenige Nadeln, welche durch den Behandler permanent bewegt oder mit brennendem Moxakraut erwärmt werden. Die Nadeln werden gedreht oder angetippt. Das Stechen von vielen Nadeln und das einfache Liegenlassen des Patienten oder gar das Setzen von Nadeln, welche der Patient ständig an sich herumträgt, z.B. am Ohr, zähle ich zur esoterisch magisch-spekulativen Beschäftigungstherapie westlicher "TCM" (s.u.) Anwender. Der "Therapeut" spart dadurch Zeit, weil er nicht anwesend und der Patient trotzdem mit sich beschäftigt ist. ( s.u. "Trance" )

Auch das besinnliche Anleuchten von Hautarealen mittels "Farbakupunktur" ( s.u. ) oder die"Laserakupunktur" ( s.u. ) haben mit Akupunktur nichts zu tun. ( s.u. ) "Alternativmedizin", "Magie" ). Laser und Leuchtdioden können hingegen, je nach eingesetzter Wellenlänge und Lichtintensität, eine regionale Erwärmung oder Desinfektion bewirken.


Seitenanfang


Alternativmedizin

seltsames, teils gefährliches Medizinverständnis. Alternativmedizin ist keine klare Bezeichnung. Alternativmedizin bewegt sich generell im evidenzfreien Raum ( Evidenz s.u. ). Oft werden damit Methoden bezeichnet, welche die "Schulmedizin" ( s.u. ) ablehnen und sich als Alternative zu ihr verstehen. Meist handelt es sich um Verfahren analog der Sympathieheilung ( s.u. ) mit einfachen, meist magischen Erklärungen zur Begründung ihrer angeblichen Wirksamkeit. Wie bei psychotherapeutischen Verfahren, beruht auch hier ein Großteil der Wirksamkeit auf unspezifischen Aspekten wie Zuwendung und Verständnis. Alternativmedizin benötigt eine Übereinstimmung in ihren Erklärungsmodellen zwischen dem Klienten und dem Anbieter des Verfahrens. Meist bezieht man sich dabei auf einfach überschaubare, leicht verständliche, religiöse, esoterische oder pseudowissenschaftliche Erklärungsmodelle. Glauben Anbieter oder Klient nicht gemeinsam an die höheren Kräfte der Verfahren, geht deren Wirksamkeit deutlich zurück.

Die Methoden der "Alternativmedizin" sind per se nicht wissenschaftlich anerkannt, sonst wären sie nicht "Alternativmedizin" sondern Teil der wissenschaftlich anerkannten Verfahren. Die Verfahren der "Alternativmedizin" nutzen oft kuriose Mittel und skurrile elektrische Geräte, welche ohne gründliche wissenschaftlich anerkannte medizinische Untersuchung, bildgebende Verfahren oder medizinisches Labor eine angeblich "exakte Diagnose" anzeigen. Bei der Benennung der so diagnostizierten "Krankheiten" bedient sich die "Alternativmedizin" aber genau der medizinischen Krankheitsterminologie der von ihr so verachteten "Schulmedizin". Teilweise werden aber auch Fantasienamen für angebliche "Krankheiten" einfach erfunden. Kaschiert wird das medizinische Unwissen oft durch Dreistigkeit und beeindruckend technisch - blumige Marketingnamen dieser Methoden. "Alternative" Diagnostik- und Heilterminals ( s.u. ) suggerieren "exakte" Bestimmung von "Krankheiten", die man in Wirklichkeit nicht hat oder so nicht nachweisen kann und "beseitigen" diese selbst gleich wieder. Oft erhält man die üblichen Modediagnosen und "Therapien" ( s.u. auch unter "Scharlatan" ). Alternativmedizin folgt meist den Gesetzen der Magie ( s.u. ), welche durch die Naturwissenschaft fast aus der Medizin verdrängt wurde und nun wieder zurückkehrt.

In der "Alternativmedizin" nutzt man, nach strengen Regeln anzuwendende, magische "Wasser, Salze, Kügelchen, Informationen, Resonanzen, Schwingungen, Felder, Muster, Dämonen, Geister", immitiert schulmedizinische Verfahren, verabreicht z.B. jedem Patienten "Spritzen", operiert imaginär die "Aura" oder pendelt "Medikamente" für den Patienten aus. Manche lassen die Patienten auch abwechselnd verschiedene Mittel in die Hand nehmen und bestimmen das "richtige Mittel" über den Widerstand beim Niederdrücken des ausgestreckten anderen Arms. Andere nutzen Elemente der Gruppentherapie oder der Massentrance durch eine spezielle Organisation des Warte- oder Therapiebereichs. Warten wird so nicht zur Tortur, sondern zur Formung einer "Gemeinschaft der Leidenden in Erwartung des Heilers und der Heilung". Wie beim Besuch einer guten Zaubervorstellung haben Patienten wie auch Therapeuten kein Interesse daran, daß die angewandten Tricks aufgedeckt werden, weil dann die Verzauberung nicht mehr wirkt und die Hoffnung auf Heilung schwindet.

Manchmal werden in der "Alternativmedizin" Beschwerden für einige Zeit gelindert, weil "nun endlich etwas geschieht", was der Patient versteht und "was die "Schulmedizin nicht kann". Wenn sich etwas überhaupt bei solchen Therapien langsam bessert, ist es meist aufgrund der Zeit, welche der Körper braucht, um alleine mit Beschwerden fertig zu werden. Diese Elemente magischer Kommunikationsformen zählt man auch zum "Placeboeffekt" ( s.u. ), der eine wichtige Rolle bei jedem Heilverfahren spielt. Die moderne Medizin setzt sich mit diesem Effekt wissenschaftlich auseinander. Die Wirkung der "Alternativmedizin" liegt im Bereich eines gut eingesetzten Placeboeffekts, Die Patientenzufriedenheit ist meist höher als in der Schulmedizin, sofern diese den Leistungsvorgaben der gesetzlichen Krankenkassen unterliegt. Heilpraktiker und immer mehr Ärzte der Allgemeinmedizin wenden "Alternativmedizin" an.

Während die Schulmedizin sich vor allem an der statistisch signifikanten, "evidence basierten" Wirksamkeit von Methoden und Präparaten ( s.u. "EbM" ) orientiert, welche vom subjektiven Erleben des Patienten "unabhängig" sein soll, so ist es bei der "Alternativmedizin" gerade umgekehrt. Sie interessiert sich vor allem für die effektivste Kommunikationsform der meist szeneabhängigen Wertesysteme und Handlungserwartungen. Sie paßt sich den landläufigen, pseudowissenschaftlich laienhaften Erwartungshaltungen optimal an, ohne sich für den wissenschaftlichen Nachweis der Wirksamkeit ihrer Verfahren zu interessieren. Ihre "Wirksamkeit" beruht demnach in der Erfüllung dieser Erwartungshaltungen durch Maximierung des "Placeboeffekts" ( s.u. ) von nicht "evidence basierten" Verfahren.

In modernen Marketingschulungen für Arztpraxen wird deshalb unter dem Stichwort "Patientenorientierung" empfohlen, Alternativmedizin zur Steigerung des Umsatzes und zur effektiven Patientenbindung als Leistung für Selbstzahler anzubieten. Stichworte der Marketingstrategen lauten: "Patienteorientierung, Erfolg beginnt im Kopf, Dramaturgie, über das Vergnügen, sich ein Profil zu geben" usw. Schaut man in dieTelefonbücher, so wird man kaum noch einen Arzt für Allgemeinmedizin finden, der nicht Verfahren der Alternativmedizin anbietet. Erfragen und vergleichen Sie die Ausbildungszeit Ihres Therapeuten in "Alternativmedizin" mit der von Ärzten, die ein Aufbaustudium oder einen Masterstudiengang in Ernährungsmedizin an einer Universität absolviert haben oder mit der eines Diätassistenten. Sie werden feststellen, daß die meisten der "alternativen" Methoden nach vergleichsweise kurzer "Ausbildungszeit" ausgeübt werden und "alternative" Patienten geben sich in ihrem Leid kritiklos dieser Zauberei hin, auf Erlösung hoffend.

Auch die "klassische" Osteopathie ( s.u. ) basiert im Bereich der Behandlung innerer Organe ( viszerale Osteopathie ) oder der Craniosacralen Osteopathie ( s.u. ) auf einem alternativmedizinischen "manuellen Fundamentalismus" ( s.u. ). Die angeblich "vier- oder fünfjährige" Ausbildungszeit in Osteopathie ( s.u. ) an Privatschulen in Deutschland ist zumeist eine Irreführung des Verbrauchers, denn sehr oft handelt sich dabei um berufsbegleitenden Unterricht von ca. 180 bis 1400 Zeitstunden ( a 60 Min. ), verteilt auf 5 Jahre oder ca. 1213 Stunden in 4 Jahren. Rechnet man diese Ausbildungszeit um, so entspricht sie nur einer ca. 1/2 bis 3/4 jährigen Ausbildung bei tariflich normaler Wochenarbeitszeit gerechnet. Für die Behauptung einer solch "fünfjährigen Osteopathieausbildung" gilt daher: "Mehr Schein als Sein". Bei den Anbietern von Osteopathie, welche mit einer "5-jährigen Ausbildung in Osteopathie" werben, empfehle ich allen hilfesuchenden Patienten, vorab nachzufragen, um wieviel Ausbildungsstunden es sich bei dieser "5-jährigen Ausbildung in Osteopathie" tatsächlich handelt.

Da die Anwendung der Verfahren der "Alternativmedizin" vor allem auf der optimalen Nutzung des Placeboeffekts ( s.u. ) beruht, wird man selten einen Arzt oder Heilpraktiker finden, der sich selbstkritisch mit den von ihm angebotenen Verfahren auseinandersetzt. Da die Wirksamkeit des Placeboeffekts darin besteht, die Verfahren darzubieten mit der inneren Überzeugung ihrer Einzigartigkeit und Überlegenheit, so handelt es sich um ein geschlossenes Wertesystem von Klienten und Therapeut, die felsenfest von der Wirksamkeit dieser Verfahren überzeugt sind. Da Evidenz ( s.u. ) hier keine Rolle spielt, kann man diese Verfahren auch als "Doktorspielchen", "Magie" oder "Sympathieheilung" ( s.u. ) bezeichnen.

Zuhören Können, ohne Sie zu unterbrechen, Verständnis, menschliche Zuwendung und Zeit für den Anderen sind Kennzeichen eines guten Therapeuten. Die gründliche manuelle Untersuchung von Kopf bis Fuß ist die Grundlage aller weiteren Untersuchungen. Sie sollten mißtrauisch werden, wenn man Sie, ohne Sie überhaupt anzulangen, also ohne gründliche körperliche Untersuchung und weitere medizinische Diagnostik, sofort mit Alternativmedizin behandeln will.

Das Tragische an der Alternativmedizin ist, daß einem bei einigen der verlangten Preise unwillkürlich das dumpfe Gefühl beschleichen kann, daß Menschen, welche im System der "Schulmedizin" nichr ernst genommen oder schlecht behandelt wurden, oft wiederum nicht ernst genommen werden und stattdessen in ihrer Ahnungs- und Hilflosigkeit dreist "abkassiert" werden. Denn hier regelt keine Krankenkasse die Preisobergrenze.

Genährt wird dieser Verdacht durch, im Handel erhältliche Marktingratgeber seriöser Medizinverlage für ärztliche Praxisinhaber, welche empfehlen, zur Umsatzsteigerung mittels sogenannter IGeL ( s.u. ) Leistungen doch bitte unbedingt auch mit entsprechenden Methoden der "Alternativmedizin" zu werben, zusätzlich zur "Schulmedizin". Damit sollen Patienten dort abgeholt werden, wo deren eigenes Weltbild sich gerade befinde, quasi als "vertrauensbildende Maßnahme."

Sinnvoll ist hingegen immer eine sich gegenseitig ergänzende Verbindung aus Medizin und rationalen ( s.u. ) Naturheilverfahren der Naturheilkunde, wenn Leiden durch Medizin allein nicht behandelbar sind.
( s.u. auch unter "Magie", "Homöopathie", "Sympathieheilung" )

Ich empfehle den Patienten, sich vorab über die zu erwartenden Behandlungskosten zu informieren, besser noch, sich schriftlich zusichern zu lassen, daß nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker GeBüH bzw. nach der Gebührenordnung für Ärzte GOÄ abgerechnet wird. Im Zweifelsfalle vereinbaren Sie zur Kostenkontrolle vorab schriftlich die Höhe der Behandlungskosten.


Seitenanfang


Alternativmediziner

Umgangsprachliche Bezeichnung für Ausübende der Alternativmedizin ( s.o. ). Dies können Ärzte oder Heilpraktiker sein. Manchmal wenden auch Heilhilfsberufe ( s.u. ) neben Methoden ihrer Kassenzulassung, Verfahren der Alternativmedizin an, z.B. übernehmen "alternative" sendungsbewußte "Osteopathen" ( s.u. ) oft unkritisch auch gefährliche, irrelevante Methoden und pseudowissenschaftliche Erklärungen der europäischen, also der esoterisch "klassischen" Richtung der Osteopathie ( s.u. ).


Seitenanfang


An Mo

s.u. unter Tui Na


Seitenanfang


AOA

bedeutet "American Osteopathic Association". Es ist die Interessenvertretung der wissenschaftlich medizinisch ausgebildeten amerikanischen Ärzte aller Fachrichtungen der modernen Medizin, genannt "Osteopathic Physician D.O.". ( s.u. unter "Osteopath", s.u. unter "professional degree" ) und diese haben, geschichtlich bedingt, mit dem europäischen "Osteopathen" so viel gemeinsam, wie Chirurgen in einem Krankenhaus mit dem Bettentransport.


Seitenanfang


Arabische Medizin

s.u. unter "Unani" und unter "Humoralmedizin"


Seitenanfang


Arachnoidea bzw. Spinnwebhaut

Das ist eine Gewebeschicht, die sich spinnwebartig ausspannt zwischen der weichen Hirnhaut (pia mater s.u.) und der harten Hirnhaut (dura mater s.u.) im Gehirn - Schädel und im Rückenmarkskanal in der Wirbelsäule.


Seitenanfang


Ashtanga bzw. astanga

bedeutet in der altindischen Sprache Sanskrit "achtfach"


Seitenanfang


Atlas Problem, Atlas Therapie, Atlastherapie

Atlas ist der oberste Halswirbel. Auch in diesem Bereich können sich muskuläre Probleme ergeben, wie überall im Bereich der Muskulatur. Manche Heilkundige glauben, allein durch manuelle Behandlung im Bereich des Atlas, alle möglichen Probleme der Psyche und Organe lösen zu können. Die ist eine wissenschaftlich nicht bewiesene Hypothese, die zurückgeht auf eine überholte Richtung in der Chiropraktik( s.u. ) gegen Ende des 19ten Jahrhunderts, die längst als Unsinn wieder aufgegeben wurde.

In der Tradition der Atlas-Therapie fertigen "KISS" ( s.u. ) behandelnde Ärzte auch heute noch, manche von ihnen selbst bei Neugeborenen, regelmäßig Röntgenbilder der oberen Halswirbel an, um eine Fehlstellung der Halswirbel nachzuweisen, welche angeblich durch "Nervenquetschung" oder "Reizung" Bewegung, Haltung, Verdauung, Verhalten und Psyche beeinträchtigt.

Ich rechne diese, von der Chiropraktik selbst längst aufgegebene Ansicht einer Nerven quetschenden Atlas-Fehlstellung zu den Modediagnosen und Modetherapien ( s.u. ). Wenn man nur den Atlas oder "KISS" im Blickfeld hat, um mit entsprechender Methode zu behandeln, dann ist natürlich jedes Problem im Körper vor allem ein "Atlas-Problem" oder wie schon Mark Twain überaus treffend bemerkte: "Wenn man nur einen Hammer hat, dann ist jedes Problem ein Nagel".

Die "Atlastherapie" zähle ich zur "Alternativmedizin ( s.o. ). Die Preise für eine einzige Behandlung betragen teils bis zu 120,- bis 150,- Euro. Eine Behandlung der oberen Halswirbelsäule erhalten sie von Physiotherapeuten mit der Zusatzausbildung "Manuelle Therapie der Wirbelsäule" für meist unter 20,- Euro. Allerdings erzählt Ihnen der seriöse Physiotherapeut keine entsprechenden Märchen und er stellt Ihnen nicht unbedingt ein beeindruckendes schriftliches Zertifikat mancher "Atlastherapeuten" aus, daß Sie ab jetzt von allen Krankheiten körperlicher und psychischer Art für immer und ewig geheilt sind. Ich empfehle dazu die Stellungnahme zum Kiss-Syndrom und zur Atlas-Therapie der Gesellschaft für Neuropädiatrie.

Sollte eine eingeschränkte Drehung, Seitneigung, Beugung von Kopf und Halswirbelsäule trotz manueller Behandlung nicht veränderbar sein, so kann bei andauernden Beschwerden eine bildgebende oder HNO Untersuchung des Halses, des Kopfes oder der Halswirbelsäule notwendig sein, um jede krankhafte Veränderungen auszuschließen.


Seitenanfang


Atlas Therapeut, Atlastherapeut

frei erfundene "Berufs"bezeichnung eines Ausübenden der "Atlastherapie" ( s.o. ) in der "Alternativmedizin" ( s.o. ).


Seitenanfang


Ausleiten

s.u. unter: "Entgiften, Entschlacken, Ausleiten"


Seitenanfang


AWMF

In Deutschland gibt es zur Formulierung von Leitlinien der Evidenz basierten Medizin ( "EbM" s.u. ) die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V. ( AWMF ), welche z. Zt. 153 wissenschaftliche Fachgesellschaften umfaßt. Dieser 1962 gegründete und seit 2007 eingetragene, gemeinnützige Verein ( e.V. ) koordiniert in Deutschland die Entwicklung der AWMF Leitlinien für die Verfahren in medizinischer Diagnostik und Therapie.


Seitenanfang


Ayurveda

Im Westen werden mit dem Begriff Ayurveda vor allem Wellness Projekte beworben. Da nur Heilberufe in Deutschland die Heilkunde der Ayurveda Medizin zur Behandlung von Krankheiten anwenden dürfen, bekommen Sie im Bereich Wellness nur Ölmassagen, Schwitzbäder u.ä. Medizinische Behandlungen zur Heilung von Krankheiten dürfen dort nicht erfolgen.


Seitenanfang


Ayurveda Medizin, Ayurveda Heilkunde, Ayurveda Indigenious Medicine of India

bezeichnet eine traditionelle Heilkunde in Indien aus Ernährungsheilkunde, Kräuter- und Merallpräparaten und Chirurgie. In der aktuellen Gesetzgebung in Indien, welche das Studium an Colleges, die Zulassung der Ausbildungsstätten und die Registrierung der entsprechend ausgebildeten Ärzte regelt, nennt man sie auch Ayurveda Indigenious Medicine of India ( Ayurveda Medizin der Ureinwohner Indiens ). Die Anwendung von Metallpräparaten erfolgt nur in einer Variante des Ayurveda in Nordindien. In Südindien werden ausschließlich Heilkräuter und keine Metallpräparate angewandt. Diese Heilkunde ist in Indien gesetzlich geregelt im "The Indian Medicine Central Council Act, 1970" ( Act No. 48 of 1970 ).

Durch dieses Gesetz ist auch die staatliche Zulassung der Ayurveda Colleges geregelt, die Lehr- und Prüfungsordnung und die Berufszulassung für Ayurveda Ärzte in Indien.Die 11 Semester dauernde Grundqualifikation zum Titel B.A.M.S. - Bachelor of Ayurvedic Medicine and Surgery ( Bachelor für Auyrvedische Medizin und Chirurgie ) ist klinisch orientiert und findet nur an staatlich zugelassenen Ayurveda Colleges statt. Diese sind teilweise an Universitäten angeschlossen.

Anschließend ist ein weitergehendes Studium von 6 Semestern zum M.D. ( Doctor of Medicine ) als ayurvedischer Facharzt möglich, mit der Spezialisierung in einzelne der zahlreichen Fachrichtungen des Ayurveda. Die Zulassungsvoraussetzungen, Ausbildung, Prüfung und Berufszulassung unterliegen staatlicher Kontrolle. In Indien müssen sich die Ayurveda Ärzte nach ihrem Studium staatlich registrieren lassen, um praktizieren zu dürfen. Wer nicht registriert ist, darf Ayurveda nicht mehr ausüben.

In Deutschland darf Ayurveda Heilkunde nur ausgeübt werden durch Heilberufe, also durch Ärzte und Heilpraktiker. Fragen Sie Ihren indischen Therapeuten nach dem Originaldokument seines Abschlusses als B.A.M.S. ( .s.u. ) oder M.D. der indischen Universität oder des Colleges und seiner offiziellen staatlichen Registrierung als ayurvedischer Arzt in Indien.

Handelt es sich um einen deutschen Arzt oder Heilpraktiker, der Ayurveda als Heilkunde anbietet, so lassen sie sich zumindest die entsprechende aktuelle staatliche Registrierung seiner Ausbilder in Indien zeigen, wenn sie sicher gehen wollen, nicht pseudo-"ayurvedische" Pauschalmassagen und Stirngüsse verabreicht zu bekommen.

Falls Sie selbst Ayurveda studieren wollen, dann geht das als handfeste, fundierte Ausbildung nur in Indien. Dazu empfehle ich, neben dem obligatorischen Englisch vorher schon die Sprachen Hindi und Sanskrit zu beherrschen.

Ebenfalls sind durch dieses Gesetz die Ausbildungen in weiteren traditionellen Medizinsystemen in Indien geregelt, wie die in Unani Tib ( s.u. ) und in Siddha ( s.u. ). Unani Tib ist eine traditionelle arabische Medizin, welche hauptsächlich von den Muslimen in Nordindien und in Pakistan ausgeübt wird. Auch für diese Ausbildung gibt es einige staatlich zugelassene Colleges in Indien. Siddha ist eine andere traditionelle Medizin, welche hauptsächlich im District ( Bundesstaat ) Tamil Nadu im Süden Indiens praktiziert wird. Siddha ist fast mit Ayurveda identisch. Diese Heilkunde hat Colleges in Tamil Nadu.


Seitenanfang


Babyhaut, Babyschleimhaut

Die Haut des Babys ist bei der Geburt vollständig oder teilweise mit einer sogenannten Fruchtschmiere oder Käseschmiere ( vernix caseosa ) bedeckt. Dies ist eine weißliche Schicht, die von den Talgdrüsen der Babys bereits im Mutterleib ab der 17ten Schwangerschaftswoche produziert wird. Sie wirkt zum Schutz der empfindlichen, dünnen Haut gegen Stoffe, welche das Baby im Mutterleib umgeben. Bei der Geburt dient sie als Gleitmittel. Auch nach der Geburt bietet sie aufgrund besonderer Eigenschaften Schutz gegen Erreger und Schadstoffe. Wie Erwachsene ihre, des Nachts produzierte Fettschicht, bei einem Aufenthalt in winterlicher Natur als Kälteschutz belassen sollen, so gilt dies auch für die Käseschmiere der Neugeborenen. Das heißt, daß man diese Schicht bei Babys nicht entfernen soll.

Die sehr aktiven Schweißdrüsen der Babys stellen ihre Tätigkeit im 4ten Monat um, so daß dann weniger Schweiß und Talg produziert wird. Es besteht generell eine höhere Infektanfälligkeit von Babys im Bereich von Haut und Schleimhaut, denn auch die Mikroflora im Darmbereich entwickelt sich erst. Die äußere Babyhaut besitzt noch keinen Schutz gegen UV Licht, da die Melaninproduktion noch nicht entwickelt ist. Im Darm des Babys sorgen vor allem Mechanismen für Schutz, welche aus der Muttermilch stammen. Die Darmflora entwickelt sich und paßt sich der aufgenommenen Nahrung an.


Seitenanfang


B.A.M.S.

B.A.M.S. - Bachelor of Ayurvedic Medicine and Surgery ( Bachelor für Auyrvedische Medizin und Chirurgie ) - so lautet der offizielle Titel nach 11 Semester Studium an einem staatlich anerkannten Ayurveda - College und Abschluß in Indien. Die Zulassungsvoraussetzungen, Ausbildungsgänge, Abschlußprüfungen, Titel, staatliche Registrierung und die Ausübung der Ayurveda - Heilkunde ist in Indien gesetzlich geregelt im "The Indian Medicine Central Council Act, 1970" ( Act No. 48 of 1970 ).


Seitenanfang


Bauernfänger

1 ) bezeichnet eine Person, welche mit Tricks andere dazu bringt, für nutzlose Leistungen zu bezahlen. In der Heilkunde könnengewisse Ärzte, Heilpraktiker oder Heilhilfsberufe auch Bauernfängerei ( s.u. ) betreiben. Hilfesuchende geben meist an den Therapeuten einen Vertrauensvorschuß, weil sie in ihrer Hilflosigkeit auf Hilfe angewiesen sind. Da manche skrupellose Therapeuten dafür einen siebten Sinn haben, werden sie zu Bauernfängern und Scharlatanen ( s.u. ). Der Hintergrund ist entweder therapeutische Inkompetenz oder Geldgier.

Benutzt werden meist Verfahren der "Alternativmedizin" ( s.o. ). Es gibt aber auch Fälle, wo Patienten dazu überredet werden, an Stiftungen zu spenden, damit sie schneller operiert werden oder in manchen europäischen Ländern wie z.B. in Griechenland ist es üblich, daß man ohne Zahlung eines"Fakelaki" ( Bestechungsgeld ), kaum eine ärztliche Behandlung bekommt. Hier geben sich die deutschen Bauerfänger in der Medizin und Naturheilkunde doch etwas mehr Mühe.

Die Methoden der "Bauernfängerei" ( s.u. ) werden meist mit einer Geschichte angepriesen, daß ihr Erfinder cleverer war, als die "dumme" Schulmedizin. Der Patient erlebt sich schon allein deshalb als "cleverer" als der "Durchschnittspatient". Dafür bezahlt er auch gerne die teilweise astronomisch hohen Preise, eben Bauernfängerei. ( s.u. "Diagnostik- und Heilterminals", "Dissoziation", "Magie", "Osteopathie Märchen", "Scharlatan" )

2 ) bezeichnet Geräte in der "Alternativmedizin" ( s.o. ), welche dazu dienen, den Patienten Krankheiten aufzuschwatzen, die sie nicht haben, oder die man so nicht nachweisen kann, ohne sie mit den zugelassen Methoden der evidenzbasierten ( s.u. ) Medizin zu verifizieren. ( s.u. "Bauernfängerei", "Diagnostik- und Heilterminals", "Magie", "Scharlatan" )


Seitenanfang


Bauernfängerei

bezeichnet einen auf Vertrauensvorschuß und Tricks beruhenden Betrug. Der Getäuschte wird vom Betrüger nicht über die realen Vorgänge aufgeklärt, welche der Täuschende mit dem Arglosen vollzieht. "Gebildete" Scharlatane ( s.u. ) und Trickbetrüger kamen früher aus den Städten auf die Dörfer und nutzten die Arglosigkeit und Vertrauensseeligkeit der Landbevölkerung dazu aus, ihnen billige Waren oder nutzlose Dienstleistungen für teueres Geld anzudrehen. In der Medizin bezeichnet man als Bauernfängerei die Anbieter "medizinischer Kaffeefahrten", also von nutzlosen oder überteurten Verfahren, die primär den Effekt haben, daß der gesunde Patient eine Krankheit aufgeschwatzt bekommt, die er nicht hat oder daß ihm eine Therapie angedreht wird, die nicht wesentlich zu seiner Heilung beiträgt.

Der Vorteil für die Bauernfänger ist der Umstand, daß die Patienten dauerhaft bei ihm als "Therapeut" verbleiben und er so sein Einkommen sichert. Arglosigkeit und Gutgläubigkeit sind die Einfallstür für Scharlatane ( s.u. ). Die Verfahren stammen überwiegend aus der "Alternativmedizin" ( s.o. ). Dazu gehören die trickreich "objektiven" Diagnostik- und Heilterminals ( s.u. ). Ihr Vorteil für den Therapeuten ist zum einen der, daß sie immer eine Krankheit anzeigen, egal ob der Patient eine Krankheit hat oder nicht, zum anderen bekommen durch den erzielten Placeboeffekt die Patienten zwar kurzfristig eine leichte Besserung suggeriert, aber eine Heilung erfolgt durch die Geräte nicht. Der Patient muß immer wieder kommen. ärgerlich für den Bauernfänger ( s.o. ) ist es, wenn der Patient trotz des Einsatzes der "alternativen" Geräte von alleine gesund wird. ( s.u. "Diagnostik- und Heilterminals", "Magie", "Osteopathie Märchen", "Scharlatanerie" )


Seitenanfang


Behandlung, manuelle

bezeichnet Behandlungsmethoden und Behandlungskonzepte verschiedener Epochen und Kulturen, bei denen Menschen oder Tiere von anderen Menschen mit den Händen berührt oder bewegt wurden oder werden, zum Zwecke der Linderung von Beschwerden und zur Gesundung. Dazu gehören heutzutage z.B. die Massage und das "Einrenken". Im deutschen Gesundheitswesen ist der Heilhilfsberuf ( s.u. ) des Physiotherapeuten auf manuelle Behandlung spezialisiert. Dabei unterliegt er Einschränkungen, da die Anwendung gewisser Techniken nur den Heilberufen ( s.u. ) erlaubt ist.


Seitenanfang


Benediktiner

Mönchsorden der katholischen Kirche. Siehe auch unten unter "Humoralmedizin" und unter "Klostermedizin".


Seitenanfang


Belastungsstörung, posttraumatische

als posttraumatische Belastungsstörung bezeichnet man eine Gruppe unterschiedlicher Störungen, die als Langzeitfolgen eines Traumas ( s.u. ) auftreten können. Es sind meist Alpträume, Schlafstörungen sowie wiederkehrende, unwillkürliche Situationen des Nacherlebens der als bedrohlich erlebten Situation wie Krieg, Mißbrauch, Mobbing, Prüfungen. ( s.u. bei Kriegszitterer, s.u. bei Wehrpsychiatrie / Militärpsychiatrie )


Seitenanfang


Biodynamic, Biodynamic Osteopathy, Biodynamic Craniosacral Therapy

( s.u. ) bei Kranialer Osteopathie


Seitenanfang


Bioresonanz, Bioresonanztherapie

Alternativmedizinisches Gerät, das ergendwelche Schwingungsmuster anzeigt und danach wieder nicht. Angeblich hat es sie dann gelöscht. Welche Muster das sind ist fraglich. Es gibt keine wissenschaftlich anerkannten Studien, die eine über den Placeboeffekt hinausgehende Heilwirkung belegen, deshalb lehnt der gemeinsame Bundesausschuß der Ärzte und Krankenkassen die Erstattungsfähigkeit ab. ich zähle die Bioresonanztherapie deshalb zu den alternativmedizinischen "Diagnose- und Heilterminals" und benutzen sie nicht.


Seitenanfang


Bobath bzw Bobath Konzept

bezeichnet ein Konzept zur manuellen Behandlung und Übung von Patienten mit Entwicklungsstörungen oder Entwicklungsverzögerungen oder mit Erkrankungen des Nervensystems. ( s.u. Craniosacral-Therapie, s.u. Feldenkrais-Methode, s.u. Mehrdimensionale Entwicklungstherapie, s.u. Vojta-Therapie )


Seitenanfang


Boreout, Bore-out, Bore Out

Krankheits- und Erschöpfungssymptome aufgrund chronischer Unterforderung am Arbeitsplatz, z.B. durch langandauernde sinnlose und stupide Arbeit oder durch fehlende Anerkennung am Arbeitsplatz oder durch den permanenten Zwang, Arbeitstätigkeit vortäuschen zu müssen, obwohl jeder weiß, daß man nichts zu tun hat.


Seitenanfang


Brachycephalus bzw. Brachyzephalus

eine äußere Abflachung an einem normalerweise runden Teil des Schädels, meist mittig hinten gelegen.


Seitenanfang


Burnout, Burn-out, Burn Out

Krankheits- und Erschöpfungssymptome aufgrund chronischer Überforderung und Streß am Arbeitsplatz


Seitenanfang


C Haltungen

bezeichnet Körperhaltungen, bei welcher Rumpf und Halswirbelsäule eine C förmige Neigung einnehmen.


Seitenanfang


Caput succedaneum

s.u. unter "Geburtsgeschwulst"


Seitenanfang


Carnegie Foundation

s.u. unter: "The Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching"


Seitenanfang


Charcot, Jean-Martin

Der Arzt Jean-Martin Charcot ( 1825 - 1893 ) arbeitete am Pariser Krankenhaus Hôpital de la Salpêtrière, welches bereits auf Veranlassung des Königs Ludwig XIV.( 1838 - 1715 ) in den 1670er Jahren erbaut worden war, zur gleichen Zeit, wie auch das Hôtel des Invalides. Die Salpêtrière war bekannt für die dortige Arbeit im Bereich der Psychiatrie. Jean-Martin Charcot gründete an der Salpêtrière eine Abteilung für den damals neuen Fachbereich "Neurologie".


Seitenanfang


Chavutti Thirummal

bezeichnet eine massierende Behandlungsmethode aus Indien, bei der mit den Füßen behandelt wird. Der Therapeut hält sich dabei meist an einem Seil fest, welches von einer Halterung über ihm herabhängt. Verschiedene Öle können dabei Verwendung finden.


Seitenanfang


Chiropraktik, Chirotherapie

Das griechische Wort "cheir, cheiros" bedeutet "Hand", "prassein, prattein" bedeutet "vollbringen" und "praxis" ist die "Anwendung"Chiropraktik bedeutetet übersetzt die Handtätigkeit. Sie ist eine manuelle Heilkunde, welche von dem gebürtigen Kanadier und späteren US-Amerikaner Daniel David Palmer ( 1845 - 1913 ) aggressiv vermarktet wurde.

Weder in der Chiropraktik noch in der Osteopathie ( s.u. ) stammen die manuellen Techniken von den Namensgebern dieser Marketingprojekte. Der Umfang der chiropraktischen Techniken entspricht heute denen im Fach osteopathisch manuelle Behandlung( engl. OMT - Osteopathic Manipulative Treatment / am. OMM - Osteopathic Manipulative Medicine ) in der Osteopathie ( s.u. ).

Der Kanadier D. D. Palmer wanderte 1865 in die U.S.A. aus und wurde Lehrer an einer Schule in New Boston. Er übte verschiedene Tätigkeiten aus, z.B. betrieb er von 1881 bis 1884 einen Laden in What Cheer im Staat Iowa. In den Jahren 1884 /1885 war er Lehrer an der Schule im Ort Letts und lernte in dieser Zeit das "Magnetic Healing" ( Handauflegen ). Ab September 1886 betrieb er eine Praxis für "Magnetic Healing" im Ort Burlington und zog 1887 nach Davenport. 1896 gründete er die "Palmer's School of Magnetic Cure" und brachte die monatlich erscheinende Zeitschrift "The Magnetic Cure" heraus, welche 1897 in "The Chiropractic" umbenannt wurde. Die Schule hieß später "Chiropractic School and Cure", dann "Palmer School and Infirmary of Chiropractic (PSIC)" und ab 1904 "Palmer School of Chiropractic".

Chiropraktik und Osteopathie ( s.u. ) waren in den USA bei ihrer Gründung religiös motivierte Medizin - Sekten. D.C. "Doctor of Chiropractic" war eine Berufsbezeichnung im Bereich dieser Medizin - Sekten, ebenso wie der "Osteopath D.O.". Sowohl D. D. Palmer, als auch der Begründer der Osteopathie, A. T. Still waren keine Ärzte, sondern "Magnetic Healer", praktizierten also eine Modetherapie der damaligen Zeit in den USA. Beide versahen ihre Marketingprojekte mit einer Ideologie, wie sie der religiösen Aufbruchstimmung in den USA entsprach und mit der sie die Heilung aller Krankheiten ausschließlich durch manuelle Behandlung begründeten, auch die aller inneren Organe. Die Chiropraktik wollte dieses Ziel allein durch die "Korrektur von verschobenen Wirbeln" mittels manuellem Impuls erreichen. Später sollte allein die Behandlung des obersten Halswirbels ( Atlas ) genügen, um alle organischen und psychischen Erkrankungen zu heilen.

Nach Meinung der Sektengründer D. D. Palmer ( Chiropractic ) und A. T. Still ( Osteopathy s.u. ) sollten alle Krankheiten wie z.B. Tuberkulose, Cholera, Tumore, Herz- und Kreislauferkrankungen usw. nur durch ihre manuelle Behandlung und ergänzende äußere Anwendung von chemische Präparaten geheilt werden. Solcherlei "Anwendungsbereiche" galten bereits in der europäischen manuellen Heilkunde in der damaligen Zeit. Die in Europa angewandte manuelle "Behandlung" innerer Organe wurde von der Osteopathie übernommen. Man findet diese teils gefährlichen Techniken der angeblichen "Behandlung innerer Organe" heute in der "Alternativ" - Osteopathie. Im Gegensatz zur manuellen Heilkunde in Europa wurde in den Medizin - Sekten von Palmer und Still die innere Anwendung von Arzneien jeglicher Art vehement abgelehnt.

D. D. Palmer begründete seine Methode mit der Ideologie des Spiritualismus, während A. T. Still sich auch einer Richtung der englischen Philophophie und Literatur bediente, welche sich gegen einen erstarkten reinen Materialismus wandte. A. T. Stills und D. D. Palmers Leistung war die Recherche und Sammlung alter manueller Behandlungstechniken. Sie gerieten durch ihren religiösen Anspruch als Sektengründer in Konflikt mit den Kirchen und wurden Freimaurer. Heute wird ihre Ideologie eines religi&oumL,s motivierten, manuellen Fundamentalismus (s.o) zunehmend in Europa an einigen Ausbildungsinstituten und in esoterischen Strömungen v.a. der manuellen Osteopathie als "Alternativmedizin" vertreten und erlebt eine Renaissance.

Neu an D. D. Palmers ( Chiropractic ) und A. T. Stills "Osteopathy" ( deutsch: Osteopathie ) Marketing waren weder die Techniken, noch deren pseudowissenschaftlich religiöse Interpretation, welche sie zur Mobilmachung gegen die Medizin und zur Etablierung ihrer Medizin - Sekten einsetzten. Allerdings hatten Sie beide im Gegensatz zu anderen, welche ähnliche Projekte verfolgten, das aggressivere Marketing. A. T. Still organisierte z. B. eine Zeitungskampagne, um sich zum Nobelpreis vorschlagen zu lassen. Im Gegensatz zu D. D. Palmer täuschte A. T. Still vor, Arzt und Chirurg zu sein.

Ideologie und Praxis der Medizin - Sekten änderten sich aber in den USA mit der Reform der Hochschulstudiengänge entsprechend den Vorgaben der 1906 vom Congress eingesetzten "The Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching" ( s.u. ) allmählich hin zur Schulmedizin ( s.u. ). Chiropraktik wurde eine mehr rationale Behandlungsmethode, allerdings entstanden hieraus andere Medizin - Sekten, ( s.u. unter "Fundamentalismus, manueller" ).


Seitenanfang


Chiropraktiker, Chirotherapeut

bezeichnet einen Therapeuten, der die Heilkunde Chiropraktik bzw. Chirotherapie ausübt. Der Umfang der dabei eingesetzten Techniken entspricht heutzutage dem Umfang der Techniken im Fachbereich manuelle osteopathische Behandlung ( engl. OMT - Osteopathic Manipulative Treatment / am. OMM Osteopathic Manipulative Medicine ). In Deutschland gibt es keinen Beruf des Chiropraktors oder Chiropraktikers im Gesundheitswesen. Eine derartige Berufsbezeichnung im Gesundheitswesen ist gesetzlich verboten. Entsprechende Gerichtsurteile liegen vor.


Seitenanfang


Chronomedizin

bezeichnet einen Zweig der Medizin, der sich mit künstlichen und natürlichen Lebensrhythmen befaßt


Seitenanfang


Clinical Reasoning

bedeutet “klinische Beweisführung“. Es handelt sich dabei um einen speziellen therapeutischen Prozess, welcher den Therapieverlauf und die individuelle Reaktion des betroffenen Patienten ständig hinterfrägt, um das bestmögliche weitere Vorgehen herauszufinden. Er wird eingesetzt, wenn die Tatsachen keinen standardisierten Therapieverlauf anhand klar definierter Krankheitsbilder zulassen, wie man sie im Studium lernt.


Seitenanfang


Compliance

bezeichnet das therapieunterstützende Verhalten des Patienten. Eine gute Compliance entspricht dem konsequenten Mitvollziehen des Heilrituals ( s.u. ). Heute versteht man darunter im Kern das konsequente Befolgen der Therapieanweisungen des Therapeuten, z.B. durch die korrekte Einnahme von Medikamenten. Alte, traditionelle Medizinsysteme organisisren dazu ein Heilritual ( s.u. ) bei dem der Patient den Mittelpunkt der sozialen Gemeinschaft bildet. Deshalb haben alte traditionelle Medizinsysteme eine wesentich höhere Compliance, als das moderne, westliche Medizinsystem. Da die Compliance im wesentlichen auf dem Verstehen des Heilrituals durch den Patienten basiert, hat auch die "Alternativmedizin" ( s.o. ) eine höhere Compliance als die Medizin, aufgrund ihrer simplen Erklärungen und Handlungsanweisungen. ( s.u. auch "Heilritual", "Magie", "Non - Compliance", "Scharlatan", "Sympathieheilung" )


Seitenanfang


Computertomographie

s.u. unter "CT"


Seitenanfang


CRAFTA - Cranio Facial Therapy Academy ( Cranio Faciale Therapie Akademie )

ist ein manuelles Behandlungskonzept für funktionelle Probleme im Bereich Schädel, Kauapparat und Gesicht, soweit sie denn manuell behandelbar erscheinen.


Seitenanfang


Craniale Osteopathie, Kraniale Osteopathie ( engl: Cranial Osteopathy )

War eine Kompressions-, Schiebe oder Zugbehandlung, die auch am Kopf ausgeführt wurde in der Tradition von U.S. amerikanischen Osteopathen (s.u.) wie W. G Sutherland und auch von seinen Schülern, den "Osteopathic Physicians" (U.S. amerikanische Ärzte, die an "Osteopathic Colleges" ausgebildet wurden) R. Becker., R. Fulford und A. Wales. Sie wird heute ebenso ausgeführt und unterrichtet von R. Brooks M.D., der ehemaligen Schülerin von R. Becker und Herausgeberin seiner Schriften.

Erst ab Mitte der 1980 er Jahre wurde als Reaktion und in Anlehnung an die, als Konkurrenz neu entstandene "Craniosacrale Therapie" ( s.u. ), der sogenannte "Soft Touch" unterrichtet, der zu einer Art Hypnose ( s.u. ) bzw. Trance ( s.u. ) mittels Berührung führen kann, trotz anderslautender hypothetischer Erklärungsmodelle dieser Methode. Man begleitet den Klienten dabei auf die für ihn mögliche "tiefste" Ebene der stillen inneren Wahrnehmung und des in sich Ruhens. Gleichzeitig ensteht ein für dieses Erleben typisches fokussiertes Selbstempfinden. ( Die Assoziationshilfen während der Ausbildung der Therapeuten in Cranialer Osteopathie / Kranialer Osteopathie schwanken je nach Zeitgeist zwischen religiös spirituellen, technisch - elektrischen, pseudowissenschaftlichen oder wissenschaftlichen Hypothesen. ).

Es herrscht hier in entsprechenden esoterisch pseudowissenschaftlich orientierten Kreisen die Ansicht, daß man diese Techniken zur Heilung von organischen und psychischen Krankheiten und genetischen Defekten einsetzen könne. ( s.u. "Fundamentalismus, manueller", s.u. "ganzheitlich", s.u. "Osteopathie" )

Davon unterschieden werden muß die ursprüngliche manuelle osteopathische Behandlung, welche meist mit Druck oder Zug auf dem Gewebe arbeitet. Diese schon sehr früh von der Osteopathie aufgegriffene "direkte" Schiebe- und Drucktechnik am Kopf bezeichnete man später als "Osteopathie im Kopfbereich" ( engl. Osteopathy in the Cranial Field ). Sie wurden von W. G. Sutherland, dem ehemaligen Journalisten und Schüler des Erfinders des Unterrichtskonzepts "Osteopathie" A. T Still, in die Osteopathie übernommen und entsprechend Sutherlands Hypothesen über einen sogenannten kranialen Mechanismus entsprechend modifiziert. Die Idee einer Behandlung von Schädelnähten stammt urprünglich von Chiropraktoren ( s.o. ) und wurde durch diese lange vor der Osteopathie ausgeübt.

Im Unterschied zu den ursprünglich auch von W. G. Sutherland angewandten Kompressions- und Zugtechniken, die auch von A. Wales, R. Fulford und R. Becker bis zur Beendigung ihrer praktischen Tätigkeiten ausschließlich so ausgeübt wurden, nennt man die seit Mitte der 1980er Jahre eher passiv, bzw. mit minimaler Intervention ausgeführten, manuellen Trancetechniken ( s.u. ), heute "Kraniale Osteopathie" oder "Biodynamische Osteopathie" oder "Biodynamische Craniosacrale Therapie".

Kraniale Osteopathie benutzte bis ca. 1990 keine Verfahren der Negativ - Trance ( s.u. ), wie sie im Gegensatz dazu in der Cranio Sacralen Therapie ( s.u. ) üblich sind. Kraniale Osteopathie vertraute in ihrem ursprünglich religiös spirituellen Menschenbild und Selbstverständnis absolut in die aktuellen positiven Absichten des menschlichen Wesens. Unterstützt man diese positiven Absichten, so kann der PatientEutrance ( s.u. bei Trance ) erleben. Die Behandlung von Säuglingen mittels therapeutischer Hypnose oder Trance, wie auch die therapeutische Behandlung von Tieren mittels hypnotischer Verfahren ist fraglich wirksam. Dies gilt auch, wenn Trance manuell herbeigeführt wird, wie in der Kranialen Osteopathie.

Kindgerechte manuelle Behandlung nutzt die spontane kindliche Kommunikation, den natürlichen Bewegungstrieb, die natürliche Bewegungsentwicklung, die Reflexe für Bewegung und Haltung und dynamische therapeutische Bewegungen. Bekannt dafür sind die Mototherapie ( s.u. ), Psychomotorik ( s.u. ), Bobath Konzept ( s.u. ), Feldenkrais Methode ( s.u. ), u.a. Ich verweise dazu auf die Stellungnahmen der Gesellschaft für Neuropädiatrie, im Besonderen auf die Stellungnahme zur Kraniosakraltherapie und zum Kiss-Syndrom und auf die AWMF Leitlinien der Gesellschaft für Neuropädiatrie.

Die mittels manueller Techniken seit Mitte der 1980er Jahre eingeführte Hypnosetechnik wird unter verschiedensten Wortschöpfungen und diversen Schreibweisen vermarktet wie: Craniale Osteopathie, Kraniale Osteopathie, Craniosakrale Osteopathie, Cranio sakrale Therapie oder Osteopathie, Cranio Sacrale Therapie oder Osteopathie, Kraniosakrale -, Craniosacrale- , Kraniosacrale Therapie, "Reiki" ( s.u. ), japanisches "Heilströmen" ( s.u. bei Reiki ), japanisches "Jin Shin Jyutsu ( s.u. bei Reiki ) usw.


Seitenanfang


Cranio Facial Therapy Academy ( Cranio Faciale Therapie Akademie )

s.o. unter "CRAFTA"


Seitenanfang


Craniosakrale-, Cranio sakrale -, Kraniosakrale, Cranio Sacrale -, Kraniosacrale -, Craniosacrale Osteopathie

Worterfindungen für die manuelle Herbeiführung von Trance ( s.u. ). Korrekt wäre die Schreibweise in Griechisch mit K, also Kranion, die "Hirnschale" und im Latein mit C, also os sacrum, der "Heilige Knochen". In der Medizin gehen das lateinische C und das griechische K durcheinander. Es gibt auch eingedeutschte Worte wie z.B. kraniell für "kopfig" usw.


Seitenanfang


Cranio Sacrale Therapie, Craniosacrale Therapie

Hypnose ( s.u. ) bzw. Trance ( s.u. ) mittels Berührung ( trotz anderslautender hypothetischer Erklärungsmodelle dieser Methode ). Zur Erzielung entsprechender Effekte werden Berührungstechniken verwendet.

Cranio Sacrale Therapie benutzt entsprechend ihrer Entstehungszeit ca. 1980 vor allem Verfahren der Negativ - Trance ( s.u. bei Trance ). Diese wollen in der Vorstellung absichtlich ein zeitliches Zurückgehen ( Regress ) in belastende Erfahrungen, um emotionale Befreiung davon zu erreichen. Dieses Vorgehen führt in der Regel zu Dystrance ( s.u. bei Trance ) und verschlimmert die momentane Lebenssituation. Diese Anwendung von Negativ - Trance - Zuständen außerhalb einer gründlichen "großen" Psychoanalyse bei einem Psychoanalytiker ist bestenfalls nutzlos, eher schädlich. Seit ca. 1990 werden Negativ Trance Techniken auch in die Craniale / Kraniale Osteopathie ( s.o. ) übernommen.

Es herrscht hier in entsprechenden esoterisch pseudowissenschaftlich orientierten Kreisen die Ansicht, daß man diese Techniken zur Heilung von organischen und psychischen Krankheiten und genetischen Defekten einsetzen könne. ( s.u. "Fundamentalismus, manueller", s.u. "ganzheitlich", s.u. "Osteopathie" )


Seitenanfang


CT, Computertomographie

Röntgenbasierte, bildgebende Darstellung von Körperteilen mittels Schnittbildern. Bei den einfachen Röntgenaufnahmen wird nur "durchleuchtet", so daß man nie genau weiß, ob nicht einzelne, interessante Strukturen von anderen, darüber oder darunterliegenden, verdeckt werden. Beim CT wird aus einer speziellen Röntgentechnik, mittels rechnerbasierter Verfahren, Schichtbild für Schichtbild herausgerechnet und dargestellt, so daß der Verdeckungseffekt wegfällt.


Seitenanfang


Darwinismus

von Thomas Henry Huxley erfundenes Wort für die Hypothesen von Charles Darwin ( 1809 - 1882 ) über die Abstammung der Arten. Huxley gebrauchte dieses Wort erstmalig in einer Buchbesprechung im "Westminster Journal" im April 1860 über den von Charles Darwin 1858 veröffentlichten Titel "On the Origin of Species".


Seitenanfang


Daudet, Léon

Léon Daudet ( 1867 - 11162 ) war ein französischer Schriftsteller.


Seitenanfang


Deismus

philosophisch freimaurerische Glaubensrichtung, welche sich im Zeitalter der Mechanik und Aufklärung, ab Ende des 17. Jahrhunderts vor allem in England ausbreitete. Deisten glauben an die Schöpfung durch Gott ( s.u. "Intelligent Design" ), lehnen aber den Wunderglauben ab und sind der Vernunft zugetan. Für einige Vordenker wie Lord Bolingbroke (1678-1751) gibt es keinen menschenähnlichen Schöpfer und Matthew Tindal ( 1857 - 1733 ) meint, daß die etablierten Kirchen nur der Täuschung einfacher Leute dienten und forderte, daß allein die Bibel die Grundlage einer vernünftigen, natürlichen Religion sein dürfe. Dieser reine Bibelbezug war schon früher, z.B. während der Bauernkriege und zur Gründerzeit der Waldenser, ein Teil obrigkeitsfeindlicher Bestrebungen gewesen. Der Universalgelehrte, Mathematiker und Philosoph Gottfried Wilhelm Leibniz ( 1646 -1716 ) nannte Gott einen Uhrmacher. Der amerikanische Mechaniker, Freimaurer und manuelle Fundamentalist ( s.u. ) A.T. Still ( 1828 - 1917 s.u. "Osteopathie" ) nannte Gott einen Mechaniker.


Seitenanfang


Diagnose- und Therapie-Terminals

s.u. unter "Diagnostik- und Heilterminals"


Seitenanfang


Diagnostik- und Heilterminals ( der "Alternativmedizin" s.o. )

bezeichnet die in der Anschaffung teils völlig überteuerten, alternativmedizinischen PC-Terminals. Nach meiner Erfahrung ersparen sich Anwender nicht selten die Mühe, sich mittels wissenschaftlich anerkannter medizinischer Standards mit dem Patienten auseinanderzusetzen. Stattdessen werden obskure nichtstandardisierte Felder oder Frequenzen gemessen, "3D" - Reliefs der Körperoberfläche gescannt und damit angeblich anatomisch exakte "Bilder" der Wirbel oder der Strukturen der Wirbeilsäule dargestellt. Es wird so getan, als seien derartige Verfahren bessere, umfangreichere und gründlichere Untersuchungen, als die der "Schulmedizin". Die Preise für einen Reliefscan der Körperoberfläche können aber durchaus im Bereich eines normalen MRT der "Schulmedizin" liegen.

Diese Terminals helfen dem Anwender, den Eindruck eines seriösen Ambiente zu vermitteln und den Patienten zu beeindrucken. Nicht selten werden sie auch gleich für ein "objektives" Heilritual genutzt. Dazu erfolgt ein Setting, bei dem der Patient andächtig in einem tranceähnlichen Zustand verharrt, um seine Leiden von diesen Geräten in einem Aufwasch mit der "Diagnose" auch "heilen" zu lassen.

Ich halte dies für eine gelungene Zaubervorstellung aber aus Sicht der Wissenschaft der Medizingerätetechnik für einen groben Unfug. Im Sinne der Magie ( s.u. ) in der Heilkunde läßt sich damit ein ausreichender Placeboeffekt ( s.u. ) erzielen. Die Bio - "Resonanzen" messenden Geräte basieren in der Regel auf der Messung des momentanen Hautwiderstands. Dafür gibt es aber keinen Referenzwert, denn er ist an verschiedenen Körperstellen völlig unterschiedlich, schwankt bei gesunden Menschen erheblich und das auch noch fast sekündlich. Er ändert sich zudem mit jedem Pulsschlag und mit jeder Atembewegung.

In Mitteleuropa entspricht der vertikale Anteil das Erdmagnetfeldes den Maßeinheiten 44 µT ( Tesla ) bzw. 0,44 Gauss bzw. 0,44 Örstedt. Hier entspricht also ein 22727 mal stärkerer vertikaler Anteil des Magnetfeldes der Erde, der Maßeinheit 1 T. Ein MRT Gerät ( s.u. ) erzeugt in der Regel mit 1,5 Tesla ein ca. 31250 fach stärkeres Magnetfeld als das hier genannte der Erde und hat keinerlei therapeutische oder dauerhaft verändernde Wirkung auf den Körper. Es gibt MRT Geräte mit 3 T bis 12 T Magnetfeldstärke. Die Grenzwerte sind 2 Tesla, wenn der gesamte Körper einem solchen Feld ausgesetzt ist. Bei einzelnen Gliedmaßen darf ein Grenzwert von 5 Tesla nicht überschritten werden. Die Belastung über die Länge eines normalen Arbeitstages darf durchschnittlich 0,2 Tesla betragen, für eine Dauerbelastung sind es 0,04 Tesla.

Wenn überhaupt mit "alternativen" Geräten "Felder" magnetischer Art erzeugt werden, dann bewegt sich deren Stärke zumeist in Bereichen des 2-3 fachen Erdmagnetfeldes. Aber selbst schon das Feld des Magnetstreifens einer EC-Karte ist ca. 1500 fach stärker, als das Erdmagnetfeld und dringt nicht in den Körper ein. Der therapeutische Effekt einer EC Karte kann also nicht in ihrem statischen Magnetfeld begründet sein. Ich empfehle trotzdem, die EC-Karte als therapeutisch beeindruckendere Methode einzusetzen. Ein angemessener Placeboeffekt erscheint ihnen damit allemal sicher.

Ebenso unsinnig ist es, zu behaupten, bestimmte Erreger im Innern eines Menschen würden bestimmte "Schwingungen / Resonanzen" auf der Hautoberfläche erzeugen oder bestimmte Punkte auf der Haut würden bestimmte innere Organe "anzeigen", z.B. "Lymphe Magen", oder "linker Eileiter". Alle Menschen haben eine individuelle Mikroflora in sich von weit über 700 verschiedenen Bakterien, Pilzen und Viren. Diese Zusammensetzung ändert sich sowohl quantitativ als auch qualitativ mit jeder Mahlzeit. Ebensolches gilt für die indivuelle Besiedlung der Hautoberfläche mit Keimen. Es ist mir auch keine Studie bekannt, in welcher, z.B. der Lymphfluß des "Magens" gemessen und dann auch noch mit dem Anzeigen von Schwingungen an dem diagnostischen Hautpunkt abgeglichen worden wäre. Alle diese Mikro-Felder, Schwingungen und Bio-Resonanzen und ihre "exakte" Zuordnung von Bakterien, Viren und Organen zählen mit ihren Geräten deshalb zu den magisch-spekulativen Verfahren. ( s.u. "Magie" ). Ihre therapeutische Wirkung entspricht einem guten Placeboeffekt.

Bei der Messung des Hautwiderstands gibt es keine Standardwerte. Er ist von Mensch zu Mensch je nach Tagesform und gemessenem Hautareal völlig unterschiedlich. Luftfeuchtigkeit und Hautschweiß, sowie der Anpreßdruck der Sensoren auf der Haut lassen den Hautwiderstand sofort um mehrere Kiloohm schwanken. Dieser Widerstand ist aber ausreichend hoch, um die angeblich "feinsten", "nicht nachweisbaren" Strömchen der alternativen "Diagnostik- und Heilterminals" locker nicht durchzulassen, die angeblich den Körper durchströmen und heilen sollen. Dieses Problem umgeht man, in dem man in die Geräte eine Invertschaltung einbaut, die anzeigt, wie der Körper, ersatzweise also das Gerät in sich selbst, die Störungen wieder "glättet". Er ist also eine Art antiquierter Lügendedektor, der immer etwas anzeigt und seine Falschanzeige gleich selbst wieder löscht. Man ist also immer irgendwie, irgendwo krank. Die auf solche Weise "diagnostizierten" Krankheiten werden von den Anwendern solcher Geräte so gut wie nie mit medizinischen Methoden verifiziert. Die Geräte seien nämlich per se besser als die Schulmedizin. Dies halte ich für eine gefährliche, riskante Scheinwelt von Scharlatanen ( s.u. ), ( und s.o. unter "Alternativmedizin" ). Es gibt günstigere Magie und Placeboeffekte.

Der durch "alternativmedizinische" "Diagnostik- und Heilterminals" erzielte Placeboeffekt basiert auf den Prinzipien der Hypnose ( s.u. ). ähnlich sanfte, durch elektrische Geräte erzeugte Trance ( s.u. ) kann man als suggestibler Mensch auch erfahren, wenn man sich während des Waschvorgangs ruhig der Betrachtung einer langsam hin und her rotierenden Waschmaschinentrommel hingibt. Für Babies reicht dazu auch ein nettes Mobile. Auch das Anhören beruhigender Musik erzeugt ähnliche Zustände. Aus diesen Gründen halte ich den Kauf und die Nutzung der bis zu 14000,- Euro teuren Geräte für hinausgeworfenes Geld. Natürlich ist der Placeboeffekt höher, wenn das Verfahren vorgibt, annähernd etwas mit "Heilung" zu tun zu haben. In der Medizin nutzt man zur Erzielung entsprechender Effekte hypnotherapeutische Verfahren.

Ein guter Placeboeffekt kann bei funktionellen Beschwerden einen hohen Anteil an der Heilwirkung haben. Es wäre einerseits töricht, ihn nicht zu nutzen. Andererseits ist es genauso töricht, als Therapeut oder Patient, die üblichen Unsummen in überteurte Geräte und gerätebasierte Placeboeffekte zu inverstieren. Nach meiner Erfahrung stecken dahinter seitens der Therapeuten oft Dreistigkeit, seitens der Patienten oft Gutgläubigkeit, Unwissen oder Hilflosigkeit.

Ich empfehle Heilverfahren, bei denen der Placeboeffekt schon in der realen Wirkung kostenlos mit enthalten ist, egal ob Sie an die Wirkung des Verfahrens glauben oder nicht. Dazu muß der Therapeut natürlich eine gründliche Ausbildung in mindestens einem real wirksamen Heilverfahren absolviert haben. Ansonsten bleibt ihm nichts anderes übrig, als mit "alternativen" Diagnostik- und Heilterminals als Verkäufer reiner gäretebasierter Placebowirkung sein Geld zu verdienen. Kriminell ist es, wenn man Patienten mit derlei Geräten in Schrecken und Abhängigkeit versetzt, in dem man ihnen derart "objektiv nachgewiesene" Krankheiten und Tumore andichtet, ohne die Standards medizinischer Diagnostik einzusetzen.


Seitenanfang


Dissoziation

1) veränderter Bewußtseinszustand im Sinne einer Fokussierung / Trance, sei es in Aktivität oder in Ruhe
2) Abspaltung / veränderte subjektive Wahrnehmung und Beurteilung. Jedes subjektiv empfundene Funktionsdefizit im Leib erzeugt manchmal die Empfindung einer relativen Abspaltung des betroffenen Areals bis hin zu seiner völligen Negierung ( Neglegt ). Dementsprechend entsteht oft ein Verlangen nach Reintegration oder nach der Wiederherstellung von "Ganzheit". Dazu existieren anerkannte medizinisch therapeutische Verfahren.

Die Aufhebung der subjektiven Dissoziation setzt eine neutrale bis positive Einstellung voraus gegenüber sich selbst und den Lebensumständen. Negative Lebenseinstellungen oder Emotionen gegenüber dem Heilverfahren oder dessen Vertreter kann dazu führen, daß selbst evidenzbasierte ( s.o. ) wirksame Verfahren deutlich an Wirksamkeit verlieren oder gut durchgeführte Operationen im Verlauf der Heilung zu negativen Ergebnissen führen. ( s.u. "Nocebo - Effekt" )

Dissoziation umfaßt im weiteren Sinn alle Verhaltensweisen und Gemütszustände, bei denen der Betroffene sich selbst als "zerfallend" erlebt oder wenn eine soziale Gemeinschaft nicht mehr in der Lage erscheint, sich selbst mit ihrem Umfeld ein nachhaltiges Weiterleben zu organisieren. In der Ayurveda - Heilkunde ( s.o. ) wird die Fähigkeit zum inneren und äußerne Zusammenhalt oder Zusammenklang durch die "Ausstrahlung" charakterisiert. Dies wird auch in der Metyphorik unserer Umgangssprache so bezeichnet. Im Ayurveda wird das bildlich durch das "Feuer" dargestellt.

Jede Traumatisierung ist eine nicht mehr rückgängig zu machende, erlebte Handlungsunfähigkeit, die Phänomene der Dissoziation bzw. des "abgetrennt Seins" hervorruft. Zur Rückführung ins Leben bedarf es gewaltigerer Kräfte, als die es waren, welche das Trauma bewirkt haben. Deshalb besinnen sich viele Traumatisierte auf die ihnen kulturell vertrauten Verhaltensweisen, um sich zu helfen ( s.u. "Magie", "Sympathieheilung" ). Bei speziellen Symptomen von Dissoziation kann man auch die Dienste qualifizierter Exorzisten in Anspruch nehmen. Diese sind beim Vatikam zertifiziert und müssen eine fundierte psychologische und exorzistische Ausbildung absolvieren. Das Verfahren ist psychotherapeutisch anerkannt. Im Islam ist der "Hodscha" ( hoca ) oder der "Marabu" für die Begleitung und Behandlung psychosomatischer Schmerzzustände zuständig.


Seitenanfang


Divertikel

eine sackförmige Ausstülpung der Darmwand. Je nach Lage werden diese Ausstülpungen auch besonders bezeichnet. Das Meckel Divertikel ( s.u. ) ist ein angeborenes Divertikel.


Seitenanfang


Down-Syndrom, Trisomie 21

bedeutet eine entweder erbliche oder durch spontane Veränderung im Erbgut entstandene, genetische Erkrankung. Meist sind diese Menschen geistig behindert mit unterschiedlich starker Ausprägung. Sie haben oft ein weicheres Bindegewebe, sind sehr fröhlich und spontan und lieben Musik und Bewegung über alles.


Seitenanfang


dura mater bzw. harte Hirnhaut

das ist eine Gewebeschicht, die den Schädel von innen auskleidet und wie ein Sack auch das Rückenmark umhüllt


Seitenanfang


EbM

s.u. bei "Evidenz basierter Medizin" ( EbM )


Seitenanfang


Einstellungsanomalie

als Lageanomalie ( s.u. ) bzw. Einstellungsanomalie zum Zeitpunkt der Geburt bezeichnet man alle Positionen des Kindes im Geburtskanal, die von der normalen, optimalen Lage abweichen. In der Regel erschweren diese Lageabweichungen den Geburtsvorgang oder machen ihn unmöglich. Der Einsatz von Hilfsmitteln, z.B. eines Kaiserschnitts (sectio caesarea), können häufiger notwendig sein, als bei einer "normalen" Geburt. Heute kann man diese Einstellungsanomalien vor der Geburt gut mit dem Ultraschall ( s.u. ) erkennen. Zur Minimierung des Risikos wird dann im gegebenen Fall ein Kaiserschnitt erwogen, um das Risiko für Mutter und Kind zu minimieren.


Seitenanfang


eklektizistisch, Eklektizismus

unschöpferisches Ansammeln, Aneinanderreihen verschiedener Dinge oder Systeme


Seitenanfang


Elektroakupunktur

Elektroakupunktur ist ein typisch neuzeitliches, alternativmedizinisches Verfahren. Es ist eine Mischung aus Messung von Hautwiderstand und Akupunktur (s.o.) manchmal wird es auch mit Homöopathie gemixt. Einen wissenschaftlich anerkannten Wirksamkeitsnachweis, der über den Placeboeffekt hinausgeht, gibt es nicht. Ich zähle deshalb den beeindruckenden Gerätepark zu den alternativmedizinischen "Diagnose- und Heilterminals" und benutzen ihn nicht.


Seitenanfang

embryologische Rotation

Die Entwicklung eines menschlichen Wesens im Mutterleib vollzieht sich in der Regel unter gewissen Drehungen und Faltungen. Diese nennt man "embryologische Rotation". ( s.u. "Rotation, permanent embryologische" , s.u. "Fundamentalismus, manueller" )


Seitenanfang


"Entgiften, Entschlacken und Ausleiten"

Diese Begriffe nennt man auch die "TRIAS (Dreiheit oder drei Teile) der Modetherapien ( s.u. )", wenn sie manchmal als umfassende Therapien aller Leiden erfunden werden. Diese Bezeichnungen stammen aus der alten Humoralmedizin
( s.u. ) und meinen die Reinigung des Körpers von belastenden Stoffen. Die Begriffe stammen noch aus der Zeit, als man sich den Körper bildhaft als Brennofen und ein Bewässerungssystem mit Kanälen vorstellte. "Entschlacken" meint ursprünglich die Reinigung eines Schmelzofens oder Ofenrohrs und "ausleiten" dementsprechend die Ableitung oder Ausspülung über ein Bewässerungs- oder Kanalsystem. Die Erfahrungen mit der Metallurgie und Landwirtschaft bilden die Grundlage der Modelle und Hypothesen der Humoralmedizin ( s.u. ). "Entgiften" meint allgemein die Entfernung oder "Ausleitung" von realen oder eingebildeten "Verschlackungen" aus den "Kanälen" des Körpers. Dies geschieht durch das sogenannte "Rohrfrei" - Prinzip, also durch therapeutisches Erbrechen, Abführen oder durch den Aderlaß.

"Entgiften" hat in der Schulmedizin eine andere Bedeutung und meint die Entfernung von real giftigen Stoffen. In der sogenannten "Alternativmedizin" werden Begriffe der alten Humoralmedizin, welche ja Naturphänomene beschreibt, gemischt mit Begriffen der modernen Naturwissenschaft, wodurch oft ein pseudowissenschaftlicher Unsinn entsteht.

Dies kann zur Anwendung von Modetherapien der "Alternativmedizin" ( s.o. ) führen. Meist grenzen sich diese Methoden lautstark von der "uneinsichtigen Schulmedizin" ab. Sie werden von immer mehr Ärzten, Heilpraktikern und Heilern gleichermaßen vertreten. Diese Methoden beruhigen die Patienten, weil sie ein einfaches Erklährungsmodell der Leiden liefern und ritualisierte, magische Elemente verwenden. Magie ( s.u. ) war schon immer ein Teil der Heilkunde gewesen.


Seitenanfang


Entschlacken

s.o. unter "Entgiften, Entschlacken, Ausleiten"


Seitenanfang


Entspannungstrance

Trance ( s.u. ) mit dem Ziel der Entspannung


Seitenanfang


Ergotherapie

bezeichnet eine Therapieform, bei der die Fähigkeit gefördert wird, alltagspraktische Tätigkeiten wieder zu verrichten.


Seitenanfang


Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung

ist die deutsche amtliche Bezeichnung für die amtliche Zulassung als Heilpraktiker


Seitenanfang


Erstverschlimmerung, Erstverschlimmerung bei Homöopathie, Erstverschlimmerung nach "Osteopathie"

ist eine Hypothese der Homöopathen ( s.u. "Homöopathie" ). Sie behaupten, daß es nach der Verabreichung einer homöopathischen Arznei kurzzeitig zu einer Verschlechterung der Symptome kommen kann. Unklar ist, ob dies nicht auch im Zusammenhang mit der Trägersubstanz Alkohol oder Milchzucker steht. Gerade auch Kinder könnten auf derlei Stoffe sehr sensibel und mit allerlei Symptomen reagieren.

Seltsamerweise wird diese Hypothese einer "Erstverschlimmerung" auch von Therapeuten manueller Heilkunden publiziert. Es handelt sich bei derartigen Symptomen meist um die Folgen einer unpassenden Anwendung manueller Techniken aufgrund von Unachtsamkeit oder Unerfahrenheit des Therapeuten. Abstrus wird diese Behauptung einer "Erstverschlimmerung" nach osteopathischer Behandlung im Zusammenhang mit Kindern, Neugeborenen und Babys. Ich fände es ehrlicher, eine Fehlbehandlung auch als solche zu benennen und eine für den Patienten möglicherweise bedrohliche Situationen sofort und umfassend aufzuklären. Einfach zuwarten ist hier niemals angebracht. Im Besonderen gilt das gerade auch für Babys, wenn es ihnen nach einer "Osteopathie Behandlung" schlechter geht.

Im Zusammenhang mit der Verabreichung von Medikamenten ist jede Zustandsverschlechterung eines Patienten Grund genug, sowohl die Dosierung als auch unerwünschte Arzneiwirkungen oder die Wechselwirkungen von Arzneimitteln sofort und umfassend abzuklären. Gleiches gilt für alle Methoden der Medizin. Für die Folgen einer Behandlung mit manuellen Methoden, z.B. im Behandlungskonzept der "Osteopathie" ( s.u. ) oder der Physiotherapie gibt es da keine Ausnahmen.


Seitenanfang


ESO

bedeutet European School of Osteopathy England, eine traditionsreiche Ausbildungsstätte für Osteopathy / Osteopathie ( s.u. ) in England im Ort Maidstone


Seitenanfang


European School of Osteopathy Maidstone England

( englisch ) bedeutet "Europäische Schule für Osteopathie" - ESO ( s.o. )


Seitenanfang


Evidence, Evidenz, evident

Evidence ( englisch ), Evidenz ( deutsch ), bedeutet eine bestimmten Kriterien unterliegende, nachvollziehbare Tatsache; evident bedeutet "auf Tatsachen beruhend". Tatsachen sind in der Wissenschaft Sachverhalte, deren Erfassung und Dokumentation nach bestimmten Kriterien und Verfahren durchgeführt wird und die eine statistisch und sachlich nachvollziehbare Darstellung und Reproduzierbarkeit der Ergebnisse liefern.


Seitenanfang


Evidence Based Medicine, Evidenz basierte Medizin, EbM

In der auf Evidenz basierenden Medizin ( EbM ) ist der Gebrauch der jeweils besten wissenschaftlich fundierten Informationen die Grundlage der Versorgung eines Patienten. Dieser Wissensstand gründet sich auf klinische Studien, die einen Sachverhalt durch Studien klären. Diese Studien müssen nach bestimmten wissenschaftlichen Kriterien und Verfahren durchgeführt werden und eine statistisch und sachlich nachvollziehbare Reproduzierbarkeit der Ergebnisse liefern. Sie werden nach bestimmten Kriterien ausgewertet und bewertet. Diese bewertete Nachvollziehbarkeit der Ergebnisse nennt man Evidenz. Auf der Grundlage dieses Wissens trifft man in der ( EbM ) die Evidenz - basierten Entscheidungen ( engl. Evidence based individual decision - EBID). Die EbM ist sollte die Grundlage der Evidenzbasierten Gesundheitsversorgung (engl. Evidence-Based Health Care - EbHC) sein. Diese steht oft im Gegensatz zur Lobbyarbeit. Die Ergebnisse der EbM werden dazu in Deutschland zu sogenannte Behandlungsempfehlungen oder Therapie - Leitlinien formuliert, den ""AWMF Leitlinien"" ( s.o. "AWMF" ), die jeweils für die Behandlung bestimmter Krankheiten gelten.


Seitenanfang


Evolutionismus

philosophische Richtung, welche im Zuge der Aufklärung und im Gefolge der neuen wissenschaftlichen Fachrichtung "Anthropologie" eine Höherentwicklung der Menschheit annimmt. Als Belege wurden ethnologische, geologische und biologische Forschungsergebnisse der damaligen Zeit herangezogen. Der bekannteste Vordenker war Christoph Meiners ( 1747 - 1810 ). Dieser lehrte seit 1772 im Fach "Weltweisheit" an der Universität Göttingen. Er schrieb die Werke "Grundriss der Geschichte der Menschheit"und "Untersuchungen über die Verschiedenheiten der Menschennaturen in Asien und den Südländern, in den ostindischen und Südseeinseln". Georg Wilhelm Friedrich Hegel ( 1770 - 1831 ) entwarf eine Theorie über die "Höherentwicklung" der menschlichen Gesellschaft durch Vervollkommnung des Staates.

Die Voraussetzungen für die Herausbildung des Evolutionismus waren die neue Wissenschaft der Anthropologie und die Berichte von Forschungsreisenden wie Wilhelm von Humboldt ( 1767 - 1835 ) und Joseph Arthur von Gibeneau ( 1816 - 1882 ). In Paris gründete 1799 der Historiker, Anthropologe und Pädagoge Louis-François Jauffret ( 1770 - 1850 ) die erste anthropologische Vereinigung. Diese "Société des observateurs de l'homme" bestand bis 1804. Ludwig Schemann übersetzte Gabineaus Bücher und nannte Christoph Meiners 1931 den "Stammvater einer anthropologisch fundierten Kulturgeschichte". Alle industriellen Zukunftsideologien des 19ten und 20ten Jahrhunderts basieren auf Evolutionismus.

Der westliche Mensch und seine Errungenschaften des neuen, mechanistisch industriellen Zeitalters galten den Evolutionisten als Spitze der Höherentwicklung der Menschheit. Als wesentlicher Mitbegründer dieser Denkrichtung gilt Herbert Spencer ( 1820– - 1903 ), der als erster glaubte, die Evolutionstheorie Darwins von 1858 gelte auch für die Beurteilung der Entwicklung menschlicher Gesellschaften. Er gilt damit als Begründer des Sozialdarwinismus ( s.u. ), obwohl er den Begriff selbst nie verwendet hat. Nicht umsonst findet man seine Ansichten in den sozialdarwinistischen Ausführungen von A. T. Still ( s.u. "Osteopathie" ) und einiger führender heutiger Osteopathen ( s.u. ) der USA wieder.

Karl Marx ( 1818 - 1883 ) und Friedrich Engels ( 1820 - 1895 ) bezogen sich auf Hegel und brachten es auch nur zu einem modifizierten, sozialdarwinistischen Entwurf, bei dem eine imaginäre "Arbeiterklasse" gemäß den angeblichen "Gesetzen des historischen Materialismus" die "längst überfällige Höherentwicklung" übernimmt. Diese "Höherentwicklung" sollte, als Variante des Evolutionismus, durch Revolutionen ermöglicht werden. Hingegen wollte der Freiburger Philosoph Martin Heidegger ( 1889 - 1976 ) vom Schwarzwald aus den Führer führen und forderte dazu eine zentrale philosophische Ausbildungsstätte für alle Hochschuldozenten im Reich, eine "Dozentenakademie" in Berlin, was ihm nicht gewährt wurde, worauf er enttäuscht eine Vorlesung für Parteimitglieder mit dem Titel „Der Staat und die Wissenschaft“ absagte.

Weitere Vertreter des Evolutionismus sind Johann Bachofen ( 1825 - –1887 ), James Frazer ( 1854 - –11161 ), John Ferguson McLennan ( 1827 - –1881 ), Lewis Henry Morgan ( 1818 - –1881 ) und Edward Burnett Tylor ( 1832 - –1917 ). Auch die Lehre der Antroposophie, entworfen von Ignaz Paul Vitalis Troxler ( 1780 - 1866 ) sowie von Robert von Zimmermann ( 1816 - 1898 ) und aufgegriffen von Rudolf Steiner ( 1861 - –1925 ) glaubt an eine "Höherentwicklung" der Menscheit.

Die Idee der "Höherentwicklung" bildet auch die Grundlage für den Glauben an die Notwendigkeit einer permanenten Steigerung des industriellen Bruttosozialprodukts. Diese Ideologie sieht die Voraussetzung für weiteres unbegrenztes Wachstum in der Aussiedelung der Menschen in den "Welt"raum und in einer globale technikbasierten Steuerung des Weltklimas durch Geotechnologie aus dem Weltraum. Dem widersprechen Ansichten, die eine nachhaltige Nutzung von Naturprozessen und eine Selbstbegrenzung der menschlichen Rasse in einer dem Menschen gleichberechtigten, lebendigen Umwelt bevorzugen. Dem dient die Wissenschaft der Ökologie und die Erhaltung der Artenvielfalt und ihrer natürlichen Lebensräume. Die zukünftige Entwicklung gilt aber allen Denkrichtungen übereinstimmend als problematisch.


Seitenanfang


F98.2 Fütterstörung im frühen Kindesalter

Eine Bezeichnung des internationalen Katalogs ICD 10, zur Einteilung von Leiden und Krankheiten. Die Definition lautet: "Eine Fütterstörung mit unterschiedlicher Symptomatik, die gewöhnlich für das Kleinkindalter und frühe Kindesalter spezifisch ist. Im allgemeinen umfaßt die Nahrungsverweigerung extrem wählerisches Eßverhalten bei angemessenem Nahrungsangebot und einer einigermaßen kompetenten Betreuungsperson in Abwesenheit einer organischen Krankheit. Begleitend kann Rumination - d.h. wiederholtes Heraufwürgen von Nahrung ohne Übelkeit oder eine gastrointestinale Krankheit - vorhanden sein." Diese Symptomatik ist bei Kleinkindern eine der möglichen Regulationsstörungen ( s.u. ). des Verhaltens. Zur Erklärung: Gaster bedeutet Magen, Intestinum bedeutet Darm, gastrointestinal bedeutet also Magen-Darm.


Seitenanfang


familientherapeutisch bzw. Familientherapie

beschäftigen sich mit den Probleme einzelner Personen im Zusammenhang der wichtigsten Bezugsgruppe, also meist in der Familie. Man versucht zu verstehen, wie die beteiligten Menschen miteinander umgehen, wie Rollen und Regeln gesehen und wie Verhalten, Information und Kommunikationen wechselseitig verarbeitet werden.


Seitenanfang


Feldenkrais Lehrer

Eine Person, welche im Unterichten der Feldenkrais Methode ausgebildet wurde und sie unterrichtet.


Seitenanfang


Feldenkrais Methode

Unterrichtsmethode zur Verbesserung von Bewegungsabläufen und Selbstwahrnehmung. (s.o. Bobath-Konzept, s.o. Craniale-Osteopathie, s.u. Mehrdimensionale Entwicklungstherapie, s.u. Vojta-Therapie )


Seitenanfang


Flat Head Indianer bzw. Flach Kopf Indianer

Es ist der Stamm der "Selish" (bzw "Salish"), welche im Nordwesten der heutigen USA lebten. Im heutigen Flat Head Indian Reservation (Reservat) im Nordwesten Montanas (USA) leben die Flat Head (Selish/Salish), Pend O´reille und die "Kootenai" (bzw. "Kutenai") Stämme, die alle zur sogenannten Salishan Sprachgruppe gehören. Die Mitglieder der sogenannten Flat Heads "Flachköpfe" bezeichneten sich nicht selbst so, sondern ihre Nachbarn, die Stämme der Crow und Blackfoot. Sie waren mit diesen oft verfeindet und meinten, daß diese die Köpfe ihrer Säuglinge nicht so schön symmetrisch formten, wie sie selbst die der ihrigen. "Flat Head" war also ein Schimpfort der "Flat Heads" für andere.

Die "Flat Head" Indianer hatten also im Gegensatz zu ihrer Namensgebung durch englische Soldaten und Kolonisten keine "Flachen Köpfe" und niemals die Köpfe ihrer Säuglinge flach verformt. Die englische Stammesbezeichnung beruht auf einem Mißverständnis. Frühe Reisende in das Stammesgebiet hatten den Stamm der Selish "flat heads" genannt, weil sie nicht die Ursache dafür erkannten, selbst von den Indianern ständig mit "Hi flat heads" angesprochen zu werden. Die Selish (bzw "Salish") brachten sehr schöne runde Köpfe hervor und bezeichneten deshalb ihre Feinde, also auch die Weißen als "flat heads".


Seitenanfang


Flavorist

ein Beruf in der Industrie, der den Geschmack eines Produkts künstlich verändert (z.B. Lebensmittel, Autokunststoffe).


Seitenanfang


Flexner Report

s.u. unter: "The Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching"


Seitenanfang


Fontanelle

bezeichnet häutige Stellen am Schädel von Neugeborenen und Säuglingen, an denen das darunterliegende Gehirn noch nicht durch knorpelige oder knöcherne Strukturen geschützt ist.


Seitenanfang


Food-designer

Ein Beruf in der Nahrungsmittelindustrie, der menschliche Mechanismen für Nahrungserkennung erforscht und zur Herstellung von Nahrungsmitteln nutzbar macht. (z.B. Geschmack, Konsistenz, Geräusch der Nahrung beim Kauen etc.)


Seitenanfang


forensische Psychiatrie

das Wort forensisch bezeichnet etwas, was gerichtliche oder kriminologische Bedeutung hat. Forensische Psychiatrie beschäftigt sich mit Straftaten psychisch kranker Menschen und deren Verhalten.


Seitenanfang


Freud, Sigmund

Sigismund Schlomo Freud ( 1856 - 1939 ) wurde in Freiberg in Mähren im Kaiserreich Österreich geboren. er starb in London. Bekannt wurde er durch seine Hypothesen und therapeutischen Ansätze im Bereich der Psychologie.


Seitenanfang


Fundamentalismus, manueller

meint ideologische, spirituelle oder religiös motivierte, sogenannte ganzheitliche Philosophien in der Manualmedizin, welche teils mit pseudowissenschaftlichen Hypothesen die manuelle Behandlung als Allheilmittel ausgeben. Die prägnanteste Form religiös motivierter Heilungsversuche von Erkrankungen findet man in christlichen Sekten der USA, deren Prediger Heilung durch Handauflegen massenwirksam verkaufen. Diese Sekten und Pfingstkirchen sind weltweit tätig, vor allem in Südamerika und Osteuropa aber auch im Marketendertross westlicher Truppen in den eroberten und besetzten islamischen Ländern. Man will den Jesus der Bibel nachahmen. ( s.u. "Intelligent Design", "Kreationismus" )

Man erkennt den manuellen Fundamentalismus daran, daß er behauptet, manuelle Mobilisation sei fast immer sinnvoll, egal um welches Problem es sich handele. Gemäß dieser Ideologie reicht es aus, den Körper von Bewegungsverlust zu befreien, um Erkrankungen, ja sogar Krebs oder genetisch bedingte Störungen "zu heilen". Man behauptet, alles im Körper bewege sich bis zum Tod ensprechend einer "embryologischen Rotation", der embryonalen Organentwicklung im Mutterleib. Man müsse diese Bewegungsrichtungen in jedem Organ manuell unterstützen und alles heile, "weil es sich so an den gesunden Urzustand erinnert". Man behauptet, Regionen im Körper zu behandeln, die man manuell nicht direkt erreichen kann, indem der Therapeut die Hände auflege, sich eine Vorstellung der zu behandelnden Region mache und andachtsvoll warte, bis sich die "Urbewegung" wieder einstelle. Diese Meinung einer permanenten, rhythmisch in jeder Minute sich wiederholenden, embryologischen Rotationstendenz jeden Gewebes ist pseudowissenschaftlicher Unsinn.

Ebenso anachronistisch sind mechanistische Theorien, die von dem ehemaligen Journalisten und späteren Schüler A. T. Stills, dem "Osteopathen" W. G. Sutherland stammen und welche einen "Primären Atemmechanismus" ( engl. primary respiratory mechanism ) postulieren. Dabei sollen rhythmische Bewegungen der zeltförmigen Hirnhäute das Atemzentrum anregen, indem sie durch ihre Bewegung das vierte Ventrikel ( s.u. ) "entleeren". Man lernt dazu in der "Alternativ" Osteopathie eine völlig unsinnige, weil unwirksame, manuelle "NOTFALL ! -Technik" am Kopf. Dabei soll eine angebliche "Kompression" des vierten Ventrikels ( s.u. ) durch manuellen Druck seitlich am Kopf zur "Wiederbelebung" von Patienten führen. Diese veralteten Hypothesen sahen alle vitalen Lebensfunktionen durch mechanisch induzierte, rhythmisch hydraulische Bewegungen verursacht. Demgemäß sollte eine rein biomechanische Behandlung aller Erkrankungen möglich sein.

Ähnlich fundamentalistische Strömungen sind nicht nur in der europäischen Osteopathie, sondern in allen manuellen Heilkonzepten vorhanden. Die Ideologie des Fundamentalismus lautet so, daß der Körper alle seine Probleme selbst regeln würde, egal an welchem Ort und um was es sich handelt, wenn man nur die Umgebungsbedingungen manuell verbessere. Am extremsten wird diese Ideologie in manchen der sogenannten "Atlas Therapien" ( s.o. ) vertreten. Hier wird behauptet, alle Probleme der Menschen kämen von einem "bisher nicht erkannten Problem" der oberen Kopfgelenke. Dies habe der "Therapeut jetzt als erster richtig erkannt". Ich zähle solche Behauptungen zu den Modetherapien ( s.u. ).

Bewegung ist eben nur einer der beobachtbaren Aspekt des Lebens. Nur weil es Bewegung gibt, bedeutet dies noch lange nicht, daß man als manueller Therapeut über manuelle Behandlung alles beeinflussen kann. Oder anders formuliert, nur weil ein Auto Räder hat, ist nicht jedes Problem ein platter Reifen und schon gar nicht nur mit einem Wagenheber zu lösen. Moderne Osteopathie in den USA ist vor allem Medizin und wendet Naturheilkunde und manuelle Therapie ergänzend an. Seriöse manuelle Behandlungstechniken werden in Deutschland von verschiedenen Berufen im Gesundheitswesen angewandt und man muß oft verschiedene manuelle Therapien kombinieren, um einen optimalen Erfolg zu erzielen.


Seitenanfang


Funtionelle Beschwerden, funktionelle Leiden

Bei funktionellen Beschwerden oder bei Leiden sind in der Regel keine verschreibungspflichtigen Medikamente oder invasiven Eingriffe notwendig, da keine Organzerstörung oder krankhafte Funktionsstörung ursächlich ist. Es sind Zeichen einer akuten oder chronischen Belastung, die noch nicht zu einer Erkrankung geführt haben. Bei Verdacht auf eine organische Erkrankung würde ich Sie, wie jeder seriöse Therapeut, immer auf fachärztliche Abklärung verweisen.


Seitenanfang


Funktionsmyelographie

bildgebende Darstellung von Strukturen des Wirbelkanals und der Wirbelsäule während sie bewegt werden.


Seitenanfang


Galenismus

anderer Begriff für "Humoralmedizin" ( s.u. )


Seitenanfang


ganzheitlich

meint den Anspruch, alles zur gleichen Zeit erfassen und berücksichtigen zu können. Dies mag angehen bei einfachen Objekten, die relativ statisch, transparent und eindimensional sind. Eine generell vereinfachende Sichtweise ist typisch für Kinder bis zu einem gewissen Alter. Bis zu einem gewissen Alter werden unterschiedliche Dinge sprachlich nicht ausdifferenziert. Jedes Tier ist beispielsweise ein "Wauwau". Bei Erwachsenen findet man eine "ganzheitliche" Sichtweise z.B. in der Kunstrichtung des "Dadaismus" als Gesellschaftskritik.

In der Naturwissenschaft gilt, daß bei dynamischen, intransparenten, vielschichtigen und vernetzten Systemen, wie das ein lebender Organismus darstellt, dieser Anspruch einer "Ganzheitlichkeit" schlicht und allein Ausdruck ist von Einfältigkeit oder von Größenwahn. Allerdings können ein Therapeut und sein Klient sich gemeinsam einem solchen "kollektiven Wahn" hingeben ( s.o. "Alternativmedizin", s.o. "Cranio Sacrale Therapie", s.o. "Fundamentalismus, manueller", s.u. "Magie", s.u. "Placebo", s.u. "Sympathieheilung", s.u. "Voodoo").

Bewegung ist eben nur einer der beobachtbaren Aspekt des Lebens. Nur weil es Bewegung gibt, bedeutet dies noch lange nicht, daß man als manueller Therapeut über manuelle Behandlung alles beeinflussen kann. Oder anders formuliert, nur weil ein Auto Räder hat, ist nicht jedes Problem ein platter Reifen und schon gar nicht nur mit einem Wagenheber zu lösen. Moderne Osteopathie in den USA ist in erster Linie wissenschaftlich, evidenzbasrte Medizin und wendet die manuelle Therapie als OMM - Osteopathic Manipulative Medicine ergänzend an. Seriöse manuelle Behandlungstechniken werden in Deutschland von verschiedenen Berufen im Gesundheitswesen angewandt und man muß oft verschiedene manuelle Therapien kombinieren, um einen optimalen Erfolg zu erzielen.

Deshalb ist es erkenntnistheoretisch falsch, irgendein therapeuthisches Verfahren, wie z.B. die manuelle osteopathische Behandlung, als "ganzheitlich" zu bezeichnen. Derartige Ansichten sind erkenntnistheoretischer Unsinn, da man lebendige Systeme niemals ganzheitlich erfassen kann, schon gar nicht mit einem einzelnen Aspekt der Wirklichkeit, wie das die rein manuelle Untersuchung und Behandlung für sich allein darstellt. Jedes Fachgebiet der Medizin ist ebenso "ganzheitlich". Man behilft sich deshalb mit der fachübergreifenden Konsultation, dem Konsil.

Eine "Ganzheitlichkeit" der "Osteopathie" zu behaupten ist die Leugnung und Mißachtung des modernen Konzepts der osteopathischen Medizin in den USA, bei dem ein derartig antiquierter Anspruch aus alten Sektenzeiten schon lange aufgegeben wurde. Die moderne "Osteopathy" ( s.u. "Osteopathie" ) in den USA ist eine rein "schulmedizinische" Ausbildung zum Arzt der wissenschaftlichen Medizin / "Schulmedizin" ( s.u. ). Zusätzlich wird w&au,ml;hrend dieses Studiums der Fachbereich OMM- Osteopathic Manipulative Medicine, "Osteopathisch manuelle Behandlung" ( s.u. "Osteopathie" ) mit bis zu 380 Stunden traditionell unterrichtet.

Der Anspruch einer "Gabzheitlichkeit" ist meiner Meinung nach ebenso eine Mißachtung der naturwissenschaftlich orientierten manuellen Medizin und Physiotherapie. Es praktizieren in den USA über 50.000 schulmedizinische Ärzte als "Osteopathic Physicians D.O". ( s.u. "Osteopath", s.u. "Osteopathie" ). Nur ca. 5% davon behandeln noch manuell. Nur weil jeder Mensch als eine untrennbare Einheit aus vielschichtigen, intransparenten, dynamischen und vernetzen Vorgängen besteht, ist "Alternativmedizin", wie z.B. "die Osteopathie", noch lange nicht "ganzheitlich". Ich schließe mich diesem "kollektiven Wahn" einer "Ganzheitlichkeit der Osteopathie" in der von mir angewandten professionellen, rationalen Richtung der Osteopathie nicht an.

Diesem Tatbestand trägt das Landgericht Karlsruhe Rechnung. Laut Urteil des LG Karlsruhe Az. 14 O 49/14 KfH III vom 14. November 2014 gibt es keine wissenschaftlich abgesicherten Indikationen für manuelle osteopathische Behandlung zur Erkennung, Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhaften Beschwerden. Es gibt auch keinerlei Indikationen für Craniosacrale Therapie oder Kraniosakrale Osteopathie oder Biodynamische Osteopathie für Kinder, Säugling oder Baby. Ich verweise dazu auf die fundierten Stellungnahmen der Gesellschaft für Neuropädiatrie, im Besonderen auch auf die Stellungnahme zur Kraniosakraltherapie und zum Kiss-Syndrom und auf die AWMF Leitlinien der Gesellschaft für Neuropädiatrie


Seitenanfang


Geburtsgeschwulst bzw. caput succedaneum

bezeichnet eine teigig diffus verquollene Schwellung, die während der Geburt im Bereich des Schädels entstehen kann.


Seitenanfang


GOsC

bedeutet "General Osteopathic Council". Dies ist die gesetzliche Regulierungsbehörde für Osteopathen ( s.u. ) in England. Diese Befugnis wurde dem GOC erteilt durch ein Gesetz, den "Osteopaths Act 1993", UK Parlament Acts/O/Osteopaths Act 1993 ( 1993 c 21 ) und durch die dazu erlassene sogenannte "secondary legislation".


Seitenanfang


harte Hirnhaut

s.u. unter "Hirnhaut, harte" bzw. s.o. unter "dura mater"


Seitenanfang


Heilberuf

ist in Deutschland die Bezeichnung für Berufe, wie Arzt oder Heilpraktiker, die in vollem Umfang und selbständig zur Stellung einer Diagnose an kranken Personen berechtigt sind, Krankheiten selbständig erkennen und behandeln dürfen.


Seitenanfang


Heiler

ist in Deutschland die Bezeichnung für einer Berufsrichtung,die neben den Heilberufen ( s.o. ) oder Heilhilfsberufen ( s.u. ) selbständig ausschließlich magische Verfahren ausüben darf. Dazu gehören alle Verfahren der "Geistheilung".


Seitenanfang


Heilhilfsberuf

ist in Deutschland die Bezeichnung für Berufe, die auf Zuweisung von Ärzten oder Heilpraktikern arbeiten, wie z.B. der Physiotherapeut. Sie sind nicht in vollem Umfang zur Stellung einer Diagnose berechtigt, sondern arbeiten nur im Rahmen ihres Berufsbildes.


Seitenanfang


Heilkunde indigene, Medizin indigene

Indigene Heilkunde bzw. Indigene Medizin bezeichnet die Heilsysteme der indigenen Bevölkerung bzw. indigener Völker. Indigene Heilkunde existiert in Europa in Bereichen, die auch heute noch nicht oder kaum von der Industrialisierung und dem damit verbundenen modernen Medizinsystem verdrängt wurden. Es existieren weltweit traditionelle indigene Heilsysteme. Darunter bekannt sind die Heilkunden der nordamerikanischen "Indianerstämme", in Mittel- und Südamerika ( Maya, Inka, Regenwald-"Indianerstämme" ), Afrika ( s.u. unter "Voodoo" ), Australien, Neuguinea und Asien ( s.o. auch unter "Ayurveda Indigenious Medicin of India", "Traditionelle Tibetische Medizin", "TCM" ). ( s.u. unter "Naturheilkunde" ).


Seitenanfang


Heilpraktiker

bezeichnet in Deutschland einen Ausübenden der Heilkunde, der kein Arzt oder Diätassistent ist. Dazu ist eine bestandene staatliche Überprüpfung nowendig, in welcher nachgewiesen werden muß, daß man dem medizinischen Standard gemäß korrekt untersuchen und Risiken und Erkrankungen erkennen kann. Es muß keinerlei therapeutische Ausbildung in irgend einem Heilverfahren und auch kein Praktikumnachgewiesen werden. Heilpraktiker in Deutschland müssen keine Therapie beherrschen. In vielen Schweizer Kantonen gelten eigene, andere Regeln.

Deshalb verdienen viele deutsche Heilpraktiker ihr Geld allein als Wiederverkäufer einer gerätebasierten Placebowirkung ( s.u. ). Dazu schaffen sie sich meist völlig überteuerte, PC gesteuerte "alternative" "Diagnostik und Heilterminals" ( s.o. ) an. Diese Placebowirkung wird nicht selten genauso überteuert verkauft, wie es die Anschaffung derartiger Geräte ist. Kriminell ist es, wenn man Patienten mit derlei Geräten in Schrecken und Abhängigkeit versetzt, in dem man ihnen derart "objektiv nachgewiesene" Krankheiten und Tumore andichtet, ohne die Standards medizinischer Diagnostik einzusetzen oder wenn man damit gar Heilung von Tumoren verspricht. ( s.o. "Alternativmedizin", s.u. "Magie", s.u. "Scharlatan" ).

Hingegen muß ein Heilpraktiker in vielen Kantonender Schweiz der Zulassungsbehörde eine abgeschlossene Ausbildung mit einer Mindeststundenzahl nachweisen, sowohl in medizinischer Ausbildung, zusätzlich auch in Humoralmedizin ( s.u. ) oder in Naturheilkunde oder in anderen Naturheilverfahren. Ebenso muß meist ein mehrmonatiges Praktikum bei einem Arzt oder zugelassenen Heilpraktiker vor der Zulassung nachgewiesen werden. In einigen Kantonen erfolgt eine kantonale Prüfung. Die Kassenzulassung erfolgt davon unabhängig nach Nachweis einer Mindeststundenzahl im Therapieverfahren.

Die Erteilung der Staatlichen Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung (Heilpraktiker) in Deutschland gilt nur für Deutschland und hat keine rechtliche Gültigkeit im Ausland.

Die kantonale Berufsausübungsbewilligung als Heilpraktiker im Gesundheitswesen in einem Schweizer Kanton ist nur in diesem Kanton gültig. Sie hat nich automatisch rechtliche Gültigkeit in einem anderen Kanton und keinerlei Gültigkeit im Ausland.


Seitenanfang


Heilpraktiker / Ayurveda

bezeichnet einen in einem schweizer Kanton zugelassenen Heilpraktiker mit Spezialisierung in Ayurveda Medizin ( s.o. ). Im Gegensatz zu Deutschland muß ein Heilpraktiker mit Spezialisierung in Ayurveda in der Schweiz, zusätzlich zu seinermedizinischen Ausbildung bzw. der kantonalenPrüfung eine mehrjährige abgeschlossene Ausbildung in Ayurveda Medizin mit Mindeststundenzahl und ein Berufspraktikum in der Heilkunde Ayurveda der Zulassungsbehörde nachweisen.

Die kantonale Berufsausübungsbewilligung als Heilpraktiker im Gesundheitswesen in einem Schweizer Kanton ist nur in diesem Kanton gültig. Sie hat nich automatisch rechtliche Gültigkeit in einem anderen Kanton und keinerlei Gültigkeit im Ausland.


Seitenanfang


Heilpraktiker / TCM

bezeichnet einen in einem Schweizer Kanton zugelassenen Heilpraktiker mit Spezialisierung in TCM ( s.u. ). Im Gegensatz zu Deutschland muß ein Heilpraktiker mit Spezialisierung TCM in der Schweiz, zusätzlich zu seinermedizinischen Ausbildung bzw. der kantonalen Prüfung eine mehrjährige abgeschlossene Ausbildung in TCM mit Mindeststundenzahl und ein Berufspraktikum in TCM der Zulassungsbehörde nachweisen.

Die kantonale Berufsausübungsbewilligung als Heilpraktiker im Gesundheitswesen in einem Schweizer Kanton ist nur in diesem Kanton gültig. Sie hat nich automatisch rechtliche Gültigkeit in einem anderen Kanton und keinerlei Gültigkeit im Ausland.


Seitenanfang


Heilritual

bezeichnet im Allgemeinen die Regeln, welche den Ablauf einer Behandlung oder Therapie ordnen. Da keine Therapie ohne Regeln auskommt, bilden sie die Grundlage jedweder Heilverfahren. Umgekehrt kann das Vermitteln von Regeln allein schon den Anschein eines seriösen Heilverfahrens erwecken. ( s.o. unter "Alternativmedizin", s.u. unter "Homöopathie", "Magie", Scharlatan", "Schüßler Salze", "Spagyrik", "Sympathieheilung" ). In alten Heilsystemen wird permanent ein Kontakt zwischen Patient und Therapeut rituell aufrechterhalten. Es geschieht durch rituelle Gesänge, Tänze u.ä., welche sich je nach Krankheitsbild ändern. Meist geschieht das solange, bis der Patient "über dem Berg" ist. Dieses ritualisierte "über den Berg begleiten" von Patienten dauert in der Regel mindestens 7 Tage, so z.B. in der täglich verabreichten Ayurveda ( s.o. ) Massage "Abyangam". Auch in der Humoralmedizin ( s.u. ) und in den Vorläufern der modernen "TCM" ( s.u. ) erfolgte die Einteilung von Krankheiten grundlegend nach den Kriterien "noch ansteigend" - "yang" oder "schon abfallend" - "yin". Noch in der Zeit der Humoralmedizin ( s.u. ) im 17ten und 18ten Jahrhundert blieben meist mehrere Ärzte permanent in der Wohnung des Kranken und ließen sich von den Angehörigen versorgen. Auch in Südeuropa bildet der Kranke den ritualisierten Mittelpunkt einer Großfamilie oder eines ganzen Klans. In der modernen Medizin befolgen oder durchbrechen Patienten die Regeln der Heilrituale. Dies nennt man eine gute oder fehlende "Compiance" ( s.o. ).

Die mehrtägigen oder wochenlangen Heilrituale alter Kulturen hingegen erzwangen die Compliance des Patienten, er konnte dem Prozedere nicht entkommen. Medikamente wurden eingenommen unter dem kontrollierenden Blick der anwesenden Stammesmitglieder. Heilkrituale unterliegen dem kulturellen Kontext, dem Selbstverständnis der sozialen Gruppe und dem Rollenverhalten des Kranken. So sind die Heilrituale verschiedener Kulturen nicht einfach auf andere Kulturen übertragbar. In der industriellen Welt macht es keinen Sinn, durch selbsternannte Großstadtschamanen dem gestreßten Konsumenten den Auftrag zu erteilen, sich ein "Krafttier" zu suchen. Aufgrund der fehlenden Erfahrung als naturabhängiger Nomade käme da am wahrscheinlichsten ein Teddybär heraus. Auch das tagelange Absingen heilender Gesänge, die individuell auf den jeweiligen Kranken abgestimmt sind, wären auch ohne die Begleitung einer Trommel in den Mehrbettzimmern von modernen Krankenhäusern schwer vorstellbar. In der modernen Industriekultur bestimmen Rituale den Ablauf, die den Einzelnen als vereinzelten Kranken aus seinem sozialen Kontext weitgehend isolieren. So schlägt die ideologisch bedingte Idealisierung der Vereinzelung als "Indivualismus" um in das allein Sein des Kranken, zufällig zusammengemischt in den Krankenzimmern der Krankenhäuser. Die Pflege übernehmen fremde Fachkräfte.


Seitenanfang


Hirnhaut bzw. Hirnhäute

als Hirnhaut oder Hirnhäute werden verschiedene Gewebeschichten bezeichnet, die zum einen den Schädel von innen auskleiden, also die harte Hirnhaut (dura mater s.o.), die das Gehirn selbst einfassen, also die weiche Hirnhaut (pia mater s.u.) und welche eine spinnwebartige Schicht zwischen beiden bilden, die Spinnwebhaut (arachnoidea s.o.).


Seitenanfang


Hirnhaut, harte

s.o. unter "dura mater"


Seitenanfang


Hirnflüssigkeit, Hirnwasser

Spezielle Flüssigkeit in Kopf und Rückenmarkskanal, umhüllt das Nervengewebe und füllt Kammern und Kanäle darin.


Seitenanfang


Homöopathie

Religiös alchemistisches Herstellungsverfahren von Mitteln und entsprechendes Therapieverfahren. Die Theorie hierzu stammt aus der Alchemie des Mittelalters und wurde als neu herausgegeben von dem Arzt Christian Friedrich Samuel Hahnemann ( 1755 - 1843 ). Die Mittel der klassischen Homöopathie enthalten keine rational wirksam dosierten Wirkstoffe, sondern die durch extremste Verdünnung der Materie angeblich freigesetzte, geistig seelische Essenz, die "reine" Wirkung. Deshalb sind keine Angaben über Indikationen erlaubt. Therapiert werden nicht "schulmedizinische" Krankheiten, sondern symptomatische Bilder als Abweichung vom "Normalzustand". Diese Abweichungen werden gedacht als Ausdruck von "Irrungen der Seele", der Lebensessenz des Menschen. Die vom rechten Weg abgewichene Seele oder Essenz wird durch die entsprechende Essenz der homöopathichen Mittel auf ihre Abweichung aufmerksam gemacht, quasi an ihren Normalzustand erinnert. Deshalb werden bei jeder Störung auch immer alle Lebensumstände erfragt.

Die Therapie geschieht nun mittels ordnender Rituale, in denen vom Homöopathen im Makrokosmos der Mittel nach Spiegelbildern gesucht wird, die möglichst genau auf das geschilderte, gestörte Bild als Abbild passen, z.B. sagen in der Homöopathie die geistigen Botschaften in der Paralellwelt der Mittel dem Körper, was er und wie er wieder ordnen soll. Leider ist die Welt vielfältiger als die zur Verfügung stehenden Mittel. Dies führt regelmäßig zu Streit unter den Homöopathen, welche der vielen Symptome man wie werten soll, welche vernachlässigbar erscheinen und welche nicht vorhanden sein müssen, um das Mittel trotzdem zu verschreiben. Die Kunst des Homöopathen besteht darin, dies überzeugend dem Patienten darzutun.

Da es in der Homöopathie also primär um ordnende Magie ( s.u. )und nie um physikalisch-chemische Wirksubstanzen geht, so ist es auch unerheblich, ob in den Mitteln derartiges nachzuweisen ist oder nicht. Die Idee der Homöopathie basiert auf dem Glauben an einen metaphysischen Pantheismus der Seele. Homöopathie glaubt an die ordnende "Seele" in allen Dingen. Es geht in diesem Ritual darum, symptomatische Bilder mittels der reintegrierenden ätherischen Kräfte zu heilen, welche im ordnenden, metaphysischen Abbild der realen Welt, also in der Signatur oder "Seele" eines Mittels gespeichert sind.

Die Wirkung eines homöopathischen Mittels sei angeblich umso größer, je verdünnter, also je "potenzierter" die homöopathische Zubereitung bzw. "Information" denn ist. Da sich in der klassischen Homöopathie ja mit Absicht keine chemischen Wirkubstanzen mehr auffinden lassen, ist das Ziel der Alchemie, bzw. des Dr. Hahnemnanns erreicht. In der Produktion muß man die durch unendliche Verdünnung der Materie aus ihrer Gefangenschaft in der weltlichen Hülle kurzzeitig befreite Seele der Mittel ja wieder einfangen, damit man sie verabreichen kann. Sie kann nicht entkommen, denn sie wird, durch den Schüttelungsprozeß selbst in unendlich kleine Teile zerteilt, wieder eingebunden und bleibt gefangen in den Substanzen Milchzucker oder Alkohol und auf derlei substanzielle Kügelchen oder Tropfen verteilt. Im Darm befreit sich das Seelchen mittels der Veradauungsprozesse aus den Milchzuckerkügelchen oder aus dem sie tragenden Alkohol und huscht zum Sitz der menschlichen Seele, um ihr zu sagen, was sie tun soll.

Dieses unendlich zerteilte, substanzlose Seelenteilchen, das wieder eingefangen ist in Milchzucker oder Alkohol, wird "Potenzierung" oder "Hochpotenz" genannt. Hätte Homöopathie eine Wirkung über den Placeboeffekt hinaus, dann wäre dies der Beweis für die Existenz einer Seele in allen Metallen, Salzen usw. Mehr noch, es wäre der Beweis, daß sich bis ins Unendliche zerteilte, reine Seelenteilchen in Milchzucker oder Alkohol einfangen lassen, um mit der menschlichen Seele heilend zu kommunizieren, nach der Devise, "in vino veritas" - im Wein ist Wahrheit, das wußten schon die Römer.

Oder es wäre der Beweis, daß Seelen sich unendlich teilen können und trotzdem "ganzheitlich" bleiben und durch den Darm aufgenommen werden können, um eine Wirkung zu entfalten. Weniger zerteilte Seelenteilchen, die Niedrigpotenzen, erzwingen die öftere Einnahme, die Hochpotenz, das allerkleinste zur Verfügung stehende Seelenteilchen aber wird nur einmal eingenommen. über die üblichen Halbertszeiten und Wiederausscheidungswege aber schweigt die Homöopathie.

Wie andere alchemistische Heilrituale, erzeugt auch die Gabe homöopathischer Mittel eine leichte Andacht oder Trance, wenn man ein Kügelchen genau dann und dann in der oder der Menge einzunehmen hat. Die Reintegration erfolgt nun nicht über das rational ordenende Alltagsbewußtsein oder einen real vorhandenen Inhaltsstoff, also nicht über rationale Einsicht oder Wirkung. Die Reintegration erfolgt über einen hochwirksamen Placeboeffekt, welcher über nicht rationale "höhere" Bewußtseinszustände die reintegrierenden Kräfte als "Selbstheilung" mobilisiert ( s.u. auch unter "Magie" ). Die Placebowirkung der Mittel wird deutlich gesteigert, wenn sie der Therapeut jedem Patienten mittels einer Spritze injiziert.

Der große Verdienst der Homöopathie bestand darin, zum ersten Mal ein standardisiertes Verfahren der Arzneimittelstudien in die Medizin eingeführt zu haben, ähnlich den heutigen Verfahren der Arzneimittelprüfung. Sie hat viele Menschen vor der Gabe von Schwermetallen und toxischen Stoffen der seit Paracelsus üblichen Schwermetallmedizin der Alchemie bewahrt. Diese Vergiftungen durch die Medikamente der damaligen Zeit waren die Ursache vieler Folgeerkrankungen und Todesfälle, z.B. verstarb Napoleon an der Dauertherapie mit Arsen, Beethoven an der Medikation mit Blei usw. Diese Schwermetallmedizin übrtrug die Signaturlehre ( s.u. ) der Pflanzen kritiklos auf die Metallpräparate. Bis heute ist die Homöopathie das große Vorbild in der Anamnese ( Fallaufnahme ) durch die systematische Erörterung aller Lebensumstände. Dadurch holt sie alle möglichen Variablen ins Bewußtsein, die den Rahmen der Heilung bilden können. Hiervon sollte jeder Therapeut lernen.


Seitenanfang


Humoralmedizin (auch Galenismus oder Humoralpathologie)

Damals "neues" Medizinsystem, das vor der heutigen Medizin bis ca. Mitte des 19. Jh. an den Universitäten in Europa gelehrt wurde. Es übernahm und veränderte ab dem 12. Jh. das Wissen der Klostermedizin ( s.u. ) der Benediktiner ( s.o. ) durch Übernahme neu übersetzter Texte aus der Arabischen Medizin (s.u. Unani Tib). 1130 im Konzil von Clermont wurde Ordensangehörigen die Ausübung der Heilkunde untersagt, die Klostermedizin damit verboten. Auch das Konzil von Tours im Jahre 1163 und die 4te Lateransynode im Jahre 1215 wiederholten das Verbot und so wurde das in der Klostermedizin bewahrte Wissen der Heilkunde und Heilmittel allmählich Teil der Ausbildung an den neu sich gründenden Universitäten.

Diese neue Medizin entstand in Toledo in Spanien und im Schoße der Klostermedizin in Salerno, im damals normannisch regierten Teil Italiens. Man übersetzte an diesen Orten Schriften aus dem Arabischen und Griechischen ins Lateinische. Die neu gegründeten Universitäten machte in Europa medizinisches Wissen einer neuen Schicht von Heilkundigen zugänglich, die vor allem aus dem neu entstehenden städtischen Handelsbürgertum stammten. Sie nannten sich "Medicus", später "Arzt" (griech. archíatros, "Oberheiler"). Mit ihrem Erscheinen trat die Klostermedizin immer mehr in den Hintergrund. Humoralmedizin war zu Beginn v.a. Medizintheorie, die sich begründete auf die Übersetzungen arabischer Texte und auf das Wissen der Klostermedizin. Es gab keinen Austausch klinischer Erfahrung mit den islamischen Eroberern. Probleme wurden oft philosophisch "gelöst", was zur Belustigung anderer Fakultäten beitrug.

Im 12 Jh. wurden die ersten Universitäten gegründet, im Jahre 1088 Bologna, Oxford 1167, Montpellier 1181, Cambridge 1209, Padua 1222, Neapel 1216 und Paris 1231. Medizinische Fakultäten entstanden erst mit der Zeit. Eine Ausnahme war Padua. Im Jahr 1436 hatte Padua, als größte aller medizinischen Fakultäten in Europa 16 dozierende Ärzte, Oxford einen. Ein Zehntel der Studenten in Padua studierten im Bereich Medizin. Bologna verlieh zwischen 1419 und 1434 insgesamt 65 medinische Abschlüsse und einen in Chirurgie. In Turin gab es von 1426 bis 1462 nur 13 Abschlüsse. Spätere Gründungen wie 1348 Prag, 1365 Wien, 1386 Heidelberg, 1388 Köln, 1392 Erfurt, 1402 Würzburg, 1409 Leipzig, 1419 Rostock, 1456 Greifswald, 1460 Basel, 1472 Ingolstadt, 1473 Trier und 1477 Tübingen bekamen meist und von Beginn an medizinische Fakultäten. Die traditionelle Lehrsprache war Latein. Der Zugang war international für Studenten aus allen Ländern offen. Das Studium in Humoralmedizin umfaßte 7 bis 12 Jahre und schloß mit dem Titel Bacchelaureus, der "Bekränzte" ab.

Humoralmedizin war zu Beginn ein theoretisches Studium. Man mußte sich nach dem Studium der historischen Texte die klinische Erfahrung erst mühsam aneignen, denn ein Praktikum gehörte, mit Ausnahme von Bologna und Paris, nicht zur Ausbildung. So enstand wieder eine familiäre Wissenstradierung von praktischer Erfahrung in der Heilkunde, vor allem innerhalb verwandtschaftlicher Beziehungen in Arztfamilien. Das Klientel der neuen Medizin waren Adlige und Patrizier oder die Bürger einer Stadt. Geregelt wurde das Arztwesen in den Zunftordnungen. So war festgelegt, die Tätigkeit eines Arztes in Abgrenzung zu anderen Zünften, z.B. der Bader oder Scherer und wieviel Ärzte in einer Stadt erlaubt sind.

Der Kaiser Friedrich II (1194-1250), ein Staufer, der selbst medizinisch ausgebildet war, erließ die erste verbindliche und einheitliche Regelung der medizinischen Ausbildung. Im August des Jahres 1231 verlangte er in den Konstitutionen von Melfi: "Im Hinblick auf den schweren Nachteil und den nicht wieder gutzumachenden Schaden, der aus der Unerfahrenheit der Ärzte entstehen könnte, befehlen wir, daß künftig keiner unter dem ärztlichen Titel es wagen soll zu praktizieren, wenn er nicht vorher in Salerno im öffentlichen Disput der Lehrbeauftragten durch eine Prüfung bestätigt ist." Weiterhin verfügte er, daß zuerst ein fünfjähriges Studium der Schriften des Galenos und des Hippokrates erfolgen müsse, bevor man zur Ausbildung in Anatomie und Chirurgie zugelassen würde. Um danach ein Anstellungsdekret als Arzt zu erhalten, es waren zu dieser Zeit Staatsbeamte, war noch ein einjähriges Praktikum bei einem Arzt erforderlich.

Im 13ten und 14ten Jahrhundert versuchte man, das bekannte Wissen zu sammeln und zu systematisieren. Diese Werke wurden in die Volkssprachen übersetzt und es enstanden im 14ten und 15ten Jahrhundert umfassende Kräuterbücher. Durch den Seehandel kamen immer neue Substanzen aus aller Welt als "Heilmittel" in diese Heilkunde. Die großen Seuchen, die sich entwickelnde Alchemie und die sich entwickelnden Naturwissenschaften führten zu einem ständigen Infragestellen der alten Texte, zu neuen Erklärungsversuchen und zu einem eklektizistischen Konglomerat von Heilmitteln und Methoden. Im 16ten und 17ten Jahrhundert verwendete manheimische und orientalische Kräuter, chemische Verbindungen und Metallpräparate der Allchemie. In der Untersuchung gab es astrologische Berechnungen von Krankheiten und Modeerscheinungen wie der Urinschau. Im 18. Jh. war der Aderlaß die Modetherapie schlechthin.

Durch Initiative von R. Virchow (1821-1902) wurden die naturwissenschaftlichen Fächer zur Grundlage der medizinischen Ausbildung. Ab Mitte des 19ten Jh. ist die Humoralmedizin aus den Universitäten verschwunden. Heute kennt man von der recht umfangreichen Humoralmedizin meist nur noch die oft sinnentleert benutzten Floskeln "entgiften, entschlacken und ausleiten". Mit dem Entstehen der Mikrobiologie, der pharmazeutischen Industrie und der Kriegschirugie ensteht das heutige Medizinsystem. Humoralmedizin wird bis heute unterrichtet als arabische Medizin ( s.o. ), bzw. Unani Tib ( s.u. ). Das Vollzeit - Studium in Unani Tib in Indien an entsprechenden Colleges dauert bis zum Titel des "Bachelor" 11 Semester.


Seitenanfang


Humoralpathologie

andere Bezeichnung für "Humoralmedizin" ( s.o. )


Seitenanfang


hydrolisieren bzw. Hydrolyse

bezeichnet einen chemischen Vorgang, bei dem chemische Verbindungen durch Reaktion mit Wasser umgewandelt werden. Es entstehen daraus sogenannte hydrolisierte Spezialprodukte oder Hydrolyseprodukte, welche nicht mehr die ursprünglichen z.B. reizenden Eigenschaften besitzen.


Seitenanfang


Hypnose

Der Vorgang, jemand anderen oder sich selbst in Trance ( s.u. ) bzw. hypnotischen Zustand zu versetzen und wieder herauszuführen.Die Begriffe Hypnose und Trance werden oft gleichbedeutend verwendet, wobei Trance mehr für den Zustand steht, Hypnose aber den Zustand und das Verfahren bezeichnen kann, um die Trance zu erreichen. Die Wirkungen, das Erleben der Hypnose und die Reaktionen sind individuell. Der Zustand der Trance ist unabhängig vom Hypnotiseur. Die Erfolge einer Hypnose sind immer von der inneren Einstellung des Hypnotisierten abhängig. Sicherheit und Vertrauen sind notwendige Voraussetzung, im Falle einer Selbsthypnose also Selbstvertrauen und Selbstsicherheit.

Zur Erzielung entsprechender Effekte werden, je nach Methode, sprachliche oder optische Hilfen oder, wie beim Magnetic Healing ( s.u. ) oder der cranisakralen Osteopathie ( s. o. ), unterschiedliche Berührungsfolgen verwendet. Dies ergibt dann unterschiedliche Zugangs- und Wirkweisen der Trance. Man geht davon aus, daß bei der Tranceerzeugung / Hypnose ungefähr 1/3 der Menschen leicht in Trance zu versetzen sind, 1/3 schwierig und 1/3 nicht. Trance kann wie ein Betäubungsmittel wirken und wurde auch dazu verwendet, zusammen mit Opiaten. Dies geschieht auch heute noch.

Die Erzeugung eines Zustands der Trance enthält als Voraussetzung einerseits also die innere Fähigkeit und Bereitschaft, sich auf den Vorgang einzulassen. Andererseits ensteht ein Trainings- und Lerneffekt mit der Häufigkeit und Dauer der Anwendung der Verfahren. Eine interkulturelle Erforschung der Bereitschafts- und Traimingsmechanismen ist notwendig, um die Stärke des daraus resultierenden Placeboeffekts ( s.u. ) bzw. der magischen Wirkung ( s.u. unter "Magie" ) grundlegend zu verstehen. So dauern z.B. gute magische Heilrituale indigener Völker oder indigener Heilsysteme ( s.o. unter "Ayurveda - indigenious medicine of India ) in der Regel ununterbrochen 7 - 9 Tage. Bei vielen dieser Völker werden spezielle Gesänge, Bodenmalereien und die Anwesenheit der Bezugsgruppe zur Tranceerzeugung eingesetzt.ähnliche Heilrituale verwendet man auch in "Gottesdiensten" der Pfingstkirchen oder im "Voodoo" ( s.u. ), bei denen die Heilung von Kranken im Beisein einer großen Menschenmenge wie im Zirkus wirkungsvoll in Szene gesetzt werden.

Dies gilt ebenso für die Anwendung manueller Techniken der Tranceerzeugung wie Reiki ( s.u. ), Cranisakraler Therapie ( s.o. ), japanischem Heilströmen ( s.u. ) und für Einzelbehandlungen mit der Feldenkrais - Methode ( s.o. ). Letztere nutzt teilweise zusätzlich auch Verfahren einer verbalen Tranceerzeugung. Wird Hypnose zur Behandlung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden eingesetzt. dann gilt sie als Heilkunde und der Therapeut unterliegt dem Heilpraktikergesetz. Hypnose bedarf also immer einer inneren Fähigkeit, Bereitschaft und positiven Einstellung des Klienten zu dem Verfahren. Deshalb werden diese unsicheren Verfahren kaum mehr zur Betäubung vor Operationen eingesetzt. Seit der Entdeckung der Betäubungsmöglichkeit mit äther durch Paracelsus, entwickelte sich Kunst der Betäubung zu einer Fachrichtung der modernen Medizin und ebenso gibt es verschiedene moderne hypnotherapeutische Verfahren zur Schmerzbewältigung.

Auch die Behandlung von Kindern und Jugendlichen kann in bestimmten Fällen mit Hypnose oder Trance erfolgen. Durch bestimmte Bedingungen werden Kinder oder Erwachsene in eine Entspannungstrance ( s.u. ) gebracht. Dann übernimmt der Ausübende des Heilberufs die Führung und vertieft die Trance ( s.u. ). Mit zunehmender Erfahrung und oft recht schnell können dann Erwachsene, Jugendliche und die Kinder die Selbsthypnose ( s.u. ) mittels individueller Techniken erlernen. Motivationhierfür ist das erlebte Körpergefühl der Entspannung und Ruhe. Die therapeutische Hypnose oder Trance von Säuglingen, wie auch die therapeutische Behandlung von Tieren mittels hypnotischer Verfahren ist fraglich wirksam.


Seitenanfang


Hypnose als therapeutisches Verfahren (Nicht-Mediziner)

Einsatz von Hypnose als therapeutisches Verfahren durch Nicht-Ärzte.


Seitenanfang


Hypnotherapie

Einsatz von Hypnose zu therapeutischen Zwecken durch Ärzte und Dipl. Psychologen (kassenanerkannt).


Seitenanfang


IGeL, IGeL Leistung

Dies sind sogenannte "Individuelle Gesundheitsleistungen". Sie werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht ersetzt. Dabei kann es sich im Einzfall auch um sinnvolle Maßnahmen handeln. Manchmal kann einem auch der Verdacht beschleichen, daß die Maßnahme aus eigennützigen Gründen dem Patienten aufs Auge gedrückt wird. Dabei kann es sich um Methoden der "Schulmedizin" oder der "Alternativmedizin" handeln.


Seitenanfang


Iliosacralgelenk, Iliosakral Gelenk, ISG

bezeichnet eine Verbindung zwischen der hinteren Beckenmitte, dem Kreuzbein (Sakrum bzw. Sacrum) und dem rechten und linken Beckenknochen, auch rechtes und linkes Darmbein (Ilium) genannt. Mechanische Kräfte der Muskeln von Oberarm, Rücken, Bauch, Po und Beinen werden im Bereich Leiste, Kreuzbein, Beckenkamm und unterer Rücken integriert und können so als Folge von hohen Spannungen auch im Bereich dieses Gelenks Schmerzen auslösen.


Seitenanfang


Indexpatient

bedeutet Anzeiger-Patient, (index heißt Anzeiger). Dies ist der Patient, der in einem systemischen Kontext ( z.B. in einer Gruppe oder Familie) am deutlichsten sichtbare Anzeichen anzeigt (z.B. Verhaltensauffälligkeiten oder durch psychischen Streß bedingte körperliche Erscheinungen), weil er das schwächste Glied in der Kette darstellt. Er selbst muß aber deshalb noch lange nicht die Ursache selbst sein. Diese kann sich an ganz anderen Stellen einer Bezugsgruppe befinden oder dies Gruppe selbst sein.


Seitenanfang


Indexsymptom

bedeutet das Anzeiger-Symptom, (index heißt Anzeiger). Dies ist das am deutlichsten sichtbare Anzeichen, das aber deshalb noch lange nicht die Ursache selbst ist. Diese kann sich an ganz anderen Stellen befinden.


Seitenanfang


indigen

bedeutet "eingeboren". Bezeichnet werden damit z.B. Ureinwohner eines Landes als "indigene Bevölkerung oder z.B. die Heilsysteme der indigenen Bevölkerung bzw. indigener Völker als "indigene Medizin" oder indigene Heilkunde" ( s.o. auch unter "Ayurveda Indigenious Medicin of India" )


Seitenanfang


Indigene Heilkunde, Indigene Medizin

s.o. unter Heilkunde, indigene


Seitenanfang


Intelligent Design

ist die Bezeichnung einer religionsübergreifenden Bewegung, welch die Hypothese vertritt, daß alles Leben und die Natur nur durch den Schöpfungsvorgang eines übernatürlichen, intelligenten Wesens zu erklären sei ( s.u. "Kreationismus" ). Diese Hypothese wird von ihren Anhängern als wissenschaftlich fundierter betrachtet, als die Lehre Darwins. Meiner Meinung nach vertritt dies vor allem das "Discovery Institute" in den USA. Zum Beweis kann man an "Forschungsreisen" teilnehmen und wird in Reisebussen zu prähistorischen Forschungstellen gefahren. Dort angekommen, erhält man ein Hämmerchen und darf selbst im Gestein herumklopfen, um neben den Spuren prähistorischer Saurier auch Abdrücke von Fußspuren freizuklopfen, welche dann Menschn zugeordnet werden. So wird bewiesen, daß die Bibel recht hat.

Die Theorie vom "Intelligent Design" ist die Weiterentwicklung der vernunftorientierten Denkbewegung des Sozinianismus ( s.u. ) und des nachfolgenden Deismus ( s.o. ), den auch viele Freimaurer vertreten. Bei ihnen findet man oft eine enge Verbindung von Deismus und englischem Evolutionismus ( s.o. ). "Intelligent Design"ist also nicht nur vereinbar mit allen Religionen, welche auf dem Alten Testament beruhen, sondern auch mit den Anschauungen der Freimaurer, ist quasi die ideologische Klammer der auf der jüdisch, christlich, islamisch und freimaurerischer Tradition beruhenden Bewegungen. Im manuellen Fundamentalismus ( s.o. ) gehören dazu die ursprünglich religiös motivierten Medizin - Sekten der "Chiropraktik" ( s.o. ) und "Osteopathie" ( s.u. ). und "Weiterentwicklungen" wie die "Atlas - Therapie" ( s.o. ) und "Cranio" ( s.o. ).


Seitenanfang


intrauterin

bedeutet in der Gebärmutter oder auch "in der Zeit, solange sich das werdende Kind in der Gebärmutter befindet."


Seitenanfang


Invagination

Ineinanderlaufen - damit bezeichnet man in der Medizin einen Vorgang, bei dem ein Teil des Darms sich in den folgenden Abschnitt hineinbewegt, dieser nachfolgende Teil also darüber gestülpt ist. Und zwar schiebt sich dabei ein dem Mund näher gelegenes Teil des Darms in einen Darmabbschnitt, der näher am Darmausgang liegt. Meist schiebt sich dabei das Dünndarmende in den Dickdarmkanal vor. Dies kann vor allem bei Säuglingen und Kleinkindernauftreten. Dadurch kommt es zu Störungen der Darmpassage und die Kinder verfallen. Die Invagination hat typische Anfangssymptome. Sie beginnt plötzlich aus dem Nichts. Die Kinder schreien auf, haben Bauchschmerzen und erbrechen sich. Die sich anschließende Ruhephase bedeutet eben nicht, daß das Problem vorbei sei. Suchen Sie in solchen Fällen umgehend einen Kinderarzt auf!


Seitenanfang


Iridologie ( fälschlich oft auch Iris"diagnose" genannt )

Nichtmedizinisches, "alternatives" Konzept zur Benennung von eventuellen Reaktionstendenzen im Stoffwechsel, anhand der Struktur und Farbgebung der Iris eines Menschen. Diese Tendenzen sollen möglicherweise einmal zu Erkrankungen führen können. Dies kann aber auch nicht der Fall sein.


Seitenanfang


Irisdiagnose

fälschliche Bezeichnung für ein in weiten bereichen magisch-spekulatives Verfahren, bei dem man Tendenzen im Stoffwechsel oder Tendenzen zu Erkrankungsrisiken der beobachteten Person vermutet festzustellen zu können. ( s.o. unter "Iridologie" )


Seitenanfang


"Ischias"

volkstümliche aber meist falsche Bezeichnung für jegliche Art von ziehenden oder drückenden Schmerzen im Po oder im Bein, da der Hauptnerv im Bein, der "Ischias" eher selten die Ursache für ziehende oder drückende Schmerzen im Bein ist. Diese Bezeichnung ist auch nicht identisch mit der medizinischen Benennung von Schmerzen durch Druck auf eine Nervenwurzel, der "Ischialgie", verursacht z.B. durch einen Bandscheibenvorfall. Bandscheibenvorfälle sind nur in ca. 2% der Fälle ursächlich für Schmerzen in Po und Beinen. Bandscheibenvorfälle als Ursache von Schmerzen werden anhand der Funktionsausfälle, durch bildgebende Verfahren oder durch operative Eingriffe vermutet oder festgestellt, im Zweifelsfall auch durch eine Funktionsmyelographie ( s.o. ). Sie sind NICHT durch ein normales Röntgenbild feststellbar, da man die Bandscheiben selbst darauf nicht ausreichend erkennen kann!


Seitenanfang


Kaffeefahrt, medizinische

s.o. unter "Bauernfänger", "Bauernfängerei"


Seitenanfang


Kalari Chikitsa

bezeichnet eine manuelle Behandlungsmethode aus Indien


Seitenanfang


Kayachikitsa

bedeutet in der indischen Sprache Sanskrit - "Innere Erkrankungen"


Seitenanfang


Kausalbeziehung bzw. Kausalität

bezeichnet ein Verhältnis von Ursache und Wirkung, bei der von der Mehrzahl der Beteiligten und Beobachter eine ursächliche Verbindung von erfahrenen Umständen oder erlebten Ereignisse als relativ sicher vermutet wird.


Seitenanfang


Kephalhämatom

s.u. unter: "Kopfblutgeschwulst"


Seitenanfang


Kernspin

1) umgangsprachliche Bezeichnung für das medizinische Untersuchungsverfahren(s.u. bei MRT) mittels des Phänomens des Kernspins.
2) Der Kernspin ist ein spezielles Verhalten von Teilen eins Atomkerns, welches man für das Untersuchungsverfahren mittels Kernspin in der Medizin benutzt.


Seitenanfang


Kernspintomographie bzw. Magnetresonanztomographie bzw. MRT

s.u. unter: "MRT"


Seitenanfang


Kinderosteopathie auch Osteopathie für Kinder oder Kinder Osteopathie

bezeichnet in Deutschland die Anwendung der Behandlungskonzepte der Heilkunde Osteopathie ( s.u. ) für Babys, Kinder und Jugendliche. Die Osteopathie für Kinder ist üblicherweise nicht Teil der berufsbegleitenden Voll- oder Teilzeit Weiterbildung in "Osteopathie", z.B. über 5 Jahre, für bereits vorhandene Berufe im Gesundheitswesen in Deutschland. ( s.u. unter Osteopathen in Deutschland )

Zunächst einmal ist Kinderosteopathie keine medizinische Fachrichtung. Im deutschen Gesundheitswesen gibt es keinen Beruf des ´Kinderosteopathen´ oder der ´Kinderosteopathin´. Derartige "Berufsbezeichnungen" im Gesundheitswesen sind frei erfunden und eine unlautere Anmaßung. Nach deutschen Gesetzen darf Osteopathie als Heilkunde nur ausgeübt werden von Ärzten und Heilpraktikern. Mit Kinderosteopathie behandelt man keine Krankheiten, genetischen Defekte, psychischen Störungen oder Verhaltensauffälligkeiten und keine "schiefen Köpfe", wie in der weitberbreiteten pseudowissenschaftlich esoterischen Richtung der Kinderosteopathie oft behauptet wird. Kinderosteopathie ist kein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren, es existieren dafür keine AWMF Leitlinien. Deshalb ist eine derartige Werbung laut Heilmittelwerbegesetz unzulässig.

Bei mir in der "Osteopathie Praxis im Klinikum Karlsruhe" ist rationale Kinderosteopathie ein fachübergreifendes Konzept für den Bereich funktioneller Beschwerden von Babys, Kindern und Jugendlichen im Rahmen der rationalen Naturheilkunde und ihrer Naturheilverfahren unter Einbeziehung manueller Therapien.

Ein in Deutschland weitverbreiteter manueller Fundamentalismus ( s.o. ) eines rein manuell arbeitenden, "ganzheitlichen Osteopathen" führt nicht selten zu pseudowissenschftlichem Vorgehen und zu esoterischer Einseitigkeit. Osteopathie für Kinder bzw. "Kinderosteopathie" ist kein wissenschaftlich anerkanntes Heilverfahren.

Dem stehen über 50 000 rein schulmedizinisch ausgebildete Ärzte in den USA als "Osteopathen D.O" gegebüber, die gelernt haben, modern medizinisch zu arbeiten und zusätzlich "osteopathisch" manuell zu behandeln, falls es notwendig sein sollte. Allerdings tun dies nach Angaben des Dachverbands der osteopathgischen Ärzte ( engl: Osteopathic Physician ) in den USA nur noch 5% nach ihrer Ausbildung. Der Rest dieser Ärzte praktiziert rein schulmedizinisch. Denn ein "Osteopath D.O." ist in den USA ein "Professional Degree", also der Titel einer rein schulmedizinischen Arztausbildung auf College Niveau und kein universitärer Doktortitel, wie es der Titel "M.D." der Universitäten der USA darstellt. Zusätzlich wird an den Osteopathy Colleges der USA der Fachbereich "Osteopathic Manipulative Treatment" ( manuelle osteopathische Behandlung ) traditionell als einer der vielen Fachbereiche des Studiums unterrichtet.

Zum Erlernen der sicheren, medizinischen Differenzialdiagnostik und der dazu absolut notwendigen Praxiserfahrung reicht die in Deutschland üblicherweise als "Kinderosteopathie" angepriesene Ausbildung in "sanften Techniken" bei weitem nicht aus. Deshalb muß ein Therapeut, der in Deutschland die Heilkunde "Kinderosteopathie" anbietet, entweder Arzt oder Heilpraktiker sein. Physiotherapeuten, Masseure und Medizinische Bademeister sind nicht vollumfänglich zur Diagnose berechtigt und dürfen in Deutschland die Heilkunde "Osteopathie" / "Kinderosteopathie" nur in Bereichen ausüben, die dem Spektrum ihrer eigentlichen Berufsausbildung als Physiotherapeut, Masseur und Medizinischer Bademeister entsprechen. Zudem dürfen sie nur auf Rezept hin diese Teile der Heilkunde "Osteopathie" bzw. "Kinderosteopathie" anwenden.

Ergänzend sinnvoll wäre auch eine Ausbildung in Pädagogik, Sonderpädagogik und / oder in Diätetik, da diese Aspekte nicht Teil des Fachbereichs osteopathisch manuelle Behandlung sind. Obwohl die Ausbildung an den Osteopathy Colleges in den USA eine Ausbildung zum Arzt der Schulmedizin ( s.u. ) auf College oder Universitäts - Niveau ist, wird in Deutschland der zusätzlich für Berufe im Gesundheitswesen unterrichtete Fachbereich "Osteopathisch manuelle Behandlung" ( engl: OMT - Osteopathic Manipulative Treatment oder amerikanisch "Osteopathisch Manipulative Medizin ( OMM - Osteopathic Manipulative Medicine ) fälschlicherweise oft schon allein als "die Osteopathie" bezeichnet. Dies kann zur "Betriebsblindheit" und damit zur Überbewertung rein manueller Behandlungsansätze führen, z.B. bei alleiniger Anwendung von "Craniosacraler Osteopathie" ( s.o. ). Man könnte dabei vergessen, daß es sich dabei um Behandlungshypothesen handelt und dies könnte in der Folge auch zur Ausblendung sinnvoller und effektiver Behandlungsansätze führen.

Bei funktionellen Beschwerden, bei Verhaltens- und Regulationsstörungen von Babys und Kindern sind oft mehrere Fachgebiete gleichzeitig betroffen, so daß das ein systemisches Konzept der Heilkunde die fachübergreifende Zusammenarbeit gezielt fördern kann. Dazu sollte ein Therapeut, meiner Meinung nach, ein systemisches, fachübergreifendes Konzept aus Medizin und ratioanlen Verfahren der Naturheilkunde anstreben, unter Einbeziehung der rationalen Richtung ( s.u. ) der Osteopathie ( s.u. ) als manueller Methode.


Seitenanfang


Kindslage, Kindslagen

Man bezeichnet damit die möglichen Position eines Ungeborenen in der Gebärmutter aus Sicht der Geburtshilfe. Man unterscheidet Stellung, Haltung und in diesem Zusammenhang Einstellung und Einstellungsanomalien ( s.o. ), Lage und Lageanomalien ( su. ). Die Kindslage wird bei der Untersuchung im Mutterpass mit Abkürzungen notiert.

Mit Stellung bezeichnet man die Position des Rückens eines Ungeborenen mehr zur rechten oder zur linken Seite der Gebärmutter bzw. Mutter hin. Es bedeutet für die "ersten" Stellungen: Ia-Stellung: Der Rücken ist links vorne; Ib-Stellung: Der Rücken ist links hinten; Es bedeutet für die "zweiten" Stellungen: IIa-Stellung: Der Rücken ist rechts vorne; IIb-Stellung: Der Rücken ist rechts hinten.

Mit Haltung des Ungeborenen bezeichnet man die Haltung der kindlichen Körperteile im Verhältnis zueinander, mit Lage und Einstellung die führende Stelle von Rumpf (Lage) und Kopf (Einstellung) im Geburtskanal. Mit Geburtshaltung wird aber auch die Position der Mutter bezeichnet, die sie bei der Geburt einnimmt.

Die Position des Kindes in Bezug zum Geburtskanal bezeichnet man als Lage. Die optimale Kindslage für eine Geburt nennt man "Vordere Hinterhauptslage", abgekürzt: VHL. Der Rücken des Babys liegt dabei in Richtung Bauch der Mutter, sein Gesicht zeigt in Richtung Rücken der Mutter, der Kopf geht nach unten voraus und ist zu Beginn zur Brust des Babys gebeugt. Abweichungen davon bezeichnet man als "Lageanomalien" ( s.u. ) bzw. als "Einstellungsanomalien" ( s.o. ).


Seitenanfang


KISS / KISS Syndrom

KISS - Kopfgelenk Induzierte Symmetrie Störung. Eine Hypothese mancher Manualtherapeuten, die aus der Chiropraktik ( s.o. ) kommen und dort jahrelang die seltsame "Atlas-Therapie" ( s.o. ) favorisiert hatten. Laut KISS - Hypothese sollen Asymmetrien im Bereich der Körperhaltung eines Säuglings durch einefunktionelle Fixierung der oberen Kopfgelenke verursacht sein. Dies kann in seltenen Fällen zutreffen. Diese, auf die Kopfgelenke bezogene Sichtweise wird von ihren Verfechtern auch als Erklärung benutzt für alle möglichen Probleme wie Leseschwäche, Rechenschwäche, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Verdauungstörungen, Verhaltensprobleme, Regulatiobsstörungen usw., wie das ja schon bei der antiquierten Ansicht der "Atlastherapie" der Fall war. ( s.o. "Alternativmedizin", "Atlas Therapie", "Chiropraktik", "Bauernfänger", s.u. "Magie", "manueller Fundamentalismus", "Modediagnose", "Modetherapie", "Scharlatan" )

In der Tradition der Atlas-Therapie ( s.o. ) fertigen "KISS" behandelnde Ärzteauch heute noch, selbst bei Neugeborenen, regelmäßig Röntgenbilder der oberen Halswirbel an, um eine "Fehlstellung" der Halswirbel nachzuweisen, welche angeblich durch "Nervenquetschung" oder "Reizung" Bewegung, Haltung, Verdauung, Verhalten und Psyche beeinträchtigt. Liegen keine anatomischen Veränderungen der Halswirbel vor und sind die Kinder nicht an realen Krankheiten erkrankt, dann verursachen meist funktionelle Beschwerden eine "C- Haltung" ( s.o. ) des Körpers.

Infolgedessen wird man also eher umgekehrt zur "Kiss-Theorie" vorgehen, nämlich die waren Ursachen außerhalb der Kopfgelenke suchen, warum der Kopf schief gehalten wird. Können Babies und ältere Kinder den Kopf nach rechts und links ca. 90 Grad drehen und bleibt er auch von alleine dort liegen, dann liegt in der Regel keine Verspannung im Bereich der Kopfgelenke vor. Bei Verhaltensauffälligkeiten, Lese- oder Rechtschreibschwäche usw. konsultieren Sie bitte zuerst die zuständigen Fachärzte und dann die problemspezifisch qualifizierten Heilhilfsberufe und keinen "KISS-Therapeuten".

Ist allerdings eine eingeschränkte Drehung, Seitneigung, Beugung von Kopf und Halswirbelsäule trotz manueller Behandlung nicht veränderbar, so gehört eine Sonographie ( s.u. ) der Halswirbelsäule und des Kopfes von Neugeborenen und Babys zur Basisuntersuchung, um jede krankhafte Veränderungen im Bereich des Halses, des Gehirns und seiner Hülle auszuschließen. Röntgenbilder von verschiedenen Seiten, Laboruntersuchungen der Hirnflüssigkeit und des Blutes, CT ( s.o. ) und MRT ( s.u. ) Sequenzen können notwendig sein, um Anomalien und Erkrankungen zu erkennen und bei Bedarf auch in 3D Rekonstruktion genau darzustellen. Ich empfehle hierzu die Stellungnahme zum Kiss-Syndrom und zur Atlas-Therapie der Gesellschaft für Neuropädiatrie.


Seitenanfang


Klostermedizin

Heilkunde, die an Klöstern von Mönchen ausgeübt wurde und wird. In Europa umfaßt diese Epoche v. a. die Zeit vom 8ten bis zum 12ten Jahrhundert. Napoleon zerstörte im Jahr 1803 die Klostermedizin durch die Konfiszierung der Klöster. Es gelang ihm dadurch, das enorme französische Staatsdefizit zu verringern, daß dem gestürzten König enstanden war, einerseits durch den aufwendigen Krieg gegen die Engländer in Nordamerika und andererseits durch Steuer- und Ernteausfälle in Folge mehrerer verheerender Vulkanausbrbrüche auf Island,aus über 130 Kratern des Grímsvötn und des Laki, die von 1783 bis 1785 angedauert hatten. Dieses Staatsdefizit war eine der wesentlichen Ursachen für die französische Revolution gewesen. Napoleon konfiszierte alle Klöster in den von ihm eroberten Gebieten Europas und bestach damit seine Vasallen. Er zerstörte damit die ökonomische Verflechtung vieler landwirtschaftlicher Regionen.

In Europa gründet sich die Klostermedizin auf Benedict von Nursia/Norcia (480 - 547). Er gründete im Jahre 529 das Kloster Monte Cassino. Durch US - amerikanische Bombardements wurde es am 15. Februar 1944 völlig zerstört, obwohl die deutsche Armee die Freihaltung des Klosters von Kampfhandlungen den Alliierten ausdrücklich bekannt gegeben hatte. Ein großer Teil des Archives und die Bibliothek mit 80 000 Urkunden und 70 000 Bänden sowie die Originalbaupläne konnten auf Veranlassung des deutschen Oberstleutnats Schlegel in die Engelsburg gerettet werden. 1954 wurde der Wiederaufbau vollendet. Es ist heute Weltkulturerbe. Zum ersten Mal wurde Monte Cassino bereits im Jahre 577 von den Langobarden zerstört und erst im 8ten Jahrhundert auf Veranlassung des Papstes Gregor II wieder aufgebaut. Als Karl der Große (747 - 814) im Jahre 787 auf dem Monte Cassino weilte, stattete er das Kloster mit vielen Privilegien aus.

Die Regeln des Benedicts vom Monte Cassino wurden im Jahre 743 durch königliches Geheiß im ganzen karolingischen Herrschaftsgebiet verbindlich. Kapitel 36 und 48 regelndie Sorge für schwache und kranke Brüder. Kapitel 53, Vers 15, "Von der Aufnahme der Gäste" war Grundlage der Sozialfürsorge und der Arbeit in Hospitälern der Klöster. Auch wurden die spätantiken Medizinalgärten weitergeführt, wie sie im Liber medicinalis des Quintus Serenus beschrieben werden. Zur Zeit Walafrids (808 - 849) war dieses Lehrgedicht aus 1107 Hexametern zu 64 Rezepten sehr geschätzt. Walafrid mit Beinamen Strabo war Mönch im Kloster Reichenau, der führenden Abtei im fränkischen Reich. Er wurde 829 Lehrer Karls des Großen und 838 bzw. ab 842 Abt von Reichenau. Er verfaßte den Hortulus, das "Lehrgedicht vom Gartenbau" in 444 Hexametern.

Im Jahre 883 überfielen islamische Sarazenen, die Süditalien erobert und besetzt hatten, das Kloster. Sie brannten es zum zweiten Mal nieder. Erst Mitte des 12ten Jahrhunderts war es wieder aufgebaut. Zu dieser Zeit entstand auch die Medizinschule des Klosters Monte Cassino in Salerno, die Scuola Medica Salernitana. Kaiser Friedrich II (1194-1250) bestätigte im Jahr 1231 die herausragende Rolle der Medizinschule von Salern. In den Konstitutionen von Melfi gebot er: "Im Hinblick auf den schweren Nachteil und den nicht wieder gutzumachenden Schaden, der aus der Unerfahrenheit der Ärzte entstehen könnte, befehlen wir, daß künftig keiner unter dem ärztlichen Titel es wagen soll zu praktizieren, wenn er nicht vorher in Salerno im öffentlichen Disput der Lehrbeauftragten durch eine Prüfung bestätigt ist." Hierin ordnete er auch eine Trennung der Stände von Arzt und Apotheker an.

In Salerno in der Scuola Medica Salernitana lehrte ab 1277 der Benediktinermönch Constantinus Africanus (1220 - 1287 n. Chr.). Er war früher Kräuterhändler gewesen und hatte dabei medizinische Schriften erworben auf seinen Reisen nach Nordafrika. Ab 1278 übersetzte er mit seinen Schülernim Kloster Montecassino diese Texte aus dem Arabischen ins Latein. Interessant sind auch die Kommentare des Magisters Archimatheus Salernitanus (d.h. "aus Salern") aus der 2. Hälfte des 12. Jh zu Werken von Hippokrates und Johannitius (Hunain ibn Ishâq). Das Liber medicinalis des Arztes Quintus Serenus aus der zweiten Hälfte des 4ten Jh. ordnet 64 komplexen Befunden ca. 420 Rezepte zu. Es war neben den Schriften des Dioskurides, des Galenos und des Caelius Aurelianus eines der Hauptwerke der Klostermedizin. Das älteste deutschprachige Arzneibuch ist das Lorscher Arzneibuch, welches um 795 entstand. Darin werden vor allem Arzneidrogen aus Mitteleuropa für den Gebrauch in der Reichsmedizinalversorgung empfohlen, um eine kostengünstige Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, denn teure orientalische Kräuter konnten sich nur noch Reiche leisten.

Eine der herausragensten Vertreterinnen der Klostermedizin war die heilige Hildegard von Bingen (1098 - 1179), eine Seherin, die in der Frauenklause des Benediktinerklosters auf dem Disibodenberg ausgebildet wurde. Später wurde der Klosterplan von St. Gallen die architektonische Blaupause für die Integration der Heilkunde in das Klosterleben.

1130 im Konzil von Clermont wurde allen Ordensangehörigen die Ausübung der Heilkunde untersagt. Auch das Konzil von Tours im Jahre 1163 und die 4te Lateransynode im Jahre 1215 wiederholten das Verbot und so wurde das in der Klostermedizin bewahrte Wissen allmählich Teil der Ausbildung an den neu sich gründenden Universitäten. Ungeachtet der Verbote bestand die Klostermedizin weiter bis 1803, als Napoleon viele Klöster einfach konfiszierte, sie einverleibte oder sie seinen neuen Vasallen zum Geschenk machte. So wurde auch die Insel Reichenau und eines der größten Klöster, Salem am Bodensee, konfisziert und "großzügig" dem Markgrafen von Baden übereignet. Als Ausgleich für den Verlust der Klöster und Ländereien wurde auf dem Wiener Kongress, gegen den Widerstand der Kirchen, die Einführung der Kirchensteuer beschlossen. Die Adelshäuser sahen dies als für sie tragbarste Variante, alles zu behalten und die Kirchen zu entschädigen. Der Zugewinn mancher Adelshäuser war mehr als das, was Napoleon ihnen im Elsaß weggenommen hatte. Viele Schriften konfiszierter oder zerstörter Klöster befinden sich in der Badischen Landesbibliothek Karlsruhe. Fast alle Glocken des Klosters Salem fand man jetzt verstreut in der Schweiz. Eine Rekonstruktion des ehemaligen Geläuts existiert auf einer CD des Glockenbeauftragten des Erzbistums Freiburg i. Br., der alle Glocken, bis auf eine, wieder aufspüren konnte. Diese Eine scheint damals tatsächlich eingeschmolzen worden zu sein, wie Napoleon es eigentlich für alle Glocken des Klosters Salem angeordent hatte.


Seitenanfang


Kneipp - Hydgrauherapie

ist ein medizinisch anerkanntes, naturheilkundliches Behandlungskonzept, welches neben dem traditionellen Schneegehen, Wassertreten und Taulaufen die Menschen vor allem mit verschiedenen Güssen und Gußtechniken, Bädern, Wickeln und Packungen therapeutisch behandelt.


Seitenanfang


Kompensationsfähigkeit

bezeichnet eine Fähigkeit, mit dem eigentlichen Problem besser umzugehen.


Seitenanfang


Komplementärmedizin

bezeichnet v.a. traditionelle arabische, indische und chinesische Medizinsysteme, sowie die Klosterheilkunde ( s.o. ) und Humoralmedizin ( s.o. ) in Europa. Sie werden bei uns in manchen Bereichen als komplementär (ergänzend) zum heutigen westlichen Medizinsystem verstanden. Vorindustrielle Medizinsysteme beschreiben immer augenblickliche, momentane, mit normalen Sinnen, ohne Hilfsmittel sichtbare Systemaspekte. Die Erscheinungen werden in beschreibende "als ob" Raster eingeteilt, analog zu den in den jeweiligen Kulturen vorherrschenden Modellen von der Natur und der menschlichen Tätigkeit. Die Arbeitshypothesen und normativen Elemente - Modelle der Symptomzuordnung sind einander oft ähnlich.

Man beschreibt systemisch alle Abweichungen vom "Normalzustand" im Gesamtbild eines Individuums, um daraus die Therapie abzuleiten. Diese systemische Beobachtung ohne moderne Hilfsmittel eignet sich zur Behandlung mittels Arbeitshypothesen. Die Kontrolle und Modifizierung der Therapie erfolgen engmaschig aufgrund der all diesen Methoden innewohnenden Unschärfe. Ziel ist die Ausbalanzierung der momentanen Abweichung des Systems von seinem Gesundheitszustand. Störfaktoren wie schlechte Emotionen, Ernährung und schlechtes Verhalten werden gleichrangig gewichtet. Eine weiteres Bindeglied dieser Systeme ist ihre Betonung der notwendigen Einbindung der Menschen in naturnahe Lebensweise und Vorherrschaft natürlicher Lebensrhythmen, das regelmäßige Erleben von Ganzheit, um die Wahrnehmung von sozialer "Abtrennung" eines Menschen oder von Körperfunktionen und Teilen wieder aufzuheben.


Seitenanfang


Konglomerat

Zusammenballung, Gemisch


Seitenanfang


Kopfblutgeschwulst

bezeichnet eine Schwellung am Kopf des Säuglings mit blutigem Inhalt, welche sich meist in den ersten Lebenstagen im Bereich einer Schädelplatte voll entwickelt. Sie überschreitet nie die Nahtlinien zwischen den Schädelplatten.


Seitenanfang


KPE

Komplexe Physikalische Entstauungstherapie. Dieses Therapiekonzept wird angewandt bei verschiedenen Formen von Schwellungen / Ödemen ( s.u. ) und beinhaltet eine spezielle Form der Massage, genannt manuelle Lyphdrainage ( s.u. unter "ML" ) als manuelle Entstaungsbehandlung, die Hautpflege und Kompressionsbehandlung mittels speziellem Verband, die fachgerechte Konfektionierung der Kompressionsbekleidung und die begleitende Bewegungstherapie.


Seitenanfang


Kraniale Osteopathie

s.o. unter: "Craniale Osteopathie"


Seitenanfang


Kreationismus

1859 veröffentlichte Charles Darwin seine Theorie „über die Entstehung der Arten“. Diese Abstammungslehre durch natürliche Selektion widersprach der Auffassung der Schöpfungsgeschichte, wie sie in der Bibel dargestellt ist. Seither haben viele Menschen Probleme mit der Vorstellung, daß sie nicht vom Schöpfer als Ebenbild Gottes geschaffen sein sollen, sonderm vom Affen abstammen und daß die Erde älter sein soll als 4004 Jahre vor Christus, welche der englische Erzbischof James Ussher im 17ten Jahrhundert anhand der in der Bibel dargestellten Lebensläufe errechnet hat.

Dieser drohende Sinnverlust, der verlorene Bürgerkrieg und der damit verbundene wirtschaftliche Niedergang der Südstaaten der USA gegen die Nordstaaten führte bei den protestantischen Fundamentalisten vor allem in den Südstaaten zur Herausbildung der Bewegung der Kreationisten. Aber auch die Mitgliedschaften in den Bruderschaften der Freimaurer nahmen zu, in der führende Politiker in Washington Mitglied waren und welche einen erheblichen Einfluß auf die US amerikanische Politik ausübten. Diese durch Pfingstkirchen, Erweckungsbewegungen und Sektenbildung geprägte Zeit des Niedergangs des Südens nach dem Bürgerkrieg führte bis heute zur weiteren Herausbildung fundamentalistischer religiöser Bewegungen in Gottes eigenem Land. Der Darwinismus wird bis heute stark angegriffen und wurde zeitweilig sogar als Irrlehre verboten. Kurz vor 1930 wurde der Unterricht in Evolutionstheorie an staatlichen Schulen von über 20 Bundesstaaten entweder verboten oder mußte als eine Irrlehre dargestellt werden ( s.o. "Intelligence Design" ).

Es gibt weltweit verschiedene Einrichtungen im jüdischen, islamischen und christlichen Bereich, welche diese Denkrichtung organisieren und fördern. Dazu kann man meiner Meinung nach in den USA zählen die "Creation Research Society" und das "Institute for Creation Research", in der Schweiz "ProGenesis" und in Deutschland die "Studiengemeinschaft Wort und Wissen". Teilweise sind kreationistische Institute sogar religionsübergreifend vernetzt.


Seitenanfang


Kriegszitterer

So wurden im Rahmen der deutsch/österreichischen Wehrpsychiatrie ( s.u. ), während und nach dem ersten Weltkrieg Soldaten mit posttraumatischer Belastungsstörung ( s.u. ) bezeichnet. Die "Kriegszitterer" zitterten unkontrolliert, konnten nicht aufrecht stehen, wollten nichts essen und hatten oft schon beim Anblick von bestimmten Gegenständen panische Angst. Man nahm an, daß ihr Verhalten durch Druckwellen und Knall explodierender Granaten verursacht sei.


Seitenanfang


Lactasemangel

bedeutet den Mangel eines zur Verdauung von Milchzucker notwendigen körpereigenen Stoffes.


Seitenanfang


Lage bzw. Lageanomalie, Lageanomalien

Die Lage eines Babys zur Zeit seiner Geburt, also seine Geburtsposition, wird in Relation zum Geburtskanal benannt
( s.o. auch unter: Kindslage, Einstellung Einstellungsanomalien ):
Normale Haltung des Ungeborenen und seine Geburtslagen:
- Hinterhauptslage; Häufigste Lage des Babys bei der Geburt. Das Hinterhaupt geht voran durch den Geburtskanal. Dabei hat das Baby bei Geburtsbeginn sein Kinn zu seiner Brust, die Halswirbelsäule ist nach vorne gebeugt.
Haltungsanomalien:
Der Kopf geht zwar voran in Richtung Geburtskanal, die Kopfhaltung in Relation zur eigenen Körperachse ist nicht optimal. Der Nacken wird mehr oder weniger überstreckt.:
- Scheitellage: Der Scheitel mit der Großen Fontanelle geht voran in den Geburtskanal. Die Halswirbelsäule ist nicht überstreckt sondern neutral in der verlängerten Achse der gesamten Wirbelsäule.
- Vorderhauptslage; Das Vorderhaupt geht voran in den Geburtskanal. Hier beginnt eine leichte Überstreckung des Nackens.
- Stirnlage; Die Stirn geht voran in den Geburtskanal. Der Nacken ist mittelgradig überstreckt.
- Gesichtslage; Das Gesicht voran in den Geburtskanal. Der Nacken ist hier völlig nach hinten überstreckt.
Lageanomalien:
Dabei liegt der gesamte Körper mit dem Gesäß oder quer zum Geburtskanal:
- Beckenendlagen; Die unteren Körperteile des Ungeborenen gehen voran in den Geburtskanal (z.B. Steißlage Fußlage, Knielage usw.).
- Querlagen; Eine Seite zeigt zum Geburtskanal, eine Indikation für einen Kaiserschnitt (z.B. Schulterquerlage usw.).


Seitenanfang


Laserakupunktur

witzige oder irreführende Bezeichnung für die Bestrahlung bestimmter Punkte der Akupunktur ( s.o. ) mit handlichen Tachenlampen oder mit medizinisch zugelassenem rotem oder blauem Licht aus richtigen Lasern. Leider geht der Lasereffekt sofort verloren, sobald dieses Licht durch die Haut eindringt, es ensteht ein Streueffekt und die Bündelung des ursprünglichen Laserlichts verschwindet. Das gestreute rote Laserlicht dringt mit bis zu 3 cm am tiefsten durch die Haut ein. Die speziellen roten oder blauen Lichtfrequenzen der Laser haben eine unterschiedliche Wirkung, welche erst bei einer gewissen Lichtstärke eintritt. Dies kann ein wärmender oder ein desinfizierender Effekt sein.

Die gleichen Effekte kann man auch mit Leuchtdioden gleicher Lichtfrequenzen und Lichtstärke erzielen. Deren Kühlaufwand macht aber unangenehme Geräusche. Die Lichtstärke einer batteriebetriebenen Handlampe reicht niemals dazu aus. Die Behauptung von westlichen Ausbildern der TCM ( s.u. ), man müsse den Punkt genau treffen, ist also purer Unsinn, nicht nur bei Verwendung der batteriebetriebenen Handlampen, sondern auch bei rotem oder blauem Laserlicht.

Für den Einsatz von handlichen Taschenlampen zur esoterisch besinnlichen Anleuchtung bestimmter Punkte mit bunten, vorgesetzten Farbscheibchen mittels "Farbakupunktur" gelten die Ausführungen unter "Alternativmedizin" ( s.o. ). Deren Lichtstärke hat keinerlei reale Wirksamkeit und zählt zu den magisch-spekulativen Verfahren. ( s.u. "Magie" )

Hingegen arbeiten die in der der Chirurgie. z.B. in der Augenheilkunde, angewandten, punktgenauen Lasermesser mit anderen Frequenzen und Lichtstärken. Sie sind so fein, daß man einen Schriftzug in ein Haar brennen kann. Weitere Informationen über Laser erhalten Sie an den Universitäten mitLehrstühlen für Biophysik oder Medizingerätetechnik.


Seitenanfang


Lifestyledroge, Lifestyle-Droge, Lifestyle-Drogen

s.u. unter "off label", "off label use"


Seitenanfang


Liquor

s.u. unter: "Hirnflüssigkeit"


Seitenanfang


Liquordruck Liquorbewegung

Eine Bewegung des Liquors erfolgt von den Stellen seiner Bildung in den Ventrikeln ( s.u. ) bis zu seiner Aufnahme in die ableitenden Blutgefäße. Auswirkungen auf den Hirndruck haben das Blutvolumen in den Gefäßen des Gehirns, der Druck in der Hirnflüssigkeit, der sich in den Blutgefäßen rhythmisch ändernde Druck (auch abhängig von Körperposition und Atmung) und vor allem der Gehalt an gelöstem Kohlendioxid (natürlicher Bestandteil der Luft) in Blut und Hirngewebe. Normale Druckschwankungen können durch Reserveräume aufgenommen werden, die Volumenzunahme eines der Kompartimente wird durch Volumenabnahme in anderen Kompartimenten kompensiert.

Eine Untersuchung des Augenhintergrunds kann Hinweise auf einen erhöhten Druck in der Hirnflüssigkeit geben. Bei Säuglingen können zusätzlich auch charakteristische Veränderungen am Kopf Zeichen dafür sein. Ein erhöhter Hirndruck ist Hinweis auf eine Erkrankung. Dabei folgt die Beziehung zwischen Druck und Volumen einer exponentiellen Kurve, weil ein zunehmendes Volumen in einem Kompartiment zunächst noch durch Reserveräume kompensiert werden kann. Meist sind die Zeichen der für die Druckerhöhung ursächlichen Erkrankung deutlicher sichtbar als die der Druckerhöhung.

Eine Wahrnehmung rhythmischer Veränderung des normalen Hirndrucks kann mit den Händen am Kopf nicht erfolgen. Eine rein manuell "festgestellte" "Veränderung von Rhythmen in der Liquorbewegung" oder gar einer "Kompression eines Ventrikels ( s.u. )" ist eine Modediagnose ( s.o. ), Ausdruck von Scharlatanerie ( s.o. ) oder Unwissen. Diese Aussagen dienen bei funktionellen Beschwerden und Regulationsstörungen ( s.o. ) des Verhaltensder Säuglinge und Kinder meist als Vorwand für unseriöse, teure und langwierige manuelle Modetherapien und zur Beruhigung der Eltern. Bei diesen "Therapien" kommt es im Laufe oft monatelanger "Behandlung" im günstigen Fall zum von der "Therapie" unabhängigen Verschwinden von Symptomen. Dadurch verstreicht oft Zeit für sinnvolle Untersuchung und Behandlungen ungenutzt.


Seitenanfang


Logopädie

bezeichnet einen Therapieform, bei der die Sprachentwicklung und das Sprechen gefördert wird


Seitenanfang


Lymphe

bezeichnet eine bestimmte Körperflüssigkeit, welche in einem speziellen Gefäßsystem im Körper transportiert wird.


Seitenanfang


Magie, magische Heilverfahren

Magische Heilverfahren werden je nach Zeitgeist und Kultur unterschiedlich benannt. Dazu gehören der Schamanismus, Voodoo, Exorzismus, Elektroakupunktur, Bioresonanz, Magnetic Healing ( s.u. ), Craniosakrale Osteopathie ( s.o. ), Reiki
( s.u. ) oder die magisch spekulativen Verfahren der Alchemie wie Spagyrik ( s.u. ), Homöopathie, Schüßler Salze ( s.u. ).

Magie ist ein Teil aller Heilsysteme, auch der modernen Medizin. Allerdings bemüht sich die moderne Medizin meist darum, diese Wirkmechanismen des Placeboeffekts ( s.u. ) bzw. des Noceboeffekts (s.u. ) zu erforschen und therapeutisch nutzbar zu machen, zusätzlich zum evidenzbasierten ( s.o. ) Wirksamkeitsnachweis ihrer Verfahren. Es spricht für ideologische Borniertheit von "Naturwissenschaftlern", sich über derartige, real nachweisbare Interaktionen und Wirkmechanismen bei anderen Menschen und Kulturen lustig zu machen, ohne die magischen Anteile im eigenen Bewußtsein und therapeutischen Verhalten kritisch zu reflektieren und damit produktiv nutzen zu können.

So gibt es deshalb z.B. einen Fachbereich Psychoneuroimmunologie in der Medizin, oder die parapsychologische Beratungsstelle des Landes Baden Württemberg in Freiburg, die solche Zusammenhänge erforschen. Erforscht wird zur Zeit in der Placeboforschung die änderung der Medikamentenwirkung oder der Immunreaktionen durch solche Effekte. So vermutet man, daß z.B. Abstoßungsreaktionen nach Organtransplantationen dadurch moduliert werden können.

Die Magie ist meist nur dann ersichtlich, wenn von einer höheren Warte, also von einer reflektierenden Metaebene aus, die Vorgehensweisen in unterschiedlichen kulturellen Wertesystemen miteinander verglichen werden, quasi gegenläufig. Die moderne Medizin geht in ihren Forschungen bisher meist von zwei Bewußtseinszuständen aus, dem Wachbewußtsein und dem Schlaf. Die Magie wiederlegt diesen Glauben. Magie war deshalb schon immer ein Teil der Medizin gewesen. So gehörte die korrekte Sprechweise des Wortes Abrakatabra zur Ausbildung der mittelalterlichen Ärzte. Die Zeiten zur Ausführung des Aderlasses waren für alle Körperteile an den Stand der Gestirne gekoppelt, um Ordnung herzustellen.

Das naturwissenschaftliche Verständnis tendiert dazu, das rationale Alltagsbewußtsein als sicher anzunehmen, Abweichungen davon werden als "krankheitsverdächtig" eingestuft. Magie beruht hingegen auf der Tatsache, daß Menschen verschiedene Wachbewußtseinszustände einnehmen können. Magie geht davon aus, daß feindliche, den Körper zerstörende Kräfte, eine geordnete Funktion nicht mehr zulassen. Diese subjektiven oder "objektiven" Phänomene nennt man, je nach kulturellem Werte- bzw Zuordnungskontext: Geister, Dämonen, Irsinn, Ketzerei, Sünde, Besessenheit, Depression, Unzufriedenheit, Kummer, Sorgen, Verletzung, Trauma, negative Emotion, Dissoziation ( s.o. ), Feind, Gegner, gestörte Aura, schlechtes Verhalten, Käfer, Bakterien, Viren usw. Unordnung wird also im kulturellen Kontext definiert.

Um zu gesunden, muß also wieder Ordnung geschaffen werden durch Zuhilfenahme übergeordneter, ordnender Systeme. Dies geschieht nun wiederum unterschiedlich, je nach kulturellem Hintergrund. Diese Systeme oder Kräfte wurden im Schamanentum Geister, heilige Quellen, magische Orte, im Mittelalter Gott oder Makrokosmos, zu Zeiten der Aufklärung Heilmagnetismus oder Quinta Essentia, im modernen Medizinsystem Medikamente oder Chirurgie genannt. Die Medikamente wurden seit Urzeiten nach einer ähnlichkeit zu den Symptomen ausgesucht mittels der ähnlichkeits- oder Signaturlehre. Heute vertritt man die Signaturlehre modifiziert als Schlüssel - Schloß Prinzip der Rezeptoren im Körper. Man unterliegt dabei oft der Illusion, man könte dami eine Funktion allein gezielt und ausschlie&szlich; modifizieren. Die Langzeitwirkungen und die Wechselwirkungen auf die anderen Organsysteme, bezeichnet als UAW (s.u.), sind oft schwer abzuschätzen. Es ist bei jedem Medikament mit Systemveränderungen zu rechnen, die beobachtet werden müssen.

"Medica mente" bedeutet hingegen eher grundsätzlich die Heilung mittels der Fähigkeit, sich und die Welt sinnhaft ordnen zu können, um handlungsfähig zu bleiben. Medikamente sind also Mittel und Verfahren, die wieder Ordnung herstellen helfen, wo Unordnung und Unverständnis das Weiterleben gefährden, wo die Kommunikation der Teile gestört ist. Dies kann am wirksamsten mit Mitteln geschehen, welche eine vom Bewußtseinszustand unabhängige, evidenbasierte ( s.o. ) Wirkung entfalten. Zusätzlich können magische bzw. Placebo- bzw. Nocebooeffekte (s.u. ) eine wichtige Rolle spielen.

Magische Verfahren versuchen nun, kulturspezifisch ein Setting zu entwickeln, daß die Menschen darin unterstützt, sich über erweiterte Bewußtseinszustände auf intuitiven, "erweiterten" Bewußstseinsebenen, in und mit sich selbst quasi zu reintegrieren. Dies geschieht zumeist über verordnete, ordnende Rituale oder über nicht rationale Bewußtseinszustände des Wachbewußtseins wie Trance oder Extase. Das rationale Alltagsbewußtsein kann diese Kräfte nicht entwickeln. Deshalb vertraute man seit Urzeiten einem Heilritual ( s.o. ).Natürlich ist die Magie umso mächtiger, je wirksamer ihre Methoden den geordneten Zustand wiederherstellen. Befindet man sich in einem ungeordneten Zustand, so bekommt der Arzt oder ein anderer Magier per se also einen Vertrauensvorschuß. Dies ist die Stunde der Scharlatane ( s.u. ).

Die reintegrativen Kräfte bedürfen eines Vermittlers, des Magiers, da der Kranke ja genau deshalb krank ist, weil er diese integrierenden Kräfte allein nicht mehr mobilisieren kann. So wird dem "Mikrokosmos" des Patienten, wieder ein eigener Rhythmus und Sinnhaftigkeit verliehen, mittels des im ritualisierten Setting aktivierten "Makrokosmos". Dies kann allein schon mittels ordnender Rituale geschehen z.B. sagen in der Homöopathie die geistigen Botschaften in der Paralellwelt der Mittel dem Körper, was er und wie er wieder ordnen soll. Der Homöopath sucht im Makrokosmos der Mittel nach Spiegelbildern, die möglichst genau auf das geschilderte, gestörte Bild als Abbild passen. Leider ist die Welt vielfältiger als die zur Verfügung stehenden Mittel. Dies führt regelmäßig zu Streit, welche der vielen Symptome man wie werten soll, welche vernachlässigbar erscheinen und welche nicht vorhanden sein müssen, um das Mittel trotzdem zu verschreiben. Die Kunst des Homöopathen besteht darin, dieses ordnende Ritual überzeugend und sicher dem Patienten zu vermitteln.

Da es in der Homöopathie oder bei den Schüßler Salzen also primär um Magie und nie um physikalisch-chemische Wirksubstanzen geht, so ist es auch unerheblich, ob in den Mitteln derartiges nachzuweisen ist oder nicht. Sie basieren auf einem metapysischen Pantheismus der Seele. Es geht um die ordnende "Seele" in allen Dingen, hier im religiös pantheistischen Sinn. Es geht in diesem Ritual darum, die reintegrierenden ätherischen Kräfte zu mobilisieren, welche im ordnenden metaphysischen Abbild der realen Welt, also in der Signatur oder "Seele" eines Mittels gespeichert sind. Krankheit ist Unordnung. Magische Rituale sind deshalb immer regelgeleitet, ohne Ordnung gibt es keine Heilung.

Das alchemistische Heilritual erzeugt eine leichte Andacht oder Trance, wenn man ein Kügelchen genau dann und dann in der oder der Menge einzunehmen hat. Die Reintegration erfolgt nun nicht über das rational ordnende Alltagsbewußtsein und nicht über einen real vorhandenen Inhaltsstoff, also nicht über rationale Einsicht oder Wirkung. Die Reintegration erfolgt primär über einen hochwirksamen Placeboeffekt, welcher über nicht rationale "höhere" Bewußtseinszustände die reintegrierenden Kräfte als "Selbstheilung" mobilisiert. Ziel dabei ist es, die zerfallenden Teile wieder zueinander zu bringen, welche durch trennende Kräfte geschädigt werden. Magie ist also unbewußt ein Bedürfnis von Menschen, welche sich im Zustand der Hilflosigkeit befinden. Deshalb wird man immer auch Magie als Teil der Selbsttherapie finden.

Auch in der modernen Medizin ist magisches Denken ein bedeutender Teil der Menschen, die in diesem Wertesystem arbeiten. Der unerschütterliche Glaube an die Aussagekraft von egal welchen Parametern erhöht sich oft allein dadurch, daß sie schwarz auf weiß vorliegen. Kaum einer hinterfragt, welcher der Parameter, die da auf dem Laborblatt stehen, wirklich evidenbasiert ( s.u. ) ist. Röntgen- oder MRT ( s.u. ) - Bilder dienen allzu oft dazu, z.B. dem Patienten eine Geschichte über den "objektiven" Zustand seiner Wirbelsäule zu erzählen. In der Alternativmedizin liefern alternative Computer zweifelsfreie "Diagnosen", die das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen. Dies hat dazu geführt, daß heute kaum noch ein Arzt oder ein alternativmedizinischer Heilpraktiker den Patienten anlangt, um ihn von Kopf bis Fuß gründlich körperlich zu untersuchen und um so mit allen Sinnen des Therapeuten, Qualität und Funktion zu beurteilen.

Ich empfehle im Interesse von Patienten und Therapeuten nur die Anwendung seriöser magischer Verfahren. Dies sind solche, welche nicht mit einem "Schneeballsystem" der Geldmacherei gekoppelt sind. Es ist meiner Meinung nach unklug, teure "Alternativgeräte" zu nutzen, von denen vor allem die Hersteller profitieren. Es sind dementsprechend auch Verfahren unnötig, welche zusätzliche Kosten durch den Kauf inhaltsleerer Mittel verursachen. Auch ist der mittelalterliche Ablasshandel mit Talismanen wie z.B. Magnetmatten, Glückswasser o.ä. nicht erforderlich, um magische Heilwirkungen zu erzeugen.

Als gute magische Verfahren gelten hingegen das gut geführte, aufklärende Patientengespräch, das Märchen- oder Geschichtenerzählen für Erwachsene oder Kinder oder hypnotherapeutische Verfahren mit akustischer, optischer oder haptischer ( über Berührung ) Herbeiführung tranceähnlcher Zustände. Dies kann z.B. eine gute craniosakrale Therapie
( s.o. ) duchaus leisten. Die weiteren Ergebnisse der Placeboforschung werden sicher konkrete Richtlinien bringen, wann, wo, wie und durch wen magische Verfahren einzusetzen sind, z.B. als erlernbare Konditionierungen des Immunsystems.
( siehe "Alternativmedizin", "manueller Fundamentalismus", "Modetherapie", "Schweinezyklus", "Sympathieheilung" )


Seitenanfang


Magier

1 ) ist die eingedeutschte Version des griechischen Wortes "magos", ( Mehrzahl: "magoi" ). So bezeichneten manche altgriechische Autoren die altiranische Priesterkaste in der Religion des Religionsgründers Zoroaster. Auch die Bibel nennt die Besucher aus den Ländern "Magoi", also Magier und nicht "Heilige drei Könige", wie meist schlampig übersetzt wird. Die Anzahl und Namen der "magoi" ist zum einen in der Bibel nicht benannt und sie hießen deshalb auch nicht Casper, Melchior und Balthasar, wie man oft hinter der Kreideinschrift "C+M+B" über den Türen vermutet, welche Lieder singende Geldsammler im Januar dort anbringen. Sie werden jedes Jahr aus diesem Grund vom Bundespräsidenten empfangen. Das Anbringen von Graffiti durch andere fremde Personen ist zumeist ein Straftatbestand. "C+M+B" sind hingegen die Anfangsbuchstaben von " "christos mansionem benedicat" und bedeutet: „Christus segne dieses Haus“.

2 ) bedeutungsgleich mit Zauberer bzw. Zauberkünstler. Wie in jedem Beruf gibt es gute und schlechte Berufsmitglieder. Der Zauberer lenkt mit mehr oder weniger großem Aufwand und Geschick vom eigentlichen Geschehen ab, damit der eigentliche Trick nicht entdeckt wird. Dies tun auch die Zauberer in der Medizin ( s.o. "Alternativmedizin", "Magie", s.u. "Voodoo" ). Es gibt sehr mächtige, alte Zauberer in der Alternativmedizin. Diese verzaubern weniger mächtige oder gerade erst beginnende Nachwuchszauberer, damit sie überteuerte Zauberutensilien bei ihnen kaufen. ( s.o. "Diagnostik- und Heilterminals" ). Wer für eine Zaubervorstellung bezahlt hat, der möchte natürlich zumeist nicht wirklich erfahren, wie ein Trick funktioniert. Das würde ja die Verzauberung und das Staunen zerstören. Das Erzeugen von Illusionen kann lebenserfüllend sein, nicht nur für den Zauberer.


Seitenanfang


magisch spekulative Verfahren

s.u. unter "Verfahren, magisch spekulative"


Seitenanfang


Magnetic Healing

Therapie des "Handauflegens". Eine alte Heilweise, bei der Hypnose durch Berührung herbeigeführt wird. ( siehe auch oben "Craniale Osteopathie" )


Seitenanfang


Magnetresonanztomographie bzw. MRT bzw. Kernspintomographie,

s.u. unter: "MRT"


Seitenanfang


manuelle Behandlung

s.o. unter "Behandlung, manuelle"


Seitenanfang


manueller Fundamentalismus

s.o. unter: "Fundamentalismus, manueller"


Seitenanfang


Marma

bedeutet in der indischen Sprache Sanskrit "Wachpunkt" bzw. "Warnpunkt".


Seitenanfang


Meckel Divertikel

angeborenes Divertikel ( s.o. ), Es ist ein abzweigendes T Stück der Darmwand, schlauch- oder handschuhförmig und kann bis zu 12 cm lang sein. Es ist der Rest eines Darmstücks, daß jeder Embryo hat und das sich normalerweise vollständig zurückbildet. Es ist eine der möglichen organischen Ursachen für chronische Bauchschmerzen und Übelkeit bei Kindern. Nicht immer müssen schwerere oder akute Symptome die Folge sein. Deshalb rate ich auch bei leichten chronischen Beschwerden der Kinder immer dazu, auch organische Ursachen bei einem Kinderarzt ausschließen zu lassen.


Seitenanfang


Medizin, indigene

s.o. unter Heilkunde, indigene


Seitenanfang


medizinische Kaffeefahrt

s.o. unter "Bauernfänger", "Bauernfängerei"


Seitenanfang


Mehrdimensionale Entwicklungstherapie

Die ME ist eine Konzept zur Förderung von Entwicklungsverzögerungen und Entwicklungsstörungen. ( s.o. Craniosacrale Osteopathie, Craniosacrale Therapie, s.u. Vojta-Therapie, s.o. Bobath-Konzept, s.o. Feldenkrais-Methode )


Seitenanfang


Meningitis

bedeutet eine Entzündung der Hirnhäute


Seitenanfang


Meridian

ist die falsche Übersetzung eines chinesischen Wortes aus den traditionellen Chinesichen Heilverfahren. Dieses Wort bezeichnet eine Hilfsvorstellung von Linien auf alten Holz- oder Tonmodellen, zum Erlernen der Akupunkturpunkte ( s.o. ) . Je nach Region und Schule in China gibt es völlig voneinander verschieden gedachte Hilfsliniensysteme. Es fließt dort keine "Energie", weil diese Linien nicht real, sondern nur zu didaktischen Zwecken sich vorgestellt werden. Irgendwelche "Nachweise", daß den "Meridianen" irgendwelche anatomische Substrate entsprächen, oder daß dort, wo nichts ist, sogar etwas fließe, sind reine Märchen und "Bauernfängerei" ( s.o.). In der Modellbildung der alten chinesischen Heilkunden entspricht alles der Idee "Makrokosmos ist gleich Mikrokomsmos" der vorindustriellen Landwirtschaft.


Seitenanfang


Militärpsychiatrie

s. u. unter "Wehrpsychiatrie / Militärpsychiatrie"


Seitenanfang


ML, MLD

bezeichnet in der Physikalischen Therapie die Manuelle Lymphdrainage. Dies ist die manuelle Behandlung mittels bestimmter Grifftechniken zur Entstauung von Ödemen ( s.u. ) im Körper. Sie wird sinnvollerweise angewandt im Gesamtkonzept der KPE ( s.o. )


Seitenanfang


Modediagnose

bezeichnet in der Medizin ein Vorgehen, bei dem bestimmte Erscheinungen verschiedenster Ursache mit einem vereinfachenden Begriff belegt werden.Wie ein sogenannter Ohrwurm in der Musik weiß jedermann sofort was gemeint sein könnte, diagnostiziert und benennt nun selbst seine Leiden so und leidet oft auf die durch den Begriff vorgegeben Art und Weise. Oft kommen die Patienten schon mit dieser eingängigen Benennung ihres Leidens (z.B. "übersäuert" s.u.) zum Therapeuten und erwarten die entsprechende Modetherapie ( s.u. ) (s.o. auch "Entgiften Entschlacken, Ausleiten").


Seitenanfang


Modedroge, Mode-Droge, Modedrogen

s.u. unter "off label", "off label use"


Seitenanfang


Modetherapie

bezeichnet in der Medizin ein therapieähnliches Vorgehen, nachdem bestimmte Erscheinungen verschiedenster Ursache mit einem vereinfachenden Begriff belegt wurden (Modediagnose s.o.). Wie ein sogenannter Ohrwurm in der Musik weiß jedermann sofort was gemeint sein könnte und glaubt, durch dieses Vorgehen wieder gesund zu werden. Da es sich bei Modetherapien meist um Begriffe aus dem täglichen Gebrauch handelt, werden sie auch von jedem "verstanden".


Seitenanfang


Mototherapie,

bezeichnet einen Therapieform, bei der v.a. die Bewegungsentwicklung gefördert wird.


Seitenanfang


MRT bzw. Magnetresonanztomographie bzw. Kernspintomographie

bezeichnet in der Medizin ein bildgebendes Untersuchungsverfahren zur Darstellung von Strukturen im Inneren des Körpers. Abkürzend wird es umgangsprachlich auch Kernspin ( s.o. ) genannt.


Seitenanfang


multimodal

bedeutet soviel wie "mehrere verschiedene Konzepte benutzend"


Seitenanfang


Naturheilkunde

Im engeren Sinn ist es ein übergeordneter Begriff für die Ausübung verschiedener Naturheilverfahren ( s.u. ) der europäischen, vorindustriellen Heilkunde, wie sie im 19ten Jahrhundert ausgeübt wurde. Die Verabreichung von Medikamenten wurde zu dieser Zeit von der Naturheilkunde abgelehnt. Sie verstand sich als eine romantische Alternative zu der sich damals entwickelnden Medizin des beginnenden Industriezeitalters. Heute versteht man unter dem Begriff "Alternativmedizin" ( s.o. ) nicht nur die Naturheilverfahren ( s.u. ), sondern alles, was zusätzlich zur Medizin verkauft werden kann. ( s.o. unter "Heilpraktiker", "Diagnostik- und Heilterminals", "Magie", "Scharlatan" ). Mit Naturheilkunde im weiteren Sinn kann man weltweit alle vorindustriellen Heilsysteme bezeichnen. ( s.o. unter "indigene Heilkunde" )


Seitenanfang


Naturheilverfahren

Erstmals von Vinzenz Priessnitz ca. 1848 benutzte Bezeichnung für eine Kombination der Naturheilverfahren Bewegung, Wasseranwendung und Mischkost.


Seitenanfang


Negativ - Trance

das Hineingehen in negative, belastende Bilder während einer Trance. Dies führt zu Dystrance (s.u. bei Trance)


Seitenanfang


Neuro Orthopaedic Institute ( Neuro Orthopädisches Institut )

s.u. unter NOI


Seitenanfang


Neuropsychiatrie

bezeichnet einen Zweig der Medizin, der sich mit Veränderungen des Nervensystems bei Wesensveränderungen befaßt.


Seitenanfang


Nocebo-Effekt, Nocebowirkung

Nocebo ( von lat. nocere = schaden ) -wirkung werden alle die negativen Reaktionen an Leib und Gemüt eines Patienten genannt, welche nicht auf der spezifischen Wirksamkeit einer Behandlungsmethode oder eines Medizinprodukts beruhen, sondern auf dem Setting, der Arzt-Patienten Interaktion und dem Bewertungsprozeß der Therapie durch den Patienten.
( s.u. auch bei "Placebo" )


Seitenanfang


NOI - Neuro Orthopaedic Institute ( Neuro Orthopädisches Institut )

ist ein manuelles Behandlungskonzept für funktionelle Probleme im Bereich der Verläufe peripherer Nerven, soweit sie denn manuell behandelbar erscheinen.


Seitenanfang


Non Compliance, Non-Compliance

bezeichnet das eine Therapie verweigernde Verhalten eines Kranken. Eine Non Compliance entspricht dem konsequenten Verweigern des Heilrituals ( s.u. ). Heute versteht man darunter im Kern das Verweigern der Therapieanweisungen des Therapeuten, z.B. durch die Nichteinnahme von Medikamenten. Eine intelligente Non-Compliance ist der bewußte Abbruch von Therapieanweisungen durch einen Patienten, wenn er bei sich keinerlei oder gar unerwünschte Wirkungen der Therapie bemerkt. Eine schlechte Compliance ( s.o. ) hingegen wäre das zufällige, zeitweise Nichtbeachten der Regel eines Heilrituals. Die Zahl der Non-Compliance ist besonders hoch, wenn Anhänger der Alternativmedizin (s.o. ) die Regeln der Schulmedizin ( s.u. ) beachten sollen und bei chronisch Kranken. ( s.u. auch unter "Placebo-", s.o. "Nocebo-Effekt" )


Seitenanfang


Nuad, Nuad Thai, Nuad Phaen Boran

bezeichnet ein manuelles Heilverfahren, welches hierzulande auch als "Thai Yoga Massage" bezeichnet wird. "Nuad Phaen Boran" bedeutet "althergebrachte heilsame Berührung" und wird traditionell in Thailand v.a. von den Reisbauern angewandt. Man unterscheidet eine mehr im Norden und eine mehr im Süden Thailands ausgeübte Variante.


Seitenanfang


Oecotrophologe, Oecotrophologin

bedeutet jemanden, der ein Studium der Ernährungswissenschaft absolviert hat.


Seitenanfang


Oecotrophologie bzw. ökotrophologie

bedeutet Ernährungswissenschaft. Zur Ausübung ist ein Hochschulstudium der öcotrophologie erfolgreich zu absolvieren.


Seitenanfang


Ödem

Einlagerung von Flüssigkeiten aus dem Gefäßsystem des Körpers ins Körpergewebe.


Seitenanfang


off label, off label use

Off label bedeutet "Zulassungsüberschreitung" und meint die Verordnung und Anwendung eines Fertigarzneimittels außerhalb des von den Zulassungsbehörden für Arzneimittel genehmigten Gebrauchs. Diese Überschreitung der Zulassung kann sowohl die Anwendungsgebiete, die Dauer der Behandlung und die Dosierung betreffen. Zumeist handelt es sich beim off label Einsatz von Arzneimitteln um sogenannte "Life Stile Drogen". Dies sind Medikamente, die man ohne Krankheitsursache anwendet, um eine bessere "Performance" zu erreichen. Gemeint ist damit die harte Tatsache, daß der Alltag Anforderungen stellt, die man nur unter der Einnahme bestimmter Medikamente glaubt bewältigen zu können.

Nicht selten ensteht ein off label use auch durch Nachlässigkeiten wie schlecht gestellte Diagnosen, fehlende Verlaufskontrolle der Arzneimittelwirkung und Nichtbeachtung der Zulassungskriterien durch Arzt und Patient. Dieser off label use und die off label Verordnung unterliegen oft sogenannten "Schweinezyklen" ( s.u. ). Dies gilt auch für Lifestile- und Modedrogen. Es gibt aber auch Bereiche in der Medizin, wo man Medikamente "off label" einsetzt, weil dort aus ethischen Gründen keine Studien zur Zulassung durchgeführt werden dürfen. Dies betrifft v.a. die Kinderheilkunde und Teile der Onkologie ( Tumorpatienten ). Die behandelnden Ärzte haften in diesem Fall für die medizinische Richtigkeit beziehungsweise für eventuelle Schäden. Es existieren AWMF Leitlinien ( s.o. ) für den Off-Label-Einsatz von Arzneimitteln.


Seitenanfang


Ohrachse

bezeichnet die Verbindungslinie zwischen rechtem und und linkem Gehöreingang. Sie bildet normalerweise einen rechten Winkel mit der Achse der Mittellinie die von der Nasenwurzel ausgeht und entlang der rechten und linken Kopfhälfte nach hinten verläuft. Bei Schädelassymmetrien und einseitigen Kopfabflachungen kann dieser Winkel sich ändern und die Achse kann einseitig noch vorne oder hinten, oben oder unten verschoben sein.


Seitenanfang


Orthese

bedeutet ein Hilfsmittel, welches för medizinische Indikationen von einem Orthopädiemechaniker hergestellt bzw. verkauft wird, meist auf Anforderung eines Heilberufs hin (Prothesen, Helme, Bandagen etc.).


Seitenanfang


Osteopath

Das griechische Wort "osteon" bedeutet "Knochen". Griechisch "path" oder "pathes" bedeutet hier "Vertreter eines Heilverfahrens".

Der Begriff "Osteopath" geht zurück auf den US Amerikaner A. T. Still ( 1828 - 1917 ), der im amerikanischen Sezessionskrieg als Lazarettreiniger ( hospital servant ) verpflichtet war. Nach dem Bürgerkrieg übte er offiziell den Beruf eines "Mechanikers" aus, obwohl er nur einen Kurs in "Mühlenkunde" besucht hatte. Später verdiente er Geld als "Magnetic Healer" ( Handaufleger bzw. "Magnetiseur" ). Arzt war er nie gewesen. Wie D. D. Palmer und viele andere in dieser Zeit, gründete A. T. Still eine eigene Heilbewegung, die er sektenmäßig von der Medizin abgrenzte.

Reverend A. Still, der Vater von A. T. Still, war ein "Circuit Rider" der Methodisten, ein Wanderprediger, welcher Siedler im Wilden Westen religiös umsorgte. Da er kein Arzt war, konnte er seinen Sohn A. T. Still auch nicht zum Arzt ausbilden, wie die Sektenpropaganda manchmal behauptete. A. T. Still hat niemals eine Ausbildung zum Arzt angefangen, gab aber an, während des Sezessionskrieges als Chirurg tätig gewesen zu sein, um eine entsprechende Pension zu erhalten. Dieses Ansinnen wurde abgelehnt, da er ja niemals eine entsprechende Ausbildung absolviert hatte. Er nannte sich selbst "Dr. A. T. Still", täuschte damit im "Wilden Westen" dreist eine Ausbildung zum Arzt vor und wurde dementsprechend in den Publikationen seiner Anhänger als "old doctor" bezeichnet. Posthum nennen ihn Propagandisten heute fälschlich sogar "A. T. Still M.D." ( Medical Doctor ), obwohl er dieses "professional degree" ( s.u. ) der Universitäten selbst nie benutzt hatte. In Wahrheit praktizierte er bereits in den 1870er Jahren das "Magnetic Healing", ca. 10 Jahre vor D. D. Palmer ( s.o. unter "Chiropraktik" ).

Im Gegensatz dazu hat einer der Brüder von A. T Still, J. M. Still M.D., seine Ausbildung zum Arzt bereits 1864 an einer offiziell staatlich anerkannten Medical School regulär absolviert und dafür das "professional degree" ( s.u. ) "M.D." erhalten. Dies widerlegt die osteopathische Sektenpropaganda, man habe zu der Zeit allgemein in Amerika keine ordentliche Arztausbildung absolviert und A. T. Still habe sich als "Arzt enttäuscht von der Medizin abgewandt." Stattdessen war es so, daß A. T. Still sein Geld als Magnetic Healer ( Handaufleger ) verdiente und später manuelle Behandlungstechniken vermarktete, welche bereits in diversen medizinischen Fachpublikationen unterrichtet wurden.

1892 erfand A. T. Still den Begriff "Osteopathy" ( Osteopathie ) für eine alte Heilkunde, die "Knochen an ihren korrekten Platz setzt". Ähnliche Überlegungen über die Grundlagen und Wirkungsweisen "osteopathischer" Techniken waren zuvor bereits von anderen veröffentlicht worden. Das Neue daran war, daß er für diese alten Familientraditionen ein eigenes Unterrichtskonzept entwarf und vermarktete. Das Datum 1874, welches oft als Gründungsdatum der Osteopathie angegeben wird, ist falsch. In diesem Jahr war der "Mechaniker" A. T. Still allerdings am Patent auf eine Butterherstellungsmaschine beteiligt. Um diese Zeit herum erlernte er auch das "Magnetic Healing" (Handauflegen), eine der weitverbreitetsten Modetherapien der damaligen Zeit in den USA.

Sowohl A. T. Still, der Erfinder des Namens "Osteopathy", als auch der Begründer der Chiropraktik ( s.o. ), D. D. Palmer lebten zur gleichen Zeit und nicht weit voneinander entfernt. Sie waren beide keine Ärzte, sondern "Magnetic Healer" ( Handaufleger ) und hatten dies vermutlich beide bei einem bekannten Heiler in ihrer Nähe gelernt, der zu dieser Zeit bereits ein Krankenhaus betrieb. Der unbestrittene Verdienst von A.T. Still und D. D. Palmer lag in der Sammlung alter manueller Behandlungstechniken und in der Erarbeitung jeweils eigener Unterrichtskonzepte. Sie bildeten so jeweils eigene Gefolgschaften aus, die sich bis heute nicht wirklich vertragen.

Osteopathie und Chiropraktik ( s.o. ) waren in den USA bei ihrer Gründung fundamental religiös motivierte Medizinsekten. "D.O." als "Doctor of Osteopathy" war eine selbst erfundene Titelbezeichnung im Bereich dieser Sekten, ebenso wie der D.C. als "Doctor of Chiropractic". Man glaubte damit, zu Beginn des 20ten Jahrhunderts, mit dem ärztlichen Abschluß M.D. an den Universitäten konkurrieren zu können. Dazu wurde auch die Stundenzahl des Unterrichts an den "Osteopathy" Schulen auf die der universitären Arztausbildung zum M.D. angehoben.

Beide versahen ihre Marketingprojekte mit einer fundamental religiösen Ideologie, mit der sie die universale Gültigkeit manueller Behandlung zur Heilung aller Krankheiten begründeten, auch die aller inneren Organe. Die innere Gabe von Medikamenten lehnten beide kategorisch ab, egal um welche Erkrankung es sich handelte. In diesem Punkt waren sich A. T. Still und D. D. Palmer ausnahmsweise einig.

Diese beiden Sekten behaupteten, alle Krankheiten mit ihrer "einzig wahren" manuellen Methode heilen zu können. Ähnlich wie beim Jesus-Marketing mancher Pfingstkirchen, sollte dies nur mit den Händen und ohne Verabreichung von inneren Medikamenten möglich sein. So wurde das Auftreten von A. T Still in manchen Artikeln der damaligen Zeit mit der heilenden Tätigkeit von Jesus verglichen.

Nach Meinung der Sektengründer A. T. Still ( Osteopathy ) und D. D. Palmer ( Chiropractic s.o. ) sollten also alle Krankheiten wie z.B. Tuberkulose, Cholera, Tumore, Herz- und Kreislauferkrankungen usw. nur durch ihre manuelle Behandlung und ergänzende äußere Anwendung von chemische Präparaten geheilt werden. Solcherlei "Anwendungsbereiche" galten bereits in der europäischen manuellen Heilkunde in der damaligen Zeit.

Die Chiropraktik wollte dieses Ziel einer rein manuellen Heilwirkung durch die "Korrektur von verschobenen Wirbeln" mittels manuellem Impuls, die Osteopathie durch die Anwendung manueller Hebel-, Dreh- und Drucktechniken erreichen. Ausgenommen von diesem allumfassenden Heilungsanspruch aller Krankheiten durch manuelle Behandlung waren nur chirurgische Indikationen. Als Teil ihres Kampfes gegen die Medizin wurde von den Sektengründern D. D. Palmer ( Chiropraktik ) und A. T. Still ( Osteopathie ) jegliche innere Anwendung von Arzneien vehement abgelehnt.

Die in Europa angewandte manuelle Behandlung innerer Organe wurde von "der Osteopathie" erst sehr viel später übernommen. Man findet diese teils gefährlichen Techniken ( mit dem Risiko der Verursachung innerer Verletzungen ) zur angeblichen "Behandlung innerer Organe" heute wieder in der "Alternativ" - Osteopathie.

Was ist ein "Osteopath" in den USA heute?

Ideologie und Praxis der Medizin - Sekten änderten sich aber in den USA mit der Reform der Hochschulstudiengänge entsprechend den Vorgaben der 1906 vom Congress eingesetzten "The Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching" ( s.u. ) und ihrem Bericht "Medical Education in the United States and Canada Bulletin Number Four (The Flexner Report) (1910)" allmählich hin zur "Schulmedizin" ( s.u. ). Die offizielle staatliche Einschätzung der "Osteopathy" als Sekte wurde durch diese Entwicklung hin zur Schulmedizin revidiert.

Die moderne "Osteopathy" in den USA ist eine rein "schulmedizinische" Ausbildung zum Arzt der "Schulmedizin" ( s.u. ). Zusätzlich wird während dieses Studiums der Fachbereich "Osteopathisch manuelle Behandlung (OMM Osteopathic Manipulative Medicine)" mit bis zu 380 Stunden traditionell unterrichtet, soweit ich das recherchieren konnte. Der Abschluß "D.O." ist, wie der universitäre "M.D.", ein "professional degree". Dies ist kein Doktortitel, sondern entspricht dem deutschen Staatsexamen bei Abschluß des Medizinstudiums. Die Berufsbezeichnung lautet nicht mehr "Osteopath", sondern "Osteopathic Physician".

Ein "Osteopathic Physician D.O." ist heute in den USA ein normaler Arzt der Medizin, nur mit dem Unterschied, daß er sein Studium der "Schulmedizin" ( s.u. ) an einem "Osteopathy College" oder an einer "Osteopathy University" absolviert hat. Die Colleges sind teilweise an Universitäten angeschlossen. Seit der Neuausrichtung der Studiengänge in den USA vor und nach dem 2ten Weltkrieg entsprechen die Fächer und Inhalte dieses Medizinstudiums denen der medizinischen Ausbildung an den medizinischen Fakultäten der Universitäten. Zusätzlich wird an den Osteopathy Colleges oder Osteopathic Universities der traditionelle Fachbereich "manuelle osteopathische Behandlung" ( Osteopathic Manipulative Treatment - OMT / Osteopathic Manipulative Medicine - OMM ) unterrichtet. Es praktizieren in den USA ca. 50.000 schulmedizinische Ärzte als "Osteopathic Physician D.O". Nur wenige davon behandeln den überwiegenden Teil ihrer Patienten noch manuell. Die meisten tun es nur gelegentlich.

Deshalb munkelt manch einer der esoterisch pseudowissenschaftlichen europäischen "Osteopathen" hinter vorgehaltener Hand, daß die amerikanischen Osteopathen ja gar keine "Osteopathen" mehr seien. Ich bin da natürlich nicht dieser Meinung und empfehle, sich mutig und aufrichtig mit den esoterisch pseudowissenschaftlichen Inhalten hierzulande auseinanderzusetzen ( s.o. unter "Fundamentalismus manueller", s.o. unter "Ganzheitlichkeit", s.u. unter "Rotation, permanent embryologisch" ).

Im Gegenzug benennen die amerikanischen "Osteopathic Physicians D.O." die europäischen "Osteopathen" etwas herablassend und doppeldeutig als "European Osteopathic Manipulators", ( "Europäische osteopathische Manipulatoren" ), was im doppeldeutigen Sinn auch "Strippenzieher" oder "Fälscher" bedeuten kann. Kennt man das jahrzehntelange und bis heute andauernde Hickhack der deutschen "Osteopathie Verbände" untereinander, dann hat diese zweite Bedeutung auch einen Funken Wahrheit.

Welche verschiedenen Arten von "Osteopathen" gibt es in Europa?

Ein "D.O." ist heute in den USA ein professional degree. Dies ist der Titel einer schulmedizinischen ( s.u. ) Ärztausbildung auf College Niveau und kein universitärer Doktortitel. In Deutschland wird eine gleichlautende Bezeichnung als Wortmarke bzw. Marketing allein für die Ausbildung im Fachbereich "manuelle osteopathische Behandlung" ( Osteopathic Manipulative Treatment - OMT / Osteopathic Manipulative Medicine - OMM ) verwendet. Diese Marketing - Bezeichnung im Bereich der "Alternativmedizin" hat mit einer Ausbildung zu einem Arzt der Schulmedizin ( s.u. ), wie sie in den USA erfolgt, nichts zu tun und hat auch keine hochschulrechtliche Relevanz. Vertreter der deutschen "Alternativ" - Osteopathie bezeichnet man in den USA deshalb auch als "European Osteopathic Manipulators".


Seitenanfang


Osteopath Deutschland - Es gibt keine "Osteopathen" als eigenständigen Beruf im Gesundheitswesen!

Im Unterschied zur modernen, schulmedizinischen ( s.u. ) Ausbildung zu einem normalen Arzt der Schulmedizin an den Osteopathie Colleges in den USA wird in Deutschland an den Osteopathie - Schulen nur der Fachbereich "Manuelle Osteopathische Behandlung" für bereits vorhandene Berufsgruppen im Gesundheitswesen auf privater Basis unterrichtet. Im Unterschied zur modernen manuellen Medizin werden auch pseudowissenschaftliche Erklärungsmodelle über die Wirkungseise manueller Behandlung unterrichtet.

Insbesondere der Untericht für die manuellen osteopathischen Techniken in den Bereichen "osteopathische Behandlung innerer Organe" und "Osteopathie im Schädel-Kreuzbein-Bereich" ( Kraniosacrale Techniken ) erfolgt an den Osteopathie Schulen in Deutschland auf der Grundlage pseudowissenschaftlich esoterischer Hypothesen. Die Vertreter der deutschen "Alternativ" - Osteopathie bezeichnet man in den USA deshalb auch als "European Osteopathic Manipulators".

In Deutschland regelt das Heilpraktiker Gesetz (HeilprG) von 1939 die Berufsbezeichnung Heilpraktiker. Osteopathie ist eine Heilkunde und darf als solche nach deutscher Rechtslage ausschließlich ausgeübt werden von Ärzten und Heilpraktikern. Im deutschen Gesundheitswesen gibt es keinen eigenständigen Beruf des "Osteopathen" / "Kinderosteopathen" ( s.o. ). Entsprechende Titulierungen als eigenständiger Beruf im Gesundheitswesen sind unlauter und können abgemahnt werden.

Osteopathie in Deutschland ist, im Unterschied zum Osteopathic Physician D.O. in den USA, nicht Medizin, sondern ein Marketingkonzept der Alternativmedizin für manuelle osteopathische Behandlung, angeblich auch sämtlicher innerer Organe. Hingegen nutzt professionelle Osteopathie, wie sie in den USA als evidenzbasierte "Schul"-Medizin ausgeübt wird, den Einsatz von Medikamenten und kann legal nur ausgeübt werden durch einen Arzt oder Heilpraktiker. Laut Urteil des OLG Düsseldorf Az. I-20 U 236/13 vom 8. September 2015 ist den Physioptherapeuten aufgrund der mit der Ausübung der Osteopathie verbundenen Risiken, generell die Ausübung der Osteopathie als Heilkunde gesetzlich verboten.

Physiotherapeuten, Masseure und Medizinische Bademeister sind nicht vollumfänglich zur Diagnose berechtigt und dürfen in Deutschland die Heilkunde "Osteopathie" nur in den Bereichen ausüben, die dem Spektrum ihrer eigentlichen Berufsausbildung als Physiotherapeut, Masseur oder Medizinischer Bademeister entsprechen. Zudem dürfen sie nur auf Rezept hin diese Teile der Heilkunde "Osteopathie" ausüben. Es existiert inzwischen in allen Bundesländern die Möglichkeit, eine eingeschränkte Erlaubnis zur selbständigen Ausübung der Heilkunde für den Bereich der Physiotherapie zu beantragen. Nach bestandener Überprüfung beim einem Gesundheitsamt darf dann die Physiotherapie auch ohne Verordnung ausgeübt werden, jedoch nicht die Osteopathie, auch wenn sie als rein manuelle Behandlung im alternativmedizinischen Sinne verstanden wird. Die Ausübung der Osteopathie ist für Physiotherapeuten, wenn überhaupt, nur in den Bereichen zulässig, welche durch die Ausbildung zum Physiotherapeuten abgedeckt sind. Es darf also keinesfalls eine manuelle Behandlung des Bewegungsapparates mit Impuls und keinerlei Behandlung innerer Organe erfolgen.

Zusätzliche Rechtslage im Bundesland Hessen

Im Bundesland Hessen gibt es eine Verordnung des "Hessischen Sozialministeriums", bzw. des "Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration", zum Thema einer Weiterbildung in Osteopathie. Diese lautet: "Weiterbildungs- und Prüfungsordnung Osteopathie", ergänzt durch die " Änderungsverordnung vom 23.07.2013 zur Weiterbildungs- und Prüfungsordnung im Bereich der Osteopathie. Diese Verordnung regelt ausschließlich in Hessen das Führen der Weiterbildungsbezeichnung "Osteopathin / Osteopath", welche ZUSÄTZLICH zu der gesetzlichen Berufsbezeichnung Heilpraktiker, Physiotherapeut, Masseur oder Medizinischer Bademeister geführt werden darf (Ärzte sind darin nicht genannt.). Das Regierungspräsidium Darmstadt schreibt auf seiner Webseite zum Thema: "Weiterbildung Osteopathie": "An den rechtlichen Voraussetzungen, die Osteopathie ausüben zu dürfen, hat sich nichts geändert. Die Osteopathie darf in Deutschland als Heilkunde nach wie vor nur von Heilpraktikern oder Ärzten eigenständig ausgeübt werden". Eine eigenständige und alleinige Berufsbezeichnung "Osteopath" im Gesundheitswesen ist damit also auch in Hessen ausdrücklich nicht verbunden.

Zusätzliche Rechtslage in Nordrhein-Westfalen und in weiteren Bundesländern

Ein ähnliche Gesetzeslage ist gültig für das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Dort gibt es die Sonderregelung der Erteilung einer eingeschränkten Heilpraktikererlaubnis im Bereich Physiotherapie. Das Gesundheitsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf verweist dazu auf den Kriterienkatalog des Landes Nordrhein-Westfalen zur Erteilung der eingeschränkten Heilpraktikererlaubnis für den Bereich der Physiotherapie - festgesetzt vom Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen mit Erlass vom 21.11.2012: "4.5. ....Die Berücksichtigung einer erfolgreich abgeschlossenen Aus- oder Weiterbildung im Bereich der Osteopathie für die Erteilung einer Heilpraktikererlaubnis im Bereich der Physiotherapie berechtigt nicht zur Durchführung selbständiger und eigenverantwortlicher Osteopathie. Hierfür ist weiterhin die allgemeine Heilpraktikererlaubnis erforderlich."

Nach einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts von 2009 haben sich alle Bundesländer geeinigt, eine eingeschränkte Erlaubnis zur selbständigen Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung im Bereich Physiotherapie einzuführen. Diese Verfahren sind aber von Bundesland zu Bundesland ebenso unterschiedlich, wie es auch die Überprüfung zum allgemeinen Heilpraktiker immer schon war. Einzelne Bundesländer (siehe zuvor: Nordrhein-Wetsfalen) erkennen auch Ausbildungen in Osteopathie als Weiterbildungsnachweise für die Erteilung dieser speziellen Erlaubnis im Bereich der Physiotherapie an. Es gilt jedoch bundesweit die bereits oben zitierte Aussage des Landratsamts / Gesundheitsamts Düsseldorf: "Die Berücksichtigung einer erfolgreich abgeschlossenen Aus- oder Weiterbildung im Bereich der Osteopathie für die Erteilung einer Heilpraktikererlaubnis im Bereich der Physiotherapie berechtigt nicht zur Durchführung selbständiger und eigenverantwortlicher Osteopathie. Hierfür ist weiterhin die allgemeine Heilpraktikererlaubnis erforderlich."

Die angeblich "vier- oder fünfjährige" Ausbildungszeit in Osteopathie ( s.u. ) an Privatschulen in Deutschland ist zumeist eine Irreführung des Verbrauchers, denn sehr oft handelt sich dabei um berufsbegleitenden Unterricht von ca. 180 bis 1400 Zeitstunden ( a 60 Min. ), verteilt auf 5 Jahre oder ca. 1213 Stunden in 4 Jahren. Rechnet man diese Ausbildungszeit um, so entspricht sie nur einer ca. 1/2 bis 3/4 jährigen Ausbildung bei tariflich normaler Wochenarbeitszeit gerechnet. Für die Behauptung einer solch "fünfjährigen Osteopathieausbildung" gilt daher: "Mehr Schein als Sein". Bei den Anbietern von Osteopathie, welche mit einer "5-jährigen Ausbildung in Osteopathie" werben, empfehle ich allen Hilfe suchenden Patienten, vorab nachzufragen, um wie viele Ausbildungsstunden es sich bei dieser "5-jährigen Ausbildung in Osteopathie" tatsächlich gehandelt hat.


Seitenanfang


Osteopath Schweiz

In der Schweiz benötigen Osteopathen eine Berufsausübungsbewilligung als Osteopath / -in entsprechend den Gesetzen der Kantone (Schweiz). Osteopath war bisher in einigen Kantonen als Beruf zugelassen. Er war dort aber kein Heilberuf wie der Arzt, "Naturarzt" bzw. der Heilpraktiker, sondern ein Heilhilfsberuf, der ausschließlich im Bereich funktioneller akuter oder chronischer Beschwerden arbeitet. Mit der Einführung der Interkantonalen Prüfung für Osteopathinnen und Osteopathen 2007 sind Osteopathen in der Gesamtschweiz auch in der Erstversorgung von Patienten zugelassen. Die bisher erteilten kantonalen Berufsausübungsbewilligungen als Osteopath / Osteopathin bleiben davon unberührt weiterhin gültig.

Neben den kantonalen Gesetzen gibt es die Verordnung der SDK ( Schweizerische Sanitätsdirektorenkonferenz ) vom 20. Mai 1999 über die Anerkennung kantonaler Ausbildungsabschlüsse im Gesundheitswesen in der Schweiz (Anerkennungsverordnung Inland, AVO Inland) bezüglich der kantonalen Berufsausübungsbewilligungen im Schweizer Gesundheitswesen, wozu auch der von der Schweizerischen Sanitätsdirektorenkonferenz reglementierte Ausbildungsgang zum Beruf "Osteopathin/Osteopath mit interkantonalem Diplom" gehört.

Die seit dem 1. Januar 2007 mögliche, in der ganzen Schweiz gültige Anerkennung als "Osteopathin / Osteopath mit interkantonalem Diplom" erfolgt nach erfolgreicher Absolvierung einer Prüfung, gemäß dem Reglement für die interkantonale Prüfung von Osteopathinnen und Osteopathen in der Schweiz. Der Inhalt der Prüfung richtet sich nach dem Fächer- und Lernzielkatalog für die interkantonale Prüfung für Osteopathinnen und Osteopathen. Die aktuellen Informationen findet man auf der Seite GDK - Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren unter Themen » Bildung » Osteopathie .

Bei diesem "Interkantonalen Diplom" handelt es sich nicht um einen Fachhochschultitel oder gar um einen universitären Abschluß nach deutschem Rechtsverständnis, sondern um eine bestandene Prüfung ähnlich der deutschen staatlichen Überprüfung der Heilpraktiker. In der Schweiz nennt man diese Art der Zertifizierung "Diplom". Dieses "Diplom" hat nichts mit einem deutschen Hochschultitel gemeinsam und darf deshalb in Deutschland auch nicht geführt werden.

Einige Kantone haben den Osteopathen die Manipulationen mittels Impuls (Einrenken) in einer kantonalen Gesundheits - Verordnung ausdrücklich untersagt. Diese Behandlung mit Impuls ist dort nur dem Chiropraktiker ( s.o. ) erlaubt, der zur Zulassung die universitäre Ausbildung und Zulassung als Arzt voraussetzt. Bitte informieren Sie sich über die jeweiligen Regelungen in den einzelnen Kantonen der Schweiz.


Seitenanfang


Osteopathie, Osteopathy

1 ) Das griechische Wort "osteon" bedeutet "Knochen". Griechisch "patheia" oder "pathie" bedeutet das "Leiden". Diese Bedeutung von "Osteopathie" als "Knochenleiden" wird in der Medizin angewandt.

2 ) Das griechische Wort "patheia" oder "pathie" kann auch "Heilverfahren" bedeuten.

Zunächst einmal ist das Heilverfahren ´Osteopathie´ in Europa keine medizinische Fachrichtung, sondern ein Marketingkonzept der "Alternativmedizin" ( s.o. ). Im deutschen Gesundheitswesen gibt es keinen Beruf des ´Osteopathen´. Eine solche "Berufsbezeichnung" im Gesundheitswesen ist frei erfunden und eine unlautere Anmaßung. Nach deutschen Gesetzen darf Osteopathie als Heilkunde nur ausgeübt werden von Ärzten und Heilpraktikern. Mit ´Osteopathie´ behandelt man keine Krankheiten oder genetischen Defekte, keine psychischen Störungen oder Verhaltensauffälligkeiten und keine "schiefen Köpfe", wie es in der weitverbreiteten pseudowissenschaftlich esoterischen Richtung der Osteopathie oft behauptet wird. ´Osteopathie´ ist zudem kein wissenschaftlich anerkanntes Verfahren, es existieren dafür keine AWMF Leitlinien. Deshalb ist eine derartige Werbung laut Heilmittelwerbegesetz unzulässig.

Der Begriff "Osteopathy" ( deutsch: Osteopathie ) geht zurück auf den US-Amerikaner A. T. Still ( 1828 - 1917 ), der im amerikanischen Sezessionskriegals Lazarettreiniger ( hospital servant ) verpflichtet war. Nach dem Bürgerkrieg übte er offiziell den Beruf eines "Mechanikers" aus, obwohl er nur einen Kurs in "Mühlenkunde" besucht hatte. Später verdiente er sein Geld als "Magnetic Healer" ( Handaufleger ). 1892 erfand A. T. Still diesen Begriff für seine mechanistisch religiöse Umdeutung eines alten Heilverfahrens, als dessen Erfinder er sich ausgab. Ähnliche Überlegungen und die "osteopathischen" Techniken selbst waren zuvor von anderen veröffentlicht worden. Das Neue daran war, daß er für diese alten Familientraditionen ein eigenes Unterrichtskonzept entwarf und vermarktete. A. T. Still begründete damit eine eigene Heilbewegung, die er sektenmäßig von der Medizin abgrenzte.

Im Gegensatz zu D. D. Palmer ( s.o. unter "Chiropraktik" ) täuschte A. T. Still vor, ein Arzt zu sein. Obwohl er keinerlei ärztliche Ausbildung hatte, gab sich A. T. Still einige Jahre nach dem Krieg als Arzt aus. Später verstrickte er sich in Widerprüche, machte verschiedene Zeitangaben über seine medizinische Ausbildung, aber die Schule, die er zeitweise besucht haben wollte, wurde erst viele Jahre nach der von ihm angegebenen, angeblichen Ausbildungszeit zum Arzt, überhaupt erst eröffnet. Er versuchte sich eine Pension zu erschleichen mit der Behauptung, im amerikanischen Bürgerkrieg Chirurg gewesen zu sein. Die osteopathischen Marketingstrategen förderten diesen Mythos, anstatt die Wahrheit ebenso schonungslos aufzudecken, wie das die Chiropraktoren in ihrem Bereich vorbildlich geleistet haben.

Im Gegensatz dazu hat einer der Brüder von A. T Still, J. M. Still M.D., seine Ausbildung zum Arzt bereits 1864 an einer offiziell staatlich anerkannten Medical School regulär absolviert und dafür das "professional degree" ( s.u. ) "M.D." erhalten. Dies widerlegt die osteopathische Sektenpropaganda, man habe zu der Zeit allgemein in Amerika keine ordentliche Arztausbildung absolviert und A. T. Still habe sich als "Arzt enttäuscht von der Medizin abgewandt." Im Alter versuchte A. T Still, sich eine staatliche Rente zu erschleichen mit der Behauptung, er sei im Bürgerkrieg Chirurg gewesen. Sein Ansinnen hatte aber keinen Erfolg.

Sowohl A. T. Still, als auch der Begründer der Chiropraktik ( s.o. ), D. D. Palmer, waren keine Ärzte, sondern "Magnetic Healer", praktizierten also eine Modetherapie der damaligen Zeit in den USA. Beide versahen ihre Marketingprojekte mit Ideologien, wie sie der fundamental religiösen, christlichen Aufbruchstimmung in den USA entsprach und mit der sie die universale Gültigkeit manueller Behandlung zur Heilung aller Krankheiten begründeten, auch die aller inneren Organe.

Neu an A. T. Stills "Osteopathy" ( deutsch: Osteopathie ) und D. D. Palmers ( Chiropractic s.o. ) Marketing waren weder die Techniken, noch deren pseudowissenschaftlich religiöse Interpretation, welche sie zur Mobilmachung gegen die Medizin und zur Etablierung ihrer Medizin - Sekten einsetzten. Allerdings hatten Sie beide im Gegensatz zu anderen, welche ähnliche Projekte verfolgten, das aggressivere Marketing. A. T. Still organisierte z. B. eine Zeitungskampagne, um sich zum Nobelpreis vorschlagen zu lassen. Er hatte aber nicht die entfernteste Chance, im Gegensatz zu bekannten Größen wie Robert Koch oder Camillo Golgi, vom Nobelpreiskomittee überhaupt wahrgenommen, geschweige denn ernst genommen zu werden.

D. D. Palmer begründete seine Methode mit der Ideologie des Spiritualismus, während A. T. Still sich auch einer Richtung der englischen Philophophie und Literatur bediente, welche sich gegen einen erstarkten reinen Materialismus wandte. A. T. Stills und D. D. Palmers Leistung war die Recherche und Sammlung alter manueller Behandlungstechniken. Heute erlebt die Ideologie eines manuellen Fundamentalismus (s.o) in Europa eine Renaissance an einigen "Osteopathie_Schulen" und in esoterischen Strömungen der manuellen "Alternativmedizin".


Seitenanfang

Welche verschiedenen Formen von "Osteopathie" gibt es heute?

Da der Begriff "Osteopathie" als Heilverfahren in Deutschland nicht definiert ist, wird oft der Fachbereich "manuelle osteopathische Behandlung" allein schon als "die Osteopathie" verstanden. Hingegen entwickelte sich die Osteopathie (engl. Osteopathy) in ihrem Ursprungsland USA hin zur sektenfreien, modernen Ausbildung zum Arzt für "Schulmedizin" ( s.u. ). Zusätzlich zur schulmedizinischen Arztausbildung wird an den "Osteopathy Colleges" traditionell der Fachbereich "Osteopathic Manipulative Treatment OMT" ( osteopathisch manipulative Behandlung ) mit bis zu 380 Unterrichtseinheiten unterrichtet ( soweit ich das bisher recherchieren konnte ).

Seit dem Bericht "Medical Education in the United States and Canada Bulletin Number Four ( The Flexner Report ) ( 1910 )" der "The Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching" ( s.u. ) wurde die Ausbildung an den "Osteopathy Colleges" der USA schon vor dem 2ten Weltkrieg schrittweise umgestellt. Das Berufsbild ist seitdem das eines Arztes der Schulmedizin ( s.u. ) auf College Niveau. Diese Ausbildung zum schulmedizinischen Arzt folgt analog dem Fächerkanon des Medizinstudiums an den Universitäten der USA. Deshalb sind in den USA die an den osteopathischen Colleges ausgebildeten Ärzte in der Praxis den Ärzten mit Universitätsabschluß gleichgestellt.

Der Abschluß "D.O." an den "Osteopathy Colleges" ist ein sogenanntes "professional degree" ( s.u. ), genauso wie der M.D. der Universitäten der USA. Dies entspricht in Deutschland dem Staatsexamen der Medizin und ist kein Doktortitel. Zusätzlich wird an den osteopathischen Colleges der Fachbereich manuelle osteopathische Behandlung ("Osteopathic Manipulative Treatment - OMT") traditionell beibehalten und unterrichtet. Es praktizieren in den USA ca. 50.000 schulmedizinische Ärzte als "Osteopathic Physician D.O". Die Vereinigung der Osteopathen in den USA gibt an, daß nur wenige der Absolventen der "Osteopathy Colleges" nach ihrer Ausbildung noch regelmäßig manuell osteopathisch behandeln. Der überwiegende Teil praktiziert reine Schulmedizin. Nur wenige davon behandeln den überwiegenden Teil ihrer Patienten noch manuell. Die meisten behandeln nur noch gelegentlich manuell "osteopathisch".

Der Fachbereich "Osteopathisch Manuelle Behandlung" spielt in der modernen, ansonsten rein schulmedizinisch orientierten Ausbildung zum Arzt an den Osteopathy Colleges in den USA, eine mehr traditionelle, randständige, untergeordnete Rolle im Fächerkanon. Alle wesentlichen Neuerungen der modernen manuellen Medizin scheinen an ihm spurlos vorbeizuziehen. Mehr noch, die esoterischen, pseudowissenschaftlichen Ansichten nehmen zu. Die neueren Veröffentlichungen von Technikrepertoires in diesem Fachbereich gleichen einem Relikt. Die Erklärungsmodelle für die Wirkmechanismen widersprechen nicht selten den Erkenntnissen der modernen Physiologie. Wohl aus diesem Grund wird dieses "Relikt aus alten Zeiten" vom mehrheitlich schulmedizinischen Kollegium der Dozenten nicht selten etwas mißtrauisch betrachtet. Manchmal kann man sich des Eindrucks nich erwehren, dieser Fachbereich existiere nur noch aus Marketinggründen. In den USA gibt es allerdings auch vereinzelte Therapeuten der esoterischen, pseudowissenschaftlichen Richtung der Osteopathie. Diese bewerben mit ihren Ausbildungskonzepten das gleiche Klientel wie die Vertreter der "Craniosacral Therapy" ( s.o. ).

In Europa gibt es auch Vertreter dieses "manuellen Fundamentalismus" ( s.o. ) bei dem man glaubt, viele Leiden nur mit den Händen "heilen" zu können. Diese Ideologie existiert in verschiedenen Strömungen der manuellen Methoden und nutzt pseudowissenschaftliche oder esoterische Glaubenssysteme. Berührung wird elitär als "etwas Besseres", alternativ" oder "gleichwertig" mit der Schulmedizin betrachtet. Dies ist eine Mißachtung des modernen Konzepts der Osteopathie der USA. Dem stehen über 50 000 modern schulmedizinisch ausgebildete Ärzte in den USA als Osteopathen D.O gegebüber, die gelernt haben schulmedizinisch zu arbeiten und zusätzlich "osteopathisch" manuell zu behandeln, falls es notwendig sein sollte.

In Deutschland gibt es neben esoterisch pseudowissenschaftlichen, auch die vernüftig und rational osteopathisch tätigen Ärzte und Heilpraktiker, welche sich kritisch mit den esoterisch und pseudowissenschaftlichen Anteilen in der Geschichte und Ausbildung der Osteopathie auseinandergesetzt haben. Entsprechend ihrer jeweiligen Berufsausbildungen in Medizin und Naturheilverfahren verwenden sie ausschließlich die evidenzbasierten, wissenschaftlich anerkannten physikalischen, pharmakologischen und chirurgischen Methoden ihres jeweiligen Heilberufs und die rational und wissenschaftlich begründeten Verfahren oder Verfahrensanteile der Osteopathie und der Naturheilverfahren zur Diagnose und Therapie. Sie legen großen Wert auf gute Beratung, Unterstützung der Selbstregulation und systemische manuelle Untersuchung, um belastete Strukturen zu finden und mit einem vernüftigen Spektrum aus Medizin und Naturheilkunde effizient zu behandeln.

Anbieter der rationalen, esoterikfreien Richtung der Osteopathie verschreiben die notwendigen Medikamente und kombinieren die manuelle Behandlung mit ihrem medizinischen oder heilkundlichen Fachgebiet. Wie in den USA, wird so die osteopathisch manuelle Behandlung sinnvoll verbunden mit den notwendigen modernen Methoden der Medizin und Naturheilkunde. Die wissenschaftlich nicht anerkannten Verfahrensanteile werden von Anbietern der rationalen Richtung der Osteopathie korrekt als Hypothesen und nicht als Tatsachenbehauptungen gegenüber den Patienten dargelegt. Sie klären die Patienten bei Bedarf auf über die geschichtlich bedingten, pseudowissenschaftlichen Erklärungen, welche allenthalben im Internet über angebliche Wirkungsweisen von Osteopathie verbreitet werden. Durch diese Kombination aus moderner Fachmedizin und rational begründeten Verfahrensanteilen aus Osteopathie und Naturheilkunde bieten osteopathisch ausgebildete, selbstkritische und wissenschaftlich orientierte Ärzte und Heilpraktiker gute und verantwortliche Hilfestellung bei Regulationsstörungen, Beschwerden, Leiden und Krankheiten.

Woran kann man erkennen, daß jemand "Osteopathie" als "pseudowissenschaftliche Alternativmedizin" betreibt?

Osteopathie ist kein wissenschaftlich anerkanntes Heilverfahren. Man kann zumeist vermuten, daß ein Therapeut die esoterische Richtung der Osteopathie anbietet, wenn er im Brustton der Überzeugung pseudowissenschaftliche oder magisch spekulative, esoterische Erklährungen für eine generelle Wirkungsweise angibt, ohne dies auch als Hypothesen zu deklarieren. Es ist auch immer dann zu vermuten, wenn er trotz entprechender Verbote im Heilmittelwerbegesetz, medizinische Indikation für Erkrankungen innerer und äußerer Organe angibt, die man angeblich mit "Osteopathie" oder "Kinderosteopathie" behandeln könne. Es ist auch immer dann zu vermuten, wenn ein Therapeut sich ausschließlich als "Osteopath" oder gar "Kinderosteopath" bezeichnet und seine eigentliche offizielle Berufszulassung im deutschen Gesundheitswesen entweder gar nicht oder nur auf Anfrage benennt. Auch wird in entsprechenden Publikationen solcherlei Praxen Herr A.T. Still zumeist fälschlich als "Dr. A. T. Still" bezeichnet, obwohl dieser ja gar kein Arzt war, um die Seriosität des eigenen Tuns zu unterstreichen. Zumindest sollte man meiner Meinung nach bei solchen Therapeuten vorsichtig sein hinsichtlich der Deutung der Zusammenhänge, der veranschlagten Therapiedauer und bei manchen Techniken.

Diese Vorsicht ist bei "Osteopathen" der "klassischen" oder "alternativmedizinischen Osteopathie" geboten, wenn sie innere Organe eines Patienten manuell behandeln wollen ( "Viscerale Behandlung" ). Dazu wird mit aneinandergelegten, gestreckten Fingern beider Hände oder mittels eines festen Zangengriffs sehr tief nach hinten in die Bauchdecke gedrückt. Dies birgt die hohe Gefahr der Verursachung von Notfällen durch innere Verletzungen und Blutungen. Typisch und kennzeichnend für Scharlatanerie ( s.u. ) ist es, wenn derlei "Diagnosen" von "Fehlstellungen, Fehlrotationen oder Verklebungen innerer Organe" ohne bildgebende medizinische Untersuchung oder Bauchspiegelung gestellt werden.

Zu diesen unsinnigen und gefährlichen Techniken gehören manuelle Techniken wie: "Dehnung der Zwerchfellkuppel, Entspannung der Zwerchfellanheftungen an der Wirbelsäule, Hochschieben von Senknieren, Dehnung eines Harnleiters, Anheben eines Senkmagens, Drehen einer gekippten Leber, Entleeren der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse, Mobilisieren der versteiften Hauptschlagader (Aorta), Lösen von Verklebungen des Darms". Ebenso gefährlich und nutzlos ist es, wenn die Beckenorgane der Frau mittels der Finger des "Osteopathen" durch die Vagina hindurch manuell "behandelt" werden.
Anm.: Diese "Manuelle intravaginale Behandlung" ist Teil der alternativmedizinischen "Osteopathie" Ausbildung.


Seitenanfang


Osteopathie, craniale

s.o. unter "Craniale Osteopathie"


Seitenanfang


Osteopathie Lehrer

1) meint jemanden, der das manuelle Heilverfahren Osteopathie ( s.o. ) oder einzelne Aspekte davon unterrichtet.
2) meint damit jemanden, der glaubt, daß das, was er für Osteopathie hält und unterrichtet, DIE "Osteopathie" sei.

Meiner Erfahrung nach ist dazu keinesfalls klinische, praktische Erfahrung, schon gar nicht eine mehrjährige, erforderlich, selbst nicht zur Gründung einer Schule. Man kann sogar "Experte" sein und "Osteopathie-Bücher" schreiben, ohne das zu spüren, worüber man schreibt. Wache Absolventen bezeichnen ihre Erfahrungen mit solchen Lehrern als "menschlich-nicht-authentisch".

Es gibt im Bereich der "Osteopathie" auffallend viele "erfahrene Osteopathen" oder gar "erfahrene Lehrer der Osteopathie", zumindest in der Selbstwahrnehmung. Niemand sagt von sich, daß er gerade mal die "fünfjährige Ausbildung" von sage und schreib insgesamt gerade einmal 1400 Stunden (maximal) absolviert und eine kleine Fleißarbeit geschrieben hat. Das entspricht einer Ausbildungszeit von nicht einmal einem 3/4 Lehrjahr einer Vollzeitausbildung mit 37,5 Wochenstunden Arbeitszeit plus Fleißarbeit und schon kann man ein "Lehrer" sein.

Ich persönlich habe nie so viele Mitglieder eines anderen "Berufsstand" als derart eingebildet, selbstüberschätzend und andere manuell tätige Berufe im Gesundheitswesen oder Methoden abwertend erlebt. Leider ist das so. Das kann auf manch schwaches Selbstwertgefühl von Schülern stärkend abfärben, egal aus welchem Berufsstand sie zuvor angetreten sind, um die osteopathischen Weihen oder gar einen osteopathischen "Titel" zu empfangen und sei es nur einen markenrechtlichen. Victor von Bülow nannte derartige frei florierenden "Zertifikate" treffend ein "Jodeldiplom". Ja da hat man auch was Eigenes und darf damit in der Szene auch sofort "Lehrer" werden. Derartiges Vorgehen zur Requirierung von "Lehrpersonal" ist aber zum Glück nicht nur der "Osteopathie" anzulasten, sondern auch anderen manuellen Methoden. Und es findet in vielen Berufsfeldern unseres Landes statt, selbst gerade fertig und schon "Lehrer" zu sein.

Es gibt meiner Erfahrung nach in vielen Teilbereichen bessere manuelle Behandlungssysteme, auf alle Fälle aber bescheidenere. Man sollte meiner Meinung nach mindestens zehn Jahre praktische Tätigkeit in einem Beruf in Vollzeit sein, erst danach kann man sich langsam überlegen, sich daran zu versuchen, anderen etwas zu vermitteln. Das sollte für alle Lehrer in allen Bereichen und Schulen gelten. Dann wären sie eher authentisch, kohärent und fachlich souverän.


Seitenanfang


Osteopathie Märchen, Osteopathie "Geschichte", Osteopathie Geschichtchen

Als "Osteopathie Märchen" oder "Osteopathie Geschichtchen" bezeichnet man sogenannte mythologieähnliche Gründungslegenden der Osteopathie, die zumeist aus einer interessanten Mischung aus einigen Tatsachen und ebenso aus Lügen besteht. Sie lauten oft ähnlich wie folgt: "Vor über 120 Jahren begründete der amerikanische Arzt A.T. Still (1828-1917) die Osteopathie. Der Arzt mußte mit ansehen, wie seine erste Frau und vier seiner Kinder erkrankten und starben. Deshalb suchte er nach einem neuen Verständnis von Gesundheit und Krankheit." Die Todesfälle sind die traurige Tatsache, daß A.T. Still aber angeblich Arzt war und deshalb nach einem neuen Verständnis von Gesundheit und Krankheit suchte, weil er als "Arzt" zusehen mußte, ist frei erfunden. Reale Tragik mit Lüge ist ein brisantes Marketing. Im Gegensatz zu A. T Still hat ein Bruder von ihm sein Studium zum Arzt regulär absolviert und seinen Abschlußtitel "M.D." dafür offiziel erhalten. ( s.o. unter "Osteopath", s.o. unter "Osteopathie" )

Bezeichnend an dieser Osteopathy-Story ist der Umstand, daß hier wieder einmal "die Schulmedizin" pauschal als der unfähige medizinische Ansatz subtil suggeriert wird. Es ist medizinhistorisch unbestritten, daß "die Schulmedizin" in der Zeit Mitte des 19ten Jahrhunderts im mittleren Westen der USA kaum organisiert war, war man doch gerade dabei, die riesigen Gebiete zu erobern und zu besiedeln, die noch den Indianern gehörten. Man hatte also andere Probleme als die Durchsetzung ordentlicher medizinischer Standards.

Weil man den Widerstand der Indianer nicht brechen konnte, ersann die US Regierung den Plan, sie ihrer Nahrungsgrundlage zu berauben. Gezielt unterstützt von Prämienzahlungen der US Regierung, wurden die in Millionenzahl vorhandenen Büffel fast vollständig ausgerottet. Dies führte zum Zusammenbruch des letzten indianischen Widerstands. Die restlichen Stämme, die nicht zuvor schon durch Sklaverei oder Überfälle des US Miliärs ausgerottet worden waren, erlagen diesem militärisch organisierten Genozid. Der Rest der Indianer, der sich nicht nach Kanada retten konnte, wurde in unfruchtbare Reservate umgesiedelt. Viel Land der Reservate wurden von Landspekulanten okkupiert, teils mit massiver Unterstützung der US Regierung ( vgl. z.B. TV Serie: Kevin Costner 500 Nations, 1995; Buch: Josephy, Alvin M., Jr. (geb. 1915-), 500 Nations an Illustrated History of North American Indians. New York, ISBN 0-679-42930-1 ). Die Etablierung der "Schulmedizin" in den eroberten Gebieten im "Wilden Westen" ist ein eigenes, interessantes Kapitel US amerikanischer Geschichte.

Ebenso frei erfunden sind Märchen, wie: "Eine erste Begegnung mit der Osteopathie machte A.T. Still, als er seinen Kopf auf eine Schaukel legte und sich so selbst behandelte." Derartige Gründungsmythen, in denen Erfinder über Eingebungen im geschichtslosen Raum, mittels eines göttlichen Fingers berührt wurden ( oder in diesem Fall bereits als Kind durch eine Schaukel ) und danach derartige Ideen und Unterrichtskonzepte in die Welt setzten, entbehren jeder Grundlage. Die Weitergabe derartiger Märchen sagt mehr aus über den Erzähler, als über die tatsächlichen Gegebenheiten. In den religiös fundamentalistisch geprägten USA sind derartige Märchen gutes Marketing und ein Schlüssel zum Erfolg, damals wie heute. Traurig ist nur, daß sie arglos und kritiklos von der weitverbreiteten, esoterischen Richtung der Osteopathie weitererzählt werden. Merke: Es ist nicht immer gut, alles zu glauben, was der Lehrer sagt ( s.o. "Osteopathie-Lehrer" ) .


Seitenanfang


Osteopathie, rationale

In der rationalen Richtung der Osteopathie beschäftigen ich mich vor allem mit funktionellen Beschwerden im Rahmen der Naturheilkunde und der Anwendung von Naturheilverfahren. Bei Verdacht auf eine organische Erkrankung würden ich Sie umgehend an einen Arzt verweisen für die notwendige medizinische Abklärung gemäß AWMF Leitlinien.


Seitenanfang


Osteopathie Schweiz

s.o unter "Osteopath Schweiz"


Seitenanfang


Osteopathy

ist das originale englische Wort und wird ins Deutsche mit "Osteopathie" ( s.o. ) übersetzt.


Seitenanfang


OTC, OTC Präparate

ist die Abkürzung für die englische Wortkombination "Over The Counter". Es wird verwendet für Arzneiprodukte, welche in der Apotheke nicht oder nicht mehr der Verschreibungspflicht durch einen Arzt unterliegen. Diese dürfen vom Apotheker direkt an den Konsumenten verkauft werden über den Ladentisch, englisch "over the counter".


Seitenanfang


Pathologie

bezeichnet in der Medizin die Lehre von den Krankheiten und den Krankheitszeichen


Seitenanfang


Pferdeosteopathie bzw. Pferde Osteopathie

bezeichnet das manuelle Heilverfahren Osteopathie ( s.o. ) angewandt auf Pferde (s.o. auch Craniale Osteopathie)


Seitenanfang


Pharmakologie

bezeichnet die Lehre von den medizinisch anerkannten Arzneistoffen und Arzneimitteln


Seitenanfang


Physiognomielehre bzw. Physiognomik

bezeichnet die Lehre von der Erscheinungform der Menschen. Aus Körperhaltung und Mimik kann man auf aktuelle Absichten und seelischen Eigenschaften eines Menschen schließen. Im 19. und 20. Jh. glaubte man mit der Physiognomielehre und durch wissenschaftliche Vermessungen von Körpern und Schädeln ein gesetzloses oder abartiges Verhalten oder menschliche Minderwertigkeit der betroffenen Menschen behaupten zu können.


Seitenanfang


Phytopharmaka

sind Heilmittel, die aus Pflanzen bzw. aus Teilen von Pflanzen hergestellt werden.


Seitenanfang


Phytotherapie

ist die Anwendung von Phytopharmaka ( s.o. ) zur Heilung oder Linderung von Krankheiten und Leiden.


Seitenanfang


pia mater bzw. weiche Hirnhaut

das ist eine Gewebeschicht, welche an die Außenseite des Gehirns, des Rückenmarks und ihrer Nerven direkt angrenzt.


Seitenanfang


Pilze im Darm

gehören dahin, außer krankmachende Pilze. Die tiefsinnige Behauptung "Sie sind krank, sie haben Pilze im Darm" ist eine der üblichen Methoden der Bauernfängerei ( s.o. ) in der Alternativmedizin ( s.o. ), um gesunde Patienten zu beeindrucken und krank zu reden. ( s.u. unter "Übersäuerung, Pilze im Darm und Verschlackt-Sein" ). Die Zusammensetzung von Pilzen und Bakterien im Darm ändert sich mehrmals am Tag quantitativ, je nach Nahrungsangebot, um die angebotene Nahrung optimal zu verstoffwechseln. Unterschieden davon werden Pilzvergiftungen, wenn sie gefährliche oder gar tödliche Pilze gegessen haben oder wenn andere, durch Pilze hervorgerufene Lebensmittelvergiftungen vorliegen.

Normale Pilzsporen oder Bakterien als Begleiter der täglichen Nahrung werden von der gesunden Darmflora oder der Säure des Magens problemlos eliminiert. Allerdings kann dieser Abwehrmechanismus durch die ständige Einnahme von Basenpulvern gegen "Übersäuerung" ( s.u. ) empfindlich gestört werden. "Chronische Müdigkeit" oder "Unterzuckerung" durch "Darmpilze" ist eine ebenso unsinnige Behauptung der "Alternativmedizin" wie die einer "Übersäuerung".

Mit der Nahrung aufgenommene Erreger von Krankheiten müssen aufgrund der Symptomatik und labortechnisch beurteilt werden. Pilze als auch Bakterien können den Körper vom Darm aus besiedeln, wenn das Immunsystem durch Medikamente unterdrückt wird, z.B. nach Organtransplantationen oder bei sehr schweren Erkrankungen wie z.B. bei AIDS.

Die Abklärung von Allergien, von Stoffwechselstörungen und die funktionelle Untersuchung der Darmfunktionen erfolgt durch spezielle Untersuchungsmethoden, ebenso die Untersuchung von Erkrankungen der Verdauungsorgane. Die Anwendung magisch spekaulativer "Diagnostik- und Heilterminals" ( s.o. ) ist dazu nicht anzuraten. Meist dichten diese dem Patienten Krankheiten an, die er nicht hat, oder die man auf diese Art und Weise nicht nachweisen kann und "beseitigen" diese gleich wieder auf magische Weise mittels "Resonanzen", "Schwingungen" oder einprogrammierter, zeitverzögerter Farbveränderungen auf dem Bildschirm des Computers, z.B. von rot = krank hin zu grün = gesund.

Eine Besonderheit ist die Entwicklungszeit von Haut und Schleimhaut bei Babys ( s.o. unter "Babyhaut" ). Hier gelten eigene Beurteilungskriterien und Therpieansätze.


Seitenanfang


Pilze im Bereich der Atemwege

Pilze oder Pilzsporen im Bereich der Stirnhöhlen oder im Nasen- / Rachenraum oder der Lunge sind selten. Sie werden oft erst mittels mikrobiologischem Nachweis nach einem Abstrich oder bei einer Lungenwaschung ( Lavage ) erkannt. Ihre destruktiven Auswirkungen erkennt man in fortgeschrittenem Stadium aufgrund bildgebender Verfahren ( CT bzw. MRT s.o. ). Sie können auch bei nicht immungeschwächten Patienten z. B. im Nebenhöhlenbereich Knochen zerstören und so Symptome verursachen, z.B. das Sehen von Doppelbildern. Dies wäre dann ein Notfall mit chirurgischer Indikation.


Seitenanfang


Placebo-Effekt, Placebowirkung, Placeboeffekt

Placebo ( von lat. placere = gefallen ) -wirkung werden alle die postiven Reaktionen an Leib und Gemüt eines Patienten genannt, welche nicht auf der spezifischen Wirksamkeit einer Behandlungsmethode oder eines Medizinprodukts beruhen, sondern auf dem Setting, der Arzt-Patienten Interaktion und auf dem Bewertungsprozeß der Therapie durch den Patienten. ( s.o. auch bei "Nocebo" )

Der Placeboeffekt unterliegt natürlich dem Glaubens- und Wertesystem von Therapeut und Patienten. Er ist abhängig vom kulturellen Kontext. Ebenso steigt seine Wirkung durch eine Art Lern- und Trainingseffekt bei häufiger Anwendung. Deshalb empfehlen placebobasierte Verfahren, nicht nur aus finanziellen Überlegungen des Therapeuten heraus, das möglichst häufige Erscheinen der Patienten. So wird z.B. in der esoterischen Richtung der Osteopathie ( s.o. ) und in der "Alternativmedizin" ( s.o. ) ein mehrmaliges Erscheinen des Patienten angemahnt, damit eine Wirkung eintreten kann.


Seitenanfang


Plagiozephalus bzw. Plagiocephalus

eine äußere, einseitige Abflachung an einem normalerweise runden Teil des Schädels, meist hinten seitlich am Kopf.


Seitenanfang


Plötzlicher Kindstod bzw. plötzlicher Säuglingstod bzw. Krippentod

bezeichnet das plötzliche, unerwartete und unerklärbare Versterben eines Kindes im ersten Lebensjahr (SIDS s.u.)


Seitenanfang


posttraumatische Belastungsstörung

s.o. unter "Belastungsstörung, posttraumatische"


Seitenanfang


Professional Degree

Bezeichnung für einen Abschluß an einem US amerikanischen College oder an einer US amerikanischen Universität. Dies ist kein Doktortitel. Meist kann ein Doktortitel nach einem solchen Abschluß zusätzlich erworben werden. In den USA gibt es in der Schulmedizin zwei als gleichwertig anerkannte Abschlüsse, da die schulmedizinischen Studieninhalte fast identisch sind. Das eine "Professional Degree" lautet "M.D.", das andere lautet "D.O.". Beide entsprechen in etwa dem deutschen Staatsexamen nach Abschluß des Medizinstudiums. Das US-amerikanische "Professional Degree" als schulmedizinischer Arztabschluß eines "Osteopathic Physician" ( Arzt mit Abschluß an einem College ) lautet "D.O." . Dieser hat nichts zu tun mit dem in Deutschland im Bereich der "Alternativmedizin" ( s.o. ) gebräuchlichen Marketingkonzept "D.O.". Deshalb berechtigt auch ein in den USA erworbener oder verliehener "D.O." nicht zur Titulierung als "Dr." in Deutschland, selbst bei Anerkennung dieses US-Studienabschlusses als äquivalente Arztausbildung durch eine deutsche Behörde.


Seitenanfang


Psychomotorik

bezeichnet einen Therapieform, bei der die seelische Entwicklung über die Bewegungsentwicklung gefördert wird.


Seitenanfang


Psycho-Neuro-Endokrinologie

bezeichnet einen Zweig der Medizin, der sich mit der körpereigenen Abwehr, Hormonen und innerer Einstellung befaßt.


Seitenanfang


Psychosozialmedizin

bezeichnet einen Zweig der Medizin, der sich mit psychischen Veränderungen in sozialen Gemeinschaften befaßt.


Seitenanfang


Quantenheilung

Sie zählt zu den magisch spekulativen ( s.o. ) Verfahren der Sympathieheilung ( s.u. ) der Alternativemdizin ( s.o.) und der Esoterik. Der Begriff wurde in den USA erfunden von Frank Kinslow, einem findigen Chiropraktiker und er wird weltweit in pseudowissenschaftlichen Kreisen gut vermarktet. Dies gelingt umso besser, je weniger Ahnung Anwender und deren Klienten von wissenschaftlicher Physik haben, denn mit der Quantenphysik hat Quantenheilung nicht das geringste gemeinsam.

In der Tradition der Sympathieheilung ( s.u. ) glauben Anhänger der ´Quantenheilung´ an die Wiederherstellung einer Ordnung mit Hilfe eines wie auch immer gearteten, angeblichen "Energiefeldes auf Quantenebene", um dadurch „Harmonie in gesundheitlichen, finanziellen und partnerschaftlichen Angelegenheiten" zu erreichen. Einer der sich am besten vermarktenden "Quantenheiler" ist Deepak Chopra.

Man sieht daran gut, daß der Erfindungsreichtum der Sympathieheilung ( s.o. ) seit Jahrtausenden ungebremst ist. Derartige Menschen zeigen damit ein starkes Bedürfnis und Verlangen nach Ordnung durch geheimnisvolle höhere Instanzen, an die sie die Selbstverantwortung für eigene Lebensgestaltung abgeben können, damit diese ihr Leben gemäß einer mächtigen höheren "Vorsehung" ordnen. Man kennt derartigen politischen Unfug eines Glaubens an "Vorsehung" und Lebensgestaltung durch nicht greifbare "höhere Mächte" nur zu gut aus der Geschichte. "Quantenheiler" findet man auch in der pseudowissenschaftlich esoterischen Richtung der "Osteopathie" ( s.o. ), der Chiropraktik ( s.o. ) und der Craniosacralen Therapie ( s.o. ) der Alternativmedizin ( s.o. ).


Seitenanfang


Qi

Atem, Dampf, Nebel; das, was bewegt; sichtbare, spürbare Bewegung. (vgl. griechische Philosophie "alles fließt"). Qi hat nichts mit "Energie" zu tun. Es "fließt" deshalb auch keine "Energie" und man "spürt" bei Qi auch keine "Energie".


Seitenanfang


Qigong bzw. Qi Gong

Gong bedeutet "Übung, Leistung". Gemeint ist mit Qigong das "Üben des Qi". Der Begriff Qigong wird erst seit ca. 1950, der Erfindung der "TCM" ( s.u. ) durch die KP Chinas unter Mao tsetung, verwendet. Ursprünglich hieß dieses Vorgehen Xing Qi und meint das Führen oder sich Hingeben im Qi. Man stellt sich das Qi als ein pulsierendes Prinzip vor, als beständiges "An- und Abschwellen", als beständiger ineinandergreifender Wechsel von "Werden und Vergehen", als ein funktionelles Prinzip, das allem zueigen ist. Alles ist also zugleich leer und doch voll, wie ein sich bewegender Blasebalg im übertragenen Sinn. Führe ein Mensch bestimmte Übungen aus mittels bewußtem Atmen und achtsamen Bewegen, so sei er in sich und mit seiner Umgebung im Qi Zustand und damit mit dem "Lebensatemrhythmus" verbunden (s.u. Tian Di Ren). Xing Qi sind leibseelische Übungen des Fließenlassens und des Vertrauens in Ruhe oder ruhiger Bewegung. Es gibt in China verschiedene lokale Traditionen mit sich teils stark voneinander unterscheidenden Übungssequenzen und Namensgebungen für die Übungen.


Seitenanfang


Qigong Lehrer bzw. Qi Gong Lehrer

Eine Person, welche im Unterichten der Qigong / Qi Gong Übungen ausgebildet wurde und das Qigong / Qi Gong unterrichtet.


Seitenanfang


rational

in Verbindung mit Ernährungstherapie, Phytotherapie / Phytopharmaka oder manuellen Methoden wie z.B. Osteopathie bedeutet "rational" eine vernünftige Vorgehensweise. Gemeint ist damit, daß diese Methoden bereits zu Zeiten angewandt wurden, als es keinen wissenschaftlichen Nachweis ihrer Wirksamkeit oder Unwirksamkeit, geschweige denn ihrer Wirkmechanismen, dem heutigen Verständnis nach, gab. Rational meint also die Anwendung ausschließlich der rational vernunftmäßig begründeten und wissenschaftlich nachgewiesenen, haltbaren Anteile der oft mit magisch spekulativen Anteilen durchsetzten, traditionellen Methoden. Es bedeutet auch, daß in Bereichen, in denen derartigen Studien keine eindeutige Wirksamkeit belegen, nur mit Arbeitshypothesen gearbeitet werden kann. Dies ist der Bereich der funktionellen Beschwerden, bei dem im Sinne einer wissenschaflich korrekten Arbeitsweise erst im Verlauf der Arbeit die Arbeitshypothese verifiziert oder falsifiziert werden kann. Allein eine pseudowissenschaftliche Hypothese, die meist aus irgendeinem anatomischen oder physiologischen Halbwissen abgeleitet ist, schafft keinen Wirksamkeitsnachweis. Derartige "Begründungen" findet man regelmäß in der "Alternativmedizin" wie zum Beispiel in der weit verbreiteten esoterisch "klassischen" Richtung der Osteopathie, bei denen die "Osteopathie" angeblich aus drei Teilen bestehe, mit denen man alle Teile des Körpers gleichermaßen "behandeln könne". Als Folge derartiger wissenschaftlich unhaltbarer, selbstkritikloser Allmachtsphantasien in manchen "Osteopathie Ausbildungen" kann es zum Größenwahn manch esoterisch "klassischer Osteopathen" führen und zu entsprechend teuren, wettbewerbsrechtlichen Abmahnverfahren, wenn z.B. "Osteopathie" mit der pauschalen Anwendbarkeit bei bestimmten medizinisch definierten Krankheiten vermarktet wird.


Seitenanfang


Regulationsstörungen, Regulationsprobleme des Verhaltens, Regulationsprobleme im Säuglingsalter

Gruppe funktioneller Beschwerden im ersten Lebenshalbjahr als Ausdruckvon Störungen der Verhaltensregulation mit den Leitsymptomen: Exzessives Schreien und/oder Schlafstörungen und/oder Fütterstörungen. Eine Zuordnung im Rahmen des internationalen Katalogs zur Benennung von Krankheiten und Symptomen ICD 12 ist nur teilweise möglich ( s.o. F98.2 ). Eine Regulationsstörung hat immer einen Lebenszusammenhang, so daß alle Lebensumstände und die komplexen Wechselwirkungen zwischen den sich entwickelnden Eltern - Kind - Beziehungen und der kindlichen Verhaltensregulation als verursachend in Betracht kommen und untersucht werden müssen. Sie werden eingeteilt in "unkomplizierte Regulationsstörung ohne Beziehungsbelastung/ - störung", "isolierte Regulationsstörung mit Beziehungsbelastung/ - störung" und in "generalisierte Regulationsstörung mit Beziehungsbelastung/ - störung". Differentialdiagnostisch sind immer funktionelle Beschwerden ( s.o. ) und organische Erkrankungen auszuschließen. Interdisziplinäres medizinisches Arbeiten ist dabei unerläßlich, sowohl bei der Untersuchung als auch bei der Therapie.


Seitenanfang


Reiki

Esoterische Trance ( s.u. ) Methode, ähnlich wie das europäische "Handauflegen", das japanische "Heilströmen", das japanische "Jin Shin Jyutsu" u.ä. Die Marketingstrategie des "Reiki" vom Beginn des 20. Jahrhunderts stammt angeblich von einem Herrn Mikao Usui in Japan. Sein Grab / Schrein existiert zwar an der in der Reiki - Literatur angegeben Stelle, allerdings hatte der Mann nichts mit Reiki zu tun. Das Kunstwort Reiki ist eine Zusammensetzung der japanischen Worte rei ( Raum ) und ki ( Bewegendes ). Manuellen Trance Techniken gibt es viele. ( s.o. auch bei Craniale Osteopathie ).


Seitenanfang


Rödder, Fritz

Fritz Rödder war ein international bekannter Hufschmied. Er arbeitete zeitweise für die Queen von England und betreute das legendäreSpringpferd Halla.


Seitenanfang


rooming in bzw. 24 Stunden rooming in

bezeichnet hier einen Aufenthalt von Bezugspersonen im Krankenhaus, zusammen mit einem kranken Kind oder auf der Säuglingsstation,mit Übernachtungsmöglichkeit unter familiären Wohnbedingungen.


Seitenanfang


Rotation, permanent embryologisch

In der esoterisch pseudowissenschaftlich "klassischen" Richtung der Osteopathie wird behauptet, die Organe speicherten die Erinnerung an ihre Entwicklungsbewegung. Zu therapeutischen Zwecken bräuchte man sie nur mittels manueller Behandlung an diese Bewegung "erinnern". Vollzögen die Organe oder das Gehirn diese Rotation wieder ordentlich nach, dann sei alles Ungemach wieder im Lot und der Patient heile sich dadurch selbst. Das ist der einfältige Kern dieser manuell fundamentalistisch, esoterischen Hypothese der "Selbstheilung" durch "Osteopathie". Deshalb wird in der esoterisch pseudowissenschaftlich "klassischen" Richtung der Osteopathie soviel Wert gelegt auf das Unterrichtsfach "Embryologie". Eine Behandlung zur Freisetzung der geheimen "Selbstheilungskräfte" könne nur erfolgen, wenn der Therapeut diese Entwicklungsbewegungen bis ins einzelne verstehe. Nur dann könne er sie auch wieder "anregen", wenn sie im Laufe eines Lebens "gestört" seien. Ich halte das Ganze für einen "kollektiven Wahn".

Davon unterschieden werden muß die ebenso unsinnige, esoterisch biomechanische Variante dieses "manuellen Fundamentalismus" ( s.o. "Fundamentalismus, manueller" ), bei der eine, durch die Bauchdecke hindurch tief in den Bauchraum ausgeübte Zug-, Druck- oder Schubbewegung auf die Organe oder Blutgefäße, zu deren "Heilung" von Krankheiten oder zur "Lösung von Verklebungen" beitragen soll. Zum korrekten Vorgehen bei der Heilung von Krankheiten empfehle und befolge ich in der "Rationalen Richtung der Osteopathie" ( s.o. "rational" ) hingegen die allseits erprobten und ständig dem neuesten Stand der Forschung angepaßten AWMF Leitlinien ( s.o. "AWMF" ).


Seitenanfang


Salutogenese

Salutogenese ist ein Konzept, das sich mit der Entstehung von Gesundheit beschäftigt. Es geht zurück auf den Medizinsoziologen Aaron Antonovsky (1923–1994), der diesen Begriff in den 1980er Jahren in die Medizin einführte. Gesundheit finden wird darin als ein Prozess des Verstehens und der Verständigung darüber verstanden, was man gemeinsam wissen, wollen und tun kann, um Wege zur Gesundheit zu finden.


Seitenanfang


SCC

Abkürzung für Sutherland Cranial College. Dies war der Name einer osteopathischen Ausbildungsorganisation in England. Sie wurde 1993 gegründet, 2013 aufgelöst und neu geründet als SCCO ( s.u. ). Das Sutherland Cranial College bot Kurse an in "Cranial Osteopathy" ( Craniale Osteopathie s.o. ). Die Imaginationshilfen über die Wirkungsweise der dort gelehrten Techniken orientierten sich an den obsoleten mechano-hydraulischen Ideen des William Garner Sutherland ( 1873-1954 ). In neuerer Zeit wurden auch magisch spekulative Hypothesen aus der alternativmedizinisch ( s.o. ) pseudowissenschaftlichen Licht- und Quantenmetaphysik verwendet.


Seitenanfang


SCCO, SCC of Osteopathy

Abkürzung für das 2013 aus der Vorgängerorganisation SCC ( s.o. ) neu gegründete Sutherland Cranial College of Osteopathy ( auf Deutsch: SCC Osteopathie ). Das dort vermittelte Können der "Cranial Osteopathy" ( s.o. unter "Osteopathie, craniale" ) beruht auf einer amerikanischen Variante aus der Tradition des Magnetic Healing ( s.u. ), das von dem Lazarettreiniger und Mechaniker A. T. Still einige Jahre lang ausgeübt wurde, bevor er sein Technikrepertoire anhand zuvor erschienener Berichte erweiterte und daraus das erste systematische Ausbildungskonzept entwickelte und es "Osteopathy" nannte ( s.o. unter "Osteopathie" ). Interessant dabei ist, daß die hydropneumatischen Hypothesen für eine Wirkungsweise dieses Technikrepertoires, die von seinem Schüler W. G. Sutherland stammen, auch heute noch die Grundlage des theoretischen Teils der Ausbildung bilden. Sutherland selbst hatte mit relativ starkem Druck bei der Anwendung seiner Grifftechniken gearbeitet.


Seitenanfang


Schädelbasis

Die unter dem Gehirn liegende knöcherne, knorpelige Unterseite des Kopfes


Seitenanfang


Schädelnaht / Schädelnähte

s.u. unter: "sutur / suturae"


Seitenanfang


Schädelplatte, Schädelplatten, (lat. "calvaria")

sind schalenförmige Teile des Kopfes, welche zusammengesetzt seine charakteristische äußere Kugelform ergeben.


Seitenanfang


Schamane

1 ) Ausübender des Schamanismus in Gesellschaften, die existenziell von wilder, nicht gebändigter Natur abhängig sind, wie z.B. Regenwaldindianer und Steppennomaden. ( s.u. "Schamanismus" )

2 ) selbsternannte Ausübende von albernem, esoterischem Hokuspokus in Hinterzimmern von Großstädten in der Industriekultur, meist mit einem Anhang romantischer Groupies, die ihnen buchstäblich "aus den Händen fressen", was derlei Freizeitschamanen durchaus auch auszunutzen verstehen. ( s.u. "Sympathieheilung", s.o. "Dissoziation", "Magie" )


Seitenanfang


Schamanismus

Der Schamanismus dient primär der rituellen Absicherung der Gemeinschaft als gesunder Organismus. Der soziale Zusammenhalt wird als Grundlage der Gesundheit aller betrachtet. Das schamanische Ritual garantiert dies durch das Einfordern eines der Gemeinschaft dienenden Verhaltens nach dem Prinzip: "Einer für alle, alle für einen!" Die Aufhebung dissoziativen, asozialen Verhaltens erfolgt im sozialmedizinischen Sinn durch die Rückerinnerung der abweichenden Personen an die gemeinsame Abhängigkeit von den gewaltigen Kräften der Natur in der Form von Geistern und Dämonen.

So ist das schamanische Heilritual primär eine sozialmedizinische, rituelle Rückbindung des, von seiner sozialen Verantwortung abweichenden "Patienten", an seine unausweichliche Verantwortung, der Gemeinschaft und damit auch sich selbst, das Leben zu sichern in einer existeziellen Abhängigkeit von nichtgebändigter Natur. Der "Patient" muß egoistisches Verhalten unterlassen. Die Belohnung dafür ist die Gesundung der Teilnehmer an der sozialen Gemeinschaft, getragen durch das Gefühl des daheim Seins, des aufgehoben Seins oder eines erlebbaren Bezugs zur Heimat und Natur.

Das schamanische Heilritual kann auch eingesetzt werden bei einer Erkrankung des Einzelnen. Die soziale Gemeinschaft bildet dann den Rahmen und der Kranke den Mittelpunkt des tage- bis wochenlangen Heilrituals aus Gesängen, Tänzen oder rituellen Anwendungen von Heilmitteln und Talismanen aus der Natur. Die existeziell bedrohende Welt der erlebbaren "Geister" ( s.o. "Dissoziation", s.u. "Voodoo" ) hat sich bis heute in allen modernen Religionen und der Seelsorge erhalten.

Auf diesem Hintergrund sind selbsternannte Freizeit- und Großtadtschamanen und ihre Groupies in der Industriekultur nur lächerliche Kasperlefiguren im selbstinszenierten Kasperletheater. Auch geschäftstüchtige Schamanen, eingeflogen aus dem Regenwald in die Industriekultur, verkaufen sich mittels "bewußtseinserweiternder" Drogen, kaschieren die innere und äußere Heimatlosigkeit der "freien Individuen" des Technikzeitalters und deren Unkenntnis gesunder Wege zu Trance (s.u. ) und "Magie ( s.u. ). In Industriegesellschaften wird für die meisten Menschen die Natur zum Freizeiterlebnis, der Bildschirm und die Frontscheibe des Autos machen Natur und Menschen zur virtuellen "second hand emotion".


Seitenanfang


Scharlatan

Taschenspieler, Verwandler, Künstler im Versprechen von Verwandlung. Die medizinische Tätigkeit war dem Begriff des Scharlatans oder Wunderdoktors immer zugeordnet. Bis in die Zeit um 1930 war bei Wunderdoktoren nicht die richtige Wahl der Methode ausschlaggebend, sondern die Art und Weise, wie sie verkauft wurde. Deshalb wurde in Deutschland das Heilpraktiker Gesetz eingeführt, um die schlimmsten Auswüchse zu beseitigen. Aber weder die Regulierung der Berufszulassung als Arzt, noch die des Heilpraktikers konnte die weitere Ausübung der Scharlatanerie verhindern. ( s.o. "Bauerfänger" )


Seitenanfang


Scharlatanerie

Kunst des Taschenspielers, eine manuelle Kunst zur Täuschung. Ausübung der Heilkunde durch Wunderdoktoren. Vor allem das 18te Jahrhundert war es, welches wie kein anderes die Existenz und Erfolge der Scharlatane begünstigte. Auch heute noch findet man in Naturheilkunde und Osteopathie solch teuren Künstler, die sich gut verkaufen, die unmöglichsten tiefsinnigen Diagnosen im Bauch, am Kopf oder in der Iris stellen und man fragt sich, was machen die da eigentlich? ( s.o. "Bauerfängerei" )


Seitenanfang


Schreikinder

Ungenaue und gefährlich vereinfachende, teils auch stigmatisierende Benennung von Säuglingen mit funktionellen Beschwerden oder Regulationsproblemen ( s.o. ) . (s.o. Modediagnosen). Säuglinge haben keine andere Möglichkeit als zu schreien, um Probleme mitzuteilen. Ohne medizinische Untersuchung können so Krankheiten leicht übersehen werden. Handelt es sich bei "Schreikindern" um Regulationsprobleme im Säuglingsalter ( s.o. ) dann ist immer der Kontext der Lebensumstände zu untersuchen.


Seitenanfang


Schüßler Salze

Religiös alchemistisches Therapieverfahren, welches keine Salze in rational therapeutischen Dosierungen enthält, sondern in homöopathischer Zubereitung als reine Seele der ehemaligen "Salze", auch "Information" genannt ähnlich seelisch / geistig verfahren auch die Spagyrik ( s.u. ) und Homöopathie ( s.o. und auch unter "Magie" ).


Seitenanfang


Schulmedizin

bezeichnet das im Rahmen des staatlichen Gesundheitswesens an Universitäten und Schulen offiziell unterrichtete Medizinsystem und seine Sichtweise der Krankheit.


Seitenanfang


Schweinezyklus

bedeutet periodische Schwankung. Ursprünglich wurden damit periodische Schwankung im Bereich der Landwirtschaft bezeichnet. Arthur Hanau verfaßte 1927 eine Dissertation über Schweinepreise und beschrieb darin die Schwankungen im Markt für Schweinefleisch. Mittlerweile wird der Begriff auch in anderen Bereichen angewandt, z.B. unterliegen die Therapieansätze in Medizin, manueller Therapie und Alternativmedizin ebenfalls solchen "Schweinezyklen".

In der Medizin hört man nicht selten den Satz von älteren Kollegen: "Das hatten wir doch schon.", wenn wieder einmal ein "neues" Verfahren vorgestellt wird. Auch die "Osteopathie" ( s.o. ) und Chiropraktik wurden von ihren "Gründern" als neu bezeichnet, obwohl sie schon lange vorher ausgeübt wurden. A.T. Still wollte sich für seine angeblich neue Erfindung "Osteopathie" sogar den Nobelpreis verleihen lassen, verschleierte seine wahre Geschichte und organisierte sich eine werbewirksame Zeitungskampagne. Immer wieder gibt es "neue" Techniken, z.B. "osteopathische Lymphtechniken" die man anderen Therapien abgeschaut hat und Unwissenden als neu verkaufen möchte. So kommt Vieles aus Unwissenheit und merkantilem Interesse zyklisch wieder. Noch schneller vollziehen sich die Schweinezyklen in der Fitneß-Branche.

In den Apotheken kann man das zyklische Ansteigen in der Verschreibung bestimmter Medikamente durch bestimmte Ärzte beobachten, nachdem ein Vertreter eines Pharmaunternehmens bei ihnen zu Besuch war ( s.u. "Vertreterzyklen" ). In der Alternativmedizin schwankt man von Jahr zu Jahr zwischen der Verdammung aller Elektrokabel, Elektrogeräte und Handies, weil sie "strahlen" und dem lukrativen Verkauf von Talismanen wie Magnetmatten und dem exzessiven Einsatz elektrisch strahlender Diagnose- und Therapie-Terminals ( s.o. ). Es gibt Zeiten, da sind alle Patienten "übersäuert", dann wiederum haben alle einen "Selenmangel" usw. ( s.o. auch unter "Modediagnose", "Modetherapie" und unter "off label" ).

Es gibt Zeiten, da sollen Kügelchen mit einem nicht nachweisbaren Inhalt von Wirkstoffen eine Heilwirkung entfalten und dies umso mehr, je stärker der Nichtinhalt weiterverdünnt wird. Dann wiederum gibt es Zeiten, da werden den Patienten zigfach höhere Dosierungen der Tagesdosis an Vitaminen gespritzt, "damit sie überhaupt eine Wirkung entfalten".

"Alternativmediziner" ( s.o. ) vermeiden oft vorab eine "schulmedizinische" ( s.u. ) Laboruntersuchung und spritzen den Patienten die Vitamin-Überdosierungen direkt "ins Blut", unter Umgehung der sinnvollen körperlichen Aufnahmefilter und Schutzmechanismen. Zu anderen Zeiten wettern die gleichen "Therapeuten" gegen empfohlene Schutzimpfungen, weil sie "direkt in die Muskeln" injiziert werden und damit körperliche Schutzmechanismen ausgeschaltet würden. Oft pendeln "Alternativmediziner" im Rhythmus der Schweinezyklen zwischen diesen Extremen hin und her. Bestimmt wird dies zumeist von der Marktlage, bzw. dem Stimmungswandel des entsprechenden Patientenklientels und des "Therapeuten".


Seitenanfang


Schwermetallmedizin

Medizinsystem des Theophrastus Bombast von Hohenheim, meist nur Paracelsus ( 1493 - 1541 ) genannt. Die Todesfälle durch die Schwermetallmedizin führten in Europa zu Gegenbewegungen wie der Homöopathie und der "arzneilosen Heilweisen" im 19ten und 20ten Jahrhundert. Paracelsus benutzte ein Zuordnungssystem für Krankheiten, ähnlich dem des Ayurveda. Er entwickelte sein System aus der Alchemie und übertrug die Signaturlehre ( s.u. ) der Pflanzen auf die teilweise neu entdeckten Schwermetalle. Die Ursprünge ähnlicher Vorgehensweisen liegen in der Metallurgie und man findet die Verabreichung von Schwermetallen zu therapeutischen Zwecken ( nicht nur als unabsichtliche Verunreinigung ) auch in den klassischen chinesischen Heilkunden ( "TCM" s.u. ), im nordindischen Zweig des Ayurveda ( s.o. ) und in der Arabischen Heilkunde ( s.o. und s.u. unter "Unani Tib" ). Es gibt Krankenhäuser und Schulen für Heilpraktiker, die den Namen "Paracelsus" als Marketing benutzen. Dies erlaubt keinen Rückschluß auf deren Qualität oder Therapieverfahren.


Seitenanfang


SCTF

Abkürzung für Sutherland Cranial Teaching Foundation. Eine 1953 von William Garner Sutherland gegründete Organisation in den USA. Das dort vermittelte Können der "Cranial Osteopathy" ( s.o. unter "Osteopathie, craniale" ) beruht auf einer amerikanischen Variante aus der Tradition des Magnetic Healing ( s.u. ), das von dem Lazarettreiniger und Mechaniker A. T. Still einige Jahre lang ausgeübt wurde, bevor er sein Technikrepertoire anhand zuvor erschienener Berichte erweiterte und daraus das erste systematische Ausbildungskonzept entwickelte und es "Osteopathy" nannte ( s.o. unter "Osteopathie" ). Interessant dabei ist, daß die hydropneumatischen Hypothesen für eine Wirkungsweise dieses Technikrepertoires, die von seinem Schüler W. G. Sutherland stammen, auch heute noch die Grundlage des theoretischen Teils der Ausbildung bilden. Sutherland selbst hatte zu Beginn seiner Überlegungen noch mit relativ starkem Druck bei der Anwendung seiner Grifftechniken gearbeitet. Mit der Zeit kam er dann zurück zu den sanften Berührungen des "Magnetic Healing" ( s.o. ), so wie sie heutzutage unterrichtet werden. ( s.o. unter Kraniale Osteopathie )


Seitenanfang


Selbsthypnose

Der Vorgang, sich selbst in Trance ( s.u. ) bzw. hypnotischen Zustand zu versetzen und selbst wieder herauszukommen.Dazu gehören Verfahren wie das "Autogene Training" ( s.o. ) und seine Varianten, wie z.B. die "Progressive Muskel Entspannung" ( s.o. )


Seitenanfang


Siddha

traditionelles Medizinsystem in Indien, ähnlich dem Ayurveda. Siddha ist abgefaßt und wird unterrichtet in der Dravidian Sprache in der südindischen Region Tamil Nadu. Die Ausübung dieser Heilkunde ist in Indien gesetzlich geregelt im "The Indian Medicine Central Council Act, 1970" (Act No. 48 of 1970). (s.o. bei Ayurveda)


Seitenanfang


SIDS bzw Sudden Infant Death Syndrom

bedeutet plötzlicher Kindstod ( s.o. )


Seitenanfang


Signaturlehre

Lehre von der ähnlichkeit von Heilpflanzen oder anderen Heilmitteln mit dem Krankheitsbild. Unterschieden wurde dabei nach den wahrnehmbaren Qualitäten und dem Wunsch, dem Menschen die fehlenden Qualitäten zuzuführen oder die überschießenden Qualitäten durch Zufuhr der oppositionellen, dämpfenden Qualitäten abzumindern. Die fördernden Qualitäten waren die "Similia", die dämpfenden waren die "Contraria". Die Signaturlehre bildete bis ins 19. Jahrhundert hinein die Grundlage, auf welcher man ein Mittel beurteilte und einem Regulationsdefizit ( Krankheit ) zuordnete. Die "Similia" nennt man in den heutigen pharmakologischen Modellen "Mimetika", die "Contraria" nennt man "Lytika". Die Schematisierung hat sich im Wesentlichen also nicht geändert. Allein der Blick hat sich mehr dem Detail zugewandt.

Dies galt auch für den Arzt Paracelsus ( 1493 - 1541 ), welcher die alchemistischen Arzneien aus Schwermetallen in die Medizin des 16. Jahrhunderts einführte. Paracelsus benutzte eine dreigeteilte Grundschematisierung, ähnlich der des Ayurvdea ( s.o. ). So verabreichte man z.B. Quecksilber als "Contraria" auch in islamischen Ländern, in Nordindien und China, später auch in Europa, um Rheuma zu "heilen". Napoleon starb durch eine lange dauernde Therapie mit Arsen.

Paracelsus selbst starb 1541 wahrscheinlich an einer Bleivergiftung, als er eine Mittelohrentzündung an sich therapierte. Später wurde Ludwig van Beethoven ( 1770 - 1827 ) taub, als man seine Ohrschmerzen ebenfalls mit Blei behandelte und verstarb an der gleichen Therapie. Aus diesen Erfahrungen heraus griff Hahnenmann die Idee der Alchemie wieder auf, alles soweit zu verdünnen, bis nur noch die "Information" als die Seele der Substanz die Seele des Patienten zur Umkehr aus der Krankheit bewegen soll. Er nannte das "Homöopathie" (s.o. ). Sie basiert auf dieser Vorgeschichte der Medizin.

Die Schwermetallmedizin ( s.o. ) des Paracelsus wird noch ernsthaft in Heilpraktikerkreisen als Alternativmedizin ( s.o. ) praktiziert, sowie in der traditionellen Medizin in arabischen Ländern, in der nordindischen Richtung des Ayurveda ( s.o. ) , welche von der arabischen Medizin ( s.o. ) beeinflußt ist und in der heutigen, Traditionellen Chinesischen Medizin ( s.u. ).

Anm.: Ich wende keine Schwermetalle an! Warnen möchte ich Sie ausdrücklich, daß traditionelle Medikamente in Nordindien oder in China gewollt Schwermetalle als Wirkstoff enthalten können ( nicht nur als Verunreinigung ).

Heute gilt eine transformierte "Signaturlehre" in der Pharmakologie, d.h. ein Mittel soll einem spezifischen Rezeptor entsprechen. Dies ist leider genausowenig automatisch ein Schlüssel zum Erfolg, wie ja auch die Signaturlehre nicht automatisch die sichere Wirkung eines Präparats bezüglich des Krankheitsbildes garantieren konnte. Damals wie heute muß nach der qualitativen Zuordnung eines Mittels allein die therapeutische Erfahrung darüber entscheiden, was Wirkung zeigt. Zum Schutz der Patienten gibt es deshalb seit Ende des 20. Jahrhunderts ein Gesetz in Deutschland, das erstmals verlangt, die Patienten aufzugeklären, bevor sie an Studien teilnehmen und über alle damit verbundenen Risiken.


Seitenanfang


Sonografie / Sonographie

(umgangssprachlich Ultraschall s.u.) bezeichnet in der Medizin die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe oder technischen Strukturen.


Seitenanfang


Sozialdarwinismus

Auf den Ideen des Philosophen Herbert Spencer ( s.o. "Evolutionismus" ) basierender Begriff, den Spencer selbst nie verwendet hat. Der Begriff "Sozialdarwinismus“ selbst erscheint zuerst 18712 in einem Aufsatz von Oscar Schmidt in der zeitschrift "Popular Science". 1880 verwendet der Anarchist Émile Gautier diese Wort in "Le darwinisme social", einer anarchistischen Publikation aus Paris. 1882 veröffentlichte Giuseppe Vadalà-Papale "Darwinismo naturale e Social Darwinism" in Italien. Die sozialdarwinistischen Lehren bildeten später die Grundlagen der nationalen und nationalsozialistischen Bewegungen. Man findet Anklang an derlei Gedankengut auch bei dem US-amerikanischen Mechaniker A.T. Still ( s.o. "Osteopathie" ).


Seitenanfang


Sozianismus

vom italienischen Theologen Fausto Sozzini ( 1525 - 1604 ) mitbegründete Bewegung, die sich im Zuge der Reformation vor allem in Polen und Deutschland ausbreitete, aber nur zeitweise mit der Bewegung von Luther und Philipp Melanchthon ( 1497 - 1560 ) verbunden war. Fausto Sozzini war der Meinung, daß letzendlich nur die Vernunft und nicht die Bibel in theologischen Fragen zu entscheiden habe. ähnliches hatte schon der Heilige Thomas von Aquin ( 1225 - 1274 ) vertreten.


Seitenanfang


Spagyrik

Religiös alchemistisches Herstellungsverfahren für Arzneistoffe mit dem Ziel, die quinta essentia ( Quintessenz ), also die dem äther zugeordnete Seele z.B. einer Pflanze, von deren materiellen Substanz zu trennen und einzufangen, um sie therapeutisch zu verabreichen. Ähnlich seelisch / geistig verfahren auch die Homöopathie ( s.o. ) oder die Schüßler "Salze" ( s.o. und auch unter "Magie" ).


Seitenanfang


Spinnwebhaut

s.o. unter: "arachniodea"


Seitenanfang


Sportosteopathie bzw. Sport Osteopathie

bezeichnet das manuelle Heilverfahren Osteopathie ( s.o. ) angewendet im Bereich von Beschwerden durch Sport.


Seitenanfang


Spuck- und Schreikinder

s.o. unter: "Schreikinder"


Seitenanfang


SSB

In der Anatomie eine Abkürzung der lateinischen Bezeichnung eines Teils der Schädelbasis ( s.o. ). Die vollständige lateinische Bezeichnung lautet Synchondrosis spheno basilaris (knorpelige Verbindung zweier Schädelknochen, welche Sphenoid (Keilbein) und Pars basilaris des Occiput (Hinterhauptsbein) genannt werden. (s. auch: SSB Kompression)


SSB Kompression

Abkürzung der lateinischen Bezeichnung einer Stauchung oder Verdichtung im Bereich der SSB ( s.o. ), d.h. eines Teils der Schädelbasis ( s.o. ). Eine Fraktur der Schädelbasis ist in der Regel ein Notfall. Eine knöcherne oder knorpelige Kompression oder Verdichtung in diesem Gebiet kann nur durch bildgebende Verfahren ausgeschlossen werden, da bei der Untersuchung mit den Händen am Kopf nur äußerliche Gewebeveränderungen aufgespürt werden können. Eine rein manuell "festgestellte" "SSB - Kompression" ist eine Modediagnose ( s.o. ), Ausdruck von Scharlatanerie ( s.o. ) oder Unwissen. "SSB - Kompression" dient bei funktionellen Beschwerden und Regulationsstörungen ( s.o. ) des Verhaltens der Säuglinge und Kinder meist als Vorwand für unseriöse, teure und langwierige manuelle Modetherapien und zur Beruhigung der Eltern. Bei diesen "Therapien" kommt es im Laufe oft monatelanger "Behandlung" im günstigen Fall zum therapieunabhängigen Verschwinden von Symptomen. Dadurch verstreicht oft Zeit für sinnvolle Behandlungen ungenutzt.


Seitenanfang


Sterngucker Einstellungsanomalie

als Lage- bzw. Einstellungsanomalie ( s.o. ) zum Zeitpunkt der Geburt bedeutet es korrekt "hintere Hinterhauptslage bzw. Hinterhauptlage". gemeint ist damit, daß das Kind zwar mit dem Kopf voran im Geburtskanal liegt, wie bei der "richtigen" Schädellage, jedoch der Kopf ist dabei mit Blickrichtung zum Bauch und nicht zum Rücken der Mutter gerichtet. Der Kopf muß so mit seinem größten Umfang durch den Geburtskanal hindurch. Das kann schwierig sein.


Seitenanfang


Sutur / Suturae

lateinischer Ausdruck für Schädelnaht / Schädelnähte. Dies sind Wachstumszonen und Verbindungsstellen am Schädel.


Seitenanfang


Sympathieheilung

Heilverfahren der "Alternativmedizin" ( s.o. ) oder "Magie" ( s.o. ), welche mittels der Herstellung von Sympathie, also von subjektiver Harmonie, heilen wollen. ( s.o. auch unter "manueller Fundmentalisus", "Scharlatanerie", "Dissoziation" )

Man nutzt magische, esoterische oder pseudowissenschaftliche Bezugssysteme, um durch entsprechende Verfahren Defizite wie Schuld, Verletzung, Verlust, Handlungsunfähigkeit oder Versagen im individuellen Bezugs- bzw. Wertesystem auszugleichen. Das klassische Verfahren ist die Opferhandlung zum Augleich von Schuldkomplexen, von selbst erlebten oder verursachten Traumata.

Dazu wird man vom "Heiler" an höhere Mächte angebunden, welche durch Reinigung, Harmonisierung, Ausgleich, Buße, Vergebung oder Glättung den Ausgleich von wie auch immer gearteten "Energiedefiziten" wie z.B. Handlungsunfähigkeiten erst ermöglichen.

Der "Heiler" nutzt die allgemein übliche, frühkindliche Sozialisation durch das "Heile-Heile-Segen-Drei-Tage-Regen-Ritual", verwendet also quasi magische Handlungen wie Handauflegen oder pseudowissenschaftliche elekronische Geräte, "schützende" Talismane oder Amulette wie Magnete oder Steine. Solche höheren Mächte vermitteln in Zeiten des Wertewandels "Schwingungen", "Strahlung", "Energien", "geheime Botschaften" in magischen Substanzen, z.B. in heiligem, geschütteltem Wasser oder in Kügelchen, durch magnetische Matten oder Strömchen die angeblich via Elektroden durch den Körper fließen sollen, um ihn von Ungeziefer und anderem Ungemach zu "heilen".

Die Wirkungen dieser Heilverfahren der "Alternativmedizin" ( s.o. ), können teilweise über den normalen Plazeboeffekt hinausgehen, sofern sowohl "Heiler" als auch der die Heilung Suchende an das entsprechende Bezugssystem glauben. Die Wirkung beruht nicht auf den physikalisch-chemischen Eigenschaften der eingesetzten Substanzen oder Verfahren, sondern in der kommunikativen Interaktion, welcher ein gemeinsames individuelles Wertesystem zugrundeliegt.


Seitenanfang


Synosthose

bedeutet Verknöcherung, z.B. Verknöchern die Schädelnähte abhängig vom Alterswachstum zu unterschiedlichen Zeiten.


Seitenanfang


systemisch

bedeutet eine Betrachtungsweise der Zusammenhängeund wechselseitigen Beeinflussungen in einem System


Seitenanfang


TCM, " Traditionelle Chinesische Medizin ", Traditionelle Chinesische Heilkunde

TCM bedeutet wörtlich "Traditionelle Chinesische Medizin". Es ist nicht Medizin im westlichen Sinn, sondern eine moderne Sammlung und Zusammenstellung alter Naturheilkunden aus China. Das System der TCM wurde ca. 1950 aus verschiedenen regionalen und traditionellen Heilverfahren und Heilkonzepten aus unterschiedlichen Epochen und Gebieten der chinesischen Geschichte zusammengestellt. Es beinhaltet das manuelle Heilverfahren "Tui Na" bzw. An Mo" ( s.u. ), Kräuterheilkunde, Ernährungsheilkunde, Akupunktur ( s.o. ), Moxibustion ( s.o. ) und Qigong ( s.o. ).

Diese Zusammenstellung alter Heilweisen zu einem "neuen" System erfolgte nach der Chinesischen Revolution. Es diente der Ausbildung sogenannter "Barfußärzte". Diese hatten den Status und das Wissen, vergleichbar einer deutschen Gemeindekrankenschwester. Die Verfahren wurden stark vereinfacht und all ihrer magischen Anteile entledigt ( s.o. unter "Magie" ). In dieser Form wurden und werden sie auch heute noch unterrichtet, z.B. wird Akupunktur zumeist als ein klar definiertes, vereinfachtes Zuordnungssystem von Krankheit und einem zu stechendem Punkt oder Punkesystem verstanden. Das Stechen bestimmter Punkte soll bei bestimmten Krankheiten helfen, die oft nach westlichem Vorbild definiert werden. Dabei gibt es allein in China traditionell und je nach Region und Landstrich sehr voneinander abweichende, sogenannte "Punktlöcher" und didaktische Lochliniensysteme ( "Meridiane" ) als Merkhilfen. Sie folgen aber ausnahmslos alle dem Paradigma, dass der Makrokosmos im Mikrokosmos seine Entsprechung hat.

Die Modellbildung der TCM ist in sich nicht kohärent. Die vorindustriellen Heilkunden sind zudem nicht ohne Reflexion der kulturellen Paradigmata des damals herrrschenden Welt- und Menschenverständnisses in unserer Zeit verständlich zu machen. Deshalb wird heute oft viel Widersprüchliches einfach auswendig gelernt, ohne es wirklich zu verstehen und ohne es mit den naturwissenschaftlich physiologischen Erkenntnissen der Humanbiologie kritisch hermeneutisch abzugleichen. Die dafür vorgebrachten Begründungen können lauten "dies sei halt so" oder "die werden sich schon etwas dabei gedacht haben" oder man vermutet geheimnisvolle Offenbarungen, die zwar den Chinesen, nicht aber dem westlichen Menschen zugänglich seien. Lernt man diese Heilkunde als monokausale Handlungsanweisungen analog unserem Krankheitsverständnis einfach auswendig, dann ist die Wirkung solcher Anwendung meist nicht besser als die einer Scheinbehandlung. Die Modelle und Begrifflichkeiten der TCM basieren aber auf unterschiedlichen philosophischen Traditionen. Fast alle westlichen Übersetzungen benutzen eine monokausale und substanzorientierte Begrifflichkeit westlicher Philosophiewie "Geist", "Körper", "Energie", "Kraft", "Meridian", "Organ", "Unsterblichkeit", was im Kontext der chinesischen Philosophie und Heilkunde barer Unsinn ist.

Ein weiteres Problem ist die Tatsache, daß die klassischen Schriften teils widersprüchlich sind, weil sie unterschiedliche Aspekte relativer Interaktion von Lebenserscheinungen darstellen. Zudem existieren ca. 13 000 medizinische Texte aus verschiedenen Epochen der chinesichen Geschichte. Nur wenige sind bisher in westliche Sprachen übersetzt worden. Die ursprünglichen Texte sind auf Alt-Chinesisch, eine eindeutige Übersetzung ist aufgrund fehlender klinischer Tradition nicht möglich, da sich die chinesische Ärztegesellschaft schon 1929 selbst aufgelöst hatte. Nur auf dem Land existierte das Wissen in einzelnen Ärztefamilien weiter. Die Universität Oldenburg nennt die heutigen Projekte und Versuche einer Rekonstruktion chinesischer Heilkunden deshalb "Traditionelle chinesische Heilverfahren und Heilkonzepte".

Übt man die Rekonstruktionesversuche der alten chinesischen Medizin heute aus, dann ist je nach vorliegendem Bild zu entscheiden, welchen der Klassiker und welche Theoriebildung man zu Rate zieht. Man wird vorsichtig mit einer Arbeitshypothese arbeiten und zuerst eine chinesische und eine "westliche" Diagnose erstellen. Für die Wahl der Therapie ist dann die medizinisch "westliche", in Verbindung mit der traditionell chinesischen Diagnose entscheidend. Niemals macht es Sinn, monokausale Handlungsanweisungen ohne systemische medizinisch "westliche" und chinesische Diagnose anzuwenden, wie das leider so in vielen westlichen Akupunktur Ausbildungen unterrichtet wird.

Im Gegensatz zur westlichen Medizin sind zur Wahl der Methoden und zur Verlaufsplanung der Therapie immer der Gemütszustand eines Patienten und seine Kompensationsmechanismen ein integraler Bestandteil. Wie in allen alten Heilsystemen besteht die Behandlung primär aus Ernährungstherapie, darauf erfolgt die Gabe spezieller Mittel, gleichzeitig wird der Leib massiert, bzw. auch Wärme mittels gestochener Nadeln in bestimmte Löcher eingebracht. Deshalb wird Akupunktur ( s.o. ) nur zu ca. 15% in der "TCM" in China angewandt. Den Hauptteil der traditionellen Heilverfahren bilden Kräuterheilkunde und Ernährungskunde. Gerade die Reaktionen auf Ernährung sind aber je nach Kultur und Menschen völlig unterschiedlich und können keinesfalls hier "durch auswendig lernen" übertragen werden.

In Deutschland wird chinesische Medizin oft als "Akupunktur" mißverstanden. Akupunktur als einfache, monokausale Symptom - Punktezuordnung, die "Rezeptakupunktur" entstand nach der chinesischen Revolution als Notprogramm für sogenannte Barfußärzte (Gemeindehelfer). Solch eine Art der Akupunktur findet man oft vor bei einem auf Zeitersparnis bedachten Ablauf westlicher Heilpraktiker- oder Arztpraxen. Sie ist nicht wirkungsvoller, als eine Placebobehandlung. Oft werden die Nadeln dort nur gestochen und nicht einmal bewegt, geschweige denn Wärme darüber verabreicht. Eine gute Akupunktur ist dagegen sinnvoll als Teil des Gesamtkonzepts, zusammen mit den anderen Therapiemethoden der TCM.


Seitenanfang


TEN Traditionelle Europäische Naturheilkunde

Begriff, ähnlich der TCM (s.o.), welcher oft gebraucht wird, um die Verfahren der Naturheilkunde (s.o.) offensiver und äquivalent zur Marketingstrategie der "TCM" zu vermarkten. Welche Verfahren genau dazu zählen, ist umstritten.


Seitenanfang


The Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching

wurde durch Andrew Carnegie im Jahr 1905 gegründet und durch einen Act of Congress 1906 (Gesetz des Kongresses) beauftrag, "to do and perform all things necessary to encourage, uphold, and dignify the profession of the teacher and the cause of higher education".

Im Bericht "Medical Education in the United States and Canada Bulletin Number Four (The Flexner Report) (1910)" berichtet der deutschstämmige Arzt Abraham Flexner über den Stand der medizinischen Ausbildung in den USA und in Kanada, über Studiengänge, finanzielle Aspekte, Sekten der Medizin, staatliche Ausschüsse, weiterführende Schulen und andere spezielle Formen der medizinischen Ausbildung; mit Aufstellungen und Tabellen aller medizinischen Schulen der USA und Kandas. Er entwickelte einen Generalplan zur Reform und Rekonstruktion der gesamten medizinischen Ausbildung entsprechend den damals führenden Standards der deutschen und englischen medizinischen Ausbildung.


Seitenanfang


The Flexner Report

s.o. unter: "The Carnegie Foundation for the Advancement of Teaching"


Seitenanfang


Therapie, craniosacrale

s.o. unter "Craniosacrale Therapie, Cranio Sacrale Therapie"


Seitenanfang


Tian Di Ren

bedeutet: "Himmel Erde Mensch". Die Vorstellung dabei ist, daß sie als ein einheitlicher Prozeß miteinander und in sich selbst verbunden sind durch Qi (s.o.), das Bewegende und dabei den Rhythmen von Yin (s.u.) und Yang (s.u.) folgen.


Seitenanfang


Tierosteopathie bzw. Tier Osteopathie

bezeichnet das überwiegend manuelle Heilverfahren "Osteopathie" ( s.o.) angewendet auf Tiere. Hier existiert auch die weit verbreitete Richtung der pseudowissenschaftlich esoterischenRichtung der "Osteopathie", bei der die Tierhalter sich der Illusion einer quasi magischen Heilwirkung für so ziemlich alle Zipperlein ihrer Tiere hingeben.


Seitenanfang


Tib ( tibb )

s.u. unter: "Unani, Unani Tib"


Seitenanfang


TIM - Traditionelle Indische Medizin

Begriff, ähnlich der TCM (s.o.), welcher oft gebraucht wird, um die Verfahren der ayurvedischen Medizin (s.o. unter "Ayurveda", bzw. "Ayurveda Indigenious Medicine of India") offensiver und äquivalent zur Marketingstrategie der "TCM" zu vermarkten.


Seitenanfang


Traditionelle Chinesiche Medizin

s.o. unter "TCM"


Seitenanfang


Traditionelle Europäische Naturheilkunde

Eine moderne Bezeichnung, welche neben der Lehre der "Humoralmedizin" ( s.o. ) bzw. Humoralpathologie" ( s.o. ) eine Ansammlung von Verfahren enthält, welche sich vor allem im 19ten Jahrhundert herausgebildet haben, zur Zeit der "Aufklärung". Diese "romantischen" Verfahren werden heute zumeist unter "Alternativmedizin" ( s.o. ) vermarktet.


Seitenanfang


Traditionelle Indische Medizin

s.o. unter "Ayurveda", bzw. "Ayurveda Indigenious Medicine of India"


Seitenanfang


Traditionelle Tibetische Medizin

die tibetische Medizin, tibetisch "bod sman" ist ein in sich geschlossenes System der Heilkunde und entwickelte sich im Zusammenhang mit dem Dämonenglauben einer alten Religion im Bereich Mongolei / Tibet, die auch "Bön" genannt wird. Sie enthält Pflanzenheilkunde, schamanische Elemente und die tibetische Moxibustion. Durch den Austausch mit Indien und China, haben sich diese Heilsysteme gegenseitig beeinflußt. Das Grundlagenwerk ist das "Yuthog Yontan Gonpo" aus dem im 12ten Jahrhundert. Die Ausbildung in "bod sman" kann fundiert erfolgen in Tibet, an Instituten der Exil-Tibeter im Nord-Osten Indiens, in Burjatien und in Rußland am Baikalsee an der Universität in Ulan-Ude. Dazu sollten Sie aber vorher tibetisch oder russisch lernen. ( s.u. "Schamanismus" )


Seitenanfang


Trance, Trancearbeit, hypnotische Trance

Unter einer Trance (von altfranzösich transe - hinübergehen, bzw. von Lateinisch, transire) versteht man einen besonderen, halbwachen Zustand, der auch hypnotischer Zustand genannt wird. Man nennt ihn Eutrance, wenn er angenehm erlebt und Dystrance, wenn er unangenehm empfunden wird. Hypnotische Trance zur Behandlung von Leiden und Krankheiten ist Heilkunde und darf nur von zur Ausübung der Heilkunde zugelassenen Berufen (Arzt, Heilpraktiker, Dipl. Psychologe) ausgeübt werden.

Cranial Osteopathie ( s.o. ), Cranio sacrale Therapie ( s.o. ), Reiki ( s.o. ) und die Einzelbehandlung mit der Feldenkrais ( s.o. ) Methode sind manuelle Trance - Induzierungs - Methoden. Der Feldenkrais Gruppenunterricht nutzt verbale Induzierung. Dementsprechend bedarf es dazu immer einer Fähigkeit, Bereitschaft und Einstellung des Klienten (s.o. bei Hypnose).


Seitenanfang


Trauma

bezeichnet im Allgemeinen ein Erlebnis, in dem der Erlebende nicht handlungsfähig war. Dies kann auf körperlicher Ebene, auf zwischenmenschlicher Ebene oder auf der Gemütsebene der Fall sein. Man erlebt traumatisierende Situationen als körperliche Verletzungen, als Verletzungen des Selbstwertgefühls in zwischenmenschlichen Beziehungen und als Verletzungen der Gefühle. Dazu gehören Unfälle, Mobbing, körperlicher oder seelischer Mißbrauch, Vertreibung, Kriegshandlungen usw. ( s.o. unter "Belastungsstörung, posttraumatische" )


Seitenanfang


Tui Na bzw. An Mo

bezeichnet in der Traditionellen Chinesischen Heilkunde "TCM" (s.o.) ein manuelles, meist massierendes Heilverfahren. Das chinesische Wort "Tui" bedeutet "Schieben", "Na" bedeutet "Greifen", "An" bedeutet "Pressen", "Mo" bedeutet "Reiben".


Seitenanfang


U 1

U ist in der Kinderheilkunde (Pädiatrie) die Abkürzung für die Kindervorsorgeuntersuchungen. Damit sollen Schäden und Erkrankungen von Babys, Kindern und Jugendlichen durch die zuständigen Fachärzte frühzeitig erkannt werden. In einigen Bundesländern sind sie zwingend vorgeschrieben. Die rechtliche Grundlage der Kindervorsorgeuntersuchungen ist der § 26 des SGB V (des Sozialgesetzbuches 5). Die Kindervorsorgeuntersuchungen werden von allen gesetzlichen Krankenkassen vollständig erstattet. In seinen Kinderrichtlinien hat der gemeinsame Bundesausschuß der Ärzte und Krankenkassen die notwendigen Maßnahmen festgelegt. Seit 1976 werden üblicherweise die Ergebnisse der jeweiligen Untersuchungen U1 usw. in einem sogenannten „Gelben Heft“ durch den untersuchenden Arzt festgehalten.


Seitenanfang


UE

bedeutet Unrerrichtseinheit. Diese kann je nach Schule unterschiedlich lang sein. Oft gibt man eine UE mit 45 Minuten an.


Seitenanfang


Übersäuerung

Zum inneren Gleichgewicht gehört auch ein bestimmter "Säurewert" ( pH-Wert ) in Blut und lokalem Gewebe. Dieser pH-Wert wird durch verschiedenste Verfahren lokal und generell sehr fein geregelt und "sauer machende" Stoffe v.a. durch Lunge, Niere, Galle und Darmschleimhaut sofort ausgeschieden.Beispielsweise reichen mehrere tiefe Atemzüge aus, um ein drohendes Entgleisen des pH-Wertes sofort zu korrigieren. Bei starker körperlicher Belastung kann es zu einer kurzzeitigen lokalen Belastung mit "sauren" Stoffen kommen ( z.B. als "Muskelkater" ). Bei schweren Erkrankungen v.a. von Lunge, Niere und / oder anderen Organen kann es sein, daß ein Körper sein inneres Gleichgewicht nicht mehr stabilisieren kann und eine zu starke pH-Wert Abweichung in Richtung sauer oder basisch erfolgt. Dies wäre ein akuter, lebensbedrohender Notfall. Kann man diese Abweichung nicht sofort korrigieren ( via Notfallmedizin ), dann sterben die Betroffenen sehr schnell.

Ich nehme also aus guten rationalen Gründen an, daß ein Mensch, der seinen extrem sauren Mageninhalt auf kürzeste Distanz auf einen basischen Wert umstellen kann, nämlich direkt nach der Passage durch den Magenausgang in den Zwölffingerdarm, und der kein Nierenversagen, kein Atemversagen, keinen operativ verkürzten Darm, keine lebensbedrohliche oder auszehrende Erkrankung oder keine massive körperliche Überanstrengung erlitten hat, daß so ein Mensch keine Gefahr läuft, eine klinisch relevante akute oder chronische Übersäuerung zu bekommen. Der "alternativmedizinische" Hokuspokus einer "Übersäuerung der gesamten Menschheit" ist also pure Angstmacherei und verhindert im schlimmsten Fall eine ausdifferenzierte gründliche Diagnostik gemäß den AWMF Leitlinien.

Der alte Begriff "Übersäuerung" stammt aus der Humoralmedizin ( s.o. ) und meint die chronische Ausscheidung eines sauer riechenden Atems, eines sauer riechenden Schweißes, v.a. als Nachtschweiß, bzw. eines sauer schmeckenden Urins ( Geschmacksprobe oder Geruchsprobe des Patienten-Urins durch den Arzt in vorindustrieller Zeit! ).

In der sogenannten "Alternativmedizin" ( s.o. ) werden Begriffe der alten Humoralmedizin, welche ja Naturphänomene beschreibt, gemischt mit Begriffen der modernen Naturwissenschaft, wodurch oft ein pseudowissenschaftlicher Unsinn entsteht. So ist die Behauptung ein gefährlicher Unsinn, es bestehe die Möglichkeit einer generellen, chronischen "Übersäuerung" eines Körpers im medizinisch-chemischen Sinn, ohne eine zugrundeliegende schwere organische Erkrankung. Allerdings kann man über solch Unsinn "chronisch sauer sein". Gefolgt wird dieser Unsinn meist von der haltlosen Behauptung, 90% der Bevölkerung in Deutschland seien "chronisch übersäuert". Diese Behauptung dient in der Alternativmedizin ( s.o. ) meist dazu, möglichst viele ahnungslose Patienten für eine längere "Entsäuerungstherapie" oder "Entgiftungstherapie" an die Praxis zu binden. Man nennt dies auch Bauerfängerei ( s.o. ) oder medizinische Kaffeefahrt.


Seitenanfang


"Übersäuerung, Pilze im Darm und Verschlackt-Sein"

Diese Begriffe nennt man auch "TRIAS (Dreiheit oder drei Teile) der Modediagnosen ( s.o. )", wenn sie manchmal als Ursache aller Leiden erfunden werden. Diese Begriffe stammen aus unterschiedlichen Medizinsystemen. Aus der Humoralmedizin ( s.o. ) stammt der Begriff "Übersäuerung" ( s.o. ) und meint die chronische Ausscheidung eines sauer riechenden Atems, eines sauer riechenden Schweißes, v.a. als Nachtschweiß bzw. eines sauer schmeckenden Urins ( Geschmacksprobe oder Geruchsprobe des Patienten-Urins durch den Arzt in vorindustrieller Zeit! ). In der Schulmedizin meint man mit "Übersäuerung" hingegen einen akuten,lebensbedrohlichen Zustand, der mit einer starken Abweichung des pH Wertes im Blut verbunden ist. Der Begriff des "Verschlackt Seins" stammt aus der Volksmedizin und meint abgelagerte "Schlacken" im Körper. "Schlacke" ist ein Begriff aus der Zeit, als man sich den Bauchraum als einen Schmelzofen vorstellte und "Schlacke" den "Ofen" verstopfen konnte. Dagegen sind "Pilze im Darm" eine normale Angelegenheit, da sie ein Gleichgewicht bilden mit den Darmbakterien. Der Begriff stammt aus der Schulmedizin ( s.o. ) und meint eine erhöhte Anzahl von normalerweise da anwesenden Pilzen oder die Anwesenheit von Pilzen, die da nicht hingehören. In der sogenannten "Alternativmedizin" ( s.o. ) werden Begriffe der alten Humoralmedizin, welche ja Naturphänomene beschreibt, gemischt mit Begriffen der modernen Naturwissenschaft, wodurch oft ein pseudowissenschaftlicher Unsinn entsteht.


Seitenanfang


Ultraschall bzw. Sonografie / Sonographie

bezeichnet einen Schall oberhalb der menschlichen Hörschwelle. In der Medizin wird der Begriff umgangssprachlich ersatzweise verwandt für das Untersuchungsverfahren mittels Ultraschall, welches korrekt als Sonografie ( s.o. ) bezeichnet wird.


Seitenanfang


Unani, Unani Tib, Tib (tibb)

altes arabisches Medizinsystem, welches vor allem auf den griechischen Schriften des Hippokrates von Kós (460 v. Chr. - 375 v. Chr.) und des Galenos (129 n. Chr - 215 n. Chr.) basiert. Es war auch im moslemisch eroberten Teil Spaniens und Italiens das führende Medizinsystem und es wird bis heute in den islamischen Ländern mit jahrtausend alter klinischer Erfahrung ununterbrochen praktiziert. Die wichtigsten Stätten der Entstehung waren v.a. die Spitäler in Damaskus, in Bagdad und in Al-Quata`i (dem späteren Kairo). Während des Kalifats der Abhasiden (750-1258) wurden in Bagdad und unter der Herrschaft der Omaiyaden in Spanien (756-1231) in Córdoba übersetzerschulen und Bibliotheken gegründet. Erst im 12ten und 13ten Jahrhundert wurden Prüfverfahren an den neuen Medizinschulen, arabisch "madrasa al-tib", durchgeführt. Neben einer Bibliothek (kitah-khana) besaß jede Madrasa auch ein größeres Spital (himaristan).

In dieser "philologischen" Periode lehrte Ibn Ruschd (1126-1198 n. Chr.), "Averroes", an der Schule(madrasa) im damals islamischen Córdoba. Er veröffentlichte 1162 eine große medizinische Enzyklopädie und war 1182 Leibarzt des Herrschers Yûsuf Ibn Jakub (1163-1184 n. Chr.). Ab 1182 veröffentlichte er berühmte Kommentare zu fast allen Schriften des Aristoteles. Die Debatten hierüber im Rahmen der Scholastik beruhigten sich erst allmählich mit den Auslegungen des Thomas von Aquin.

In Spanien wurde Toledo, nach der Rückeroberung durch die christlichen Truppen 1085, 1087 Residenz des Königreichs Kastilien und blieb bis 1561 Hauptstadt Spaniens. 80 Jahre lang blieb Toledo eine weltoffene Stadt aus Christen, Juden und Moslems. Die unter königlichem Patronat in Toledo weiterbestehenden Übersetzerschulen (Toledaner Humanismus) hatten Studenten aus ganz Europa. Ab 1172 entstehen daraus die Escuelas Catedralicias. Arabische, griechische und hebräische Texte wurden ins Lateinische übersetzt, darunter alte und neue medizinische Schriften. Der "Toledaner Humanismus" förderte neben der Medizin die Optik, Geographie, Nautik, Mathematik, Physik, Alchemie und Astronomie.

Nach der Vertreibung der moslemischen Truppen veränderte das Wissen der Arabischen Medizin die Medizin in Europa. Durch Einbeziehung neuer medizinischer Texte aus dem Arabischen und der Enstehung der Universitäten entwickelte sich aus der Klostermedizin ( s.o. ) die Humoralmedizin ( s.o. ). Die alte arabische Medizin wird heut noch in Nordindien unterrichtet. Es gibt staatlich zugelassene Colleges für Unani Tib. Die Ausbildung und Ausübung dieser Heilkunde ist in Indien gesetzlich geregelt im "The Indian Medicine Central Council Act, 1970" (Act No. 48 of 1970). (s.o. bei Ayurveda). Das Vollzeit - Studium in Unani Tib in Indien an entsprechenden Colleges dauert bis zum Titel des "Bachelor" 11 Semester.

Anm.: Falls Sie also jemanden suchen, der kompetent an einem staatlich registrierten College gelernt hat was "entgiften, entschlacken und ausleiten" ist, der in alten Heilpflanzen und Ausleitverfahren geprüft wurde und vor allem auch klinische Erfahrung damit hat, dann fragen Sie ihn nach seiner in Indien staatlich anerkannten Ausbildung und Registrierung in Unani Tib.


Seitenanfang


Ventrikel

durch Kanäle miteinander verbundene Kammern innerhalb des Gehirns. Sie enthalten Liquor ( s.o. )


Seitenanfang


Verfahren, magisch spekulative

Dies sind regelgeleitete Verfahren in der Heilkunde, die auf den Prinzipien der Magie ( s.o. ), der Sympathieheilung ( s.o. ) und des Voodoo / Vodun basieren. Sie zählen zur Alternativmedizin ( s.o. ) oder zum Bereich der Heiler ( s.o. ).


Seitenanfang


Verschlackt-Sein

s.o. unter "Übersäuerung, Pilze im Darm und Verschlackt-Sein"


Seitenanfang


Vertreterzyklen

In den Apotheken kann man das zyklische Ansteigen in der Verschreibung bestimmter Medikamente durch bestimmte Ärzte beobachten, nachdem ein Vertreter eines Pharmaunternehmens bei ihnen zu Besuch war. ( s.o. "Schweinezyklen" )


Seitenanfang


Vodun

andere Schreibweise von Voodoo, afrikanische Bezeichnung von Magie, wird v.a. als Heilverfahren angewandt, s.o. auch unter "Magie"


Seitenanfang


Vojta Therapie

Methode zur Behandlung von Verzögerungen oder Störung der Bewegungsentwicklung. ( s.o. Mehrdimensionale Entwicklungstherapie, s.o. Feldenkrais-Methode, s.o. Craniosacrale Therapie, Craniale Osteopathie s.o. Bobath-Konzept )


Seitenanfang


Voodoo

afrikanische Bezeichnung von Magie, wird v.a. als Heilverfahren angewandt, s.o. auch unter "Magie"


Seitenanfang


Wehrpsychiatrie / Militärpsychiatrie

Bereich der Psychiatrie, der sich mit dem Verhalten bei Gefahren und in Kriegssituationen beschäftigt.


Seitenanfang


weiche Hirnhaut bzw. pia mater

s.o unter: "pia mater"


Seitenanfang


Woodoo

andere Schreibweise von Voodoo, afrikanische Bezeichnung von Magie, wird v.a. als Heilverfahren angewandt, s.o. auch unter "Magie"


Seitenanfang


Wurzelbehandlung

Wurzelbehandlung bezeichnet in der Zahnheilkunde die Behandlung der feinen Wurzelkanäle, die im Zentrum des Zahnes liegen. In diesen Kanälen befindet sich das Zahnmark mit Blutgefäßen und Nerven. Dringen dort Kranheitserreger ein, dann können sehr schmerzhafte Entzündungen die Folge sein. Um den Zahn zu erhalten, wird der entzündete Zahnnerv entfernt, die feinen Kanälchen gereinigt und die Kanälchen mit einem Füllmaterial verschlossen.


Seitenanfang


Yang

bedeutet "helle, sonnige Seite des Berges"


Seitenanfang


Yin

bedeutet "dunkle, schattige Seite des Berges"


Seitenanfang


Yoga

bedeutet in der indischen Sprache Sanskrit "Verbindung". Gemeint ist mit Yoga eines der vielen traditionellen Unterrichtssysteme Indiens. Dort gingen vor der Kolonialzeit nur die männlichen Kinder und Jugendlichen im Haus eines traditionellen Lehrers, des "Guru" wie bei einem Meister oder Paten in die Lehre und wurden so auf das Leben vorbereitet. Frauen konnten vor der Konolialzeit z.B. Tempeltänzerinnen werden. Die indische Gesellschaft ist in ihrer Gesamtheit auch heute noch patriarchalisch. Der ursprüngliche Sinn vieler religiöser Rituale für die Regulation des sozialen Zusammenhalts ist verloren gegangen.Übrig geblieben ist eine sozial explodierende Gesellschaft, steigende Korruption und die nicht abnehmende Mißachtung der Menschenrechte von Frauen in fast allen Teilen dieses Kontinents.

Yoga wurde zur Zeit des Kolonialismus z.B. von Tirumalai Krishnamacharaya im Palast eines Maharadschas auf verschiedene Weise und mit verschiedener Zielsetzung unterrichtet. Teils ging es um die öffentliche Darbietung tänzerischer Choreographien im Palast des Maharadschas, teils um körperliche Fitneß im zu erwartenden Kampf gegen die europäischen Kolonialtruppen, welche Indien besetzt hielten. Seine Schüler wie z.B. B.N.S. Iyengar, B.K.S. Iyengar, Pattabhi Jois, T.K. Desikachar, T.K. Sribashyam, Srivatsa Ramaswami griffen jeweils verschiedene Aspekte auf, um jeweils ein eigenes, didaktisch methodisches Unterrichtssystem daraus zu entwickeln. Seine Kinder und Enkel praktizieren Yoga im Kreis ihrer Familien, so wie sie es von Krishnamacharaya gelernt haben.

Die allerorts aus dem Boden sprießenden esoterischen oder pseudomedizinischen "Yogarichtungen" sind mit ihrem gymnastischen Ansatz, mit ihrer vegetarischen Ernährungsweise oder mit frei erfundenen medizinischen Indikation Versuche, sich im Marketing der Wertevielfalt und vor allem dem Sinn suchenden Teil unserer Gesellschaft anzupassen. Der "Guru" ist hier kein einfacher, traditioneller indischer Hauslehrer, sondern ein, aus eigener persönlicher Unsicherheit oderHilflosigkeit geborener, überhöhter allmächtiger "Heiliger" oder "Avatar", eine gefährliche Projetion, geboren aus der Sehnsucht nach Erlösung. Wenn Sie sich aus derartigen Sekten lösen wollen, empfehle ich Ihnen das Aufsuchen einer lokalen Sektenberatungsstelle in Deutschland. Diese gibt Ihnen professionelle Hilfestellung für den Ausstieg.

Die Hoffnung auf höhere Erleuchtung durch das geheime Wissen indischer "Gurus" aus dem Himalaya war auch ein wichtiger Bestandteil im Gedankengut des US Präsidenten Franklin Delano Roosevelt und seines Vizepräsidenten Henry Agard Wallace. Im Gegensatz zum eschatologischen Wahn der damaligen, geistig begrenzten aber desto skrupelloseren deutschen Staats- und Militärführung, welche sich in einem bestialischen Sammelsurium aus angeblicher "Vorsehung" und auswegslosem Vabanque-Spiel verhedderte, setzen Roosevelt und Wallace ihre Hoffnung auf geheime Offenbarungen aus dem Himalaya, um im komplexen Weltgeschehen durchzublicken und verstrickten sich dabei in die Machenschaften des russichen Malers, Spiritisten und Esoterikers Nikolai Konstantinowitsch Rerich, alias Nicholas Roerich.

Roerich gab vor, über seine telepathisch begabte Frau Helena in Indien das Wissen einer geheimen Weltregierung im Himalaya zu besitzen und dieses Wissen über den Lauf der Welt exklusiv der US Regierung vermitteln zu können. Er trieb sich diesbezüglich auch mit Unterstützung der US Regierung in Japan und der Mongolei umher, um das gelobte Land "Shambhala" zu finden. Ob Roosevelt und Wallace auch Roerichs "Agni Yoga" praktizierten ist nicht bekannt. Bekannt ist jedoch, daß Teile der deutschen Staatsführung zur gleichen Zeit aktiv das gesamte Spektrum des Yoga betrieben, aus alten indischen Texten zitierten und den Ursprung des Yoga aus ideologischen Gründen nach Nordeuropa verlegten.

Als nun die Verbindung des amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt zu den Roerichs bekannt wurden, ruderte der Präsident zurück und irgendwer stahl Wallaces Briefe mit den Roerichs und veröffentlichte sie gezielt genau zu dem Zeitpunkt, als Wallace sich anschickte,als Nachfolger Roosevelts für das Präsidentenamt zu kandidieren. Da die Briefe verschlüsselt waren und Wallace die Codierung nicht preisgab, hielt man Wallace für verrückt und sein Anliegen, Präsident der USA zu werden, scheiterte. Erst vor kurzem wurden diese Briefe entschlüsselt.

Franklin D. Roosevelt errichtete 1942 seine Sommerresidenz im Catoctin Mountain Park und nannte sie Shangri-La. Sie entstand aus dem Ferienlager Hi-Catoctin. Shangri-La ist ein Name aus dem Buch Lost Horizon des Schriftstellers James Hilton. Dieser geheimnisvolle Ort sollte im Kunlun Gebirge liegen, welches sich vom nordöstlichen Teil Tibets bis weit nach Osten erstreckt. Er existierte bis dahin in Wirklichkeit aber nicht. 1954 änderte Präsident Dwight D. Eisenhower den Namen dieser Anlage und gab ihr den Namen seines Enkels David. Seither heißt sie Camp David. Roerich gründete Gesellschaften, die sein "Agni Yoga" und seine Ideen verbreiten.Kurz nach dem Zusammenbruch der UdSSR 1991 gab es Überlegungen im russichen Militär, Roerichs "Lebendige Ethik" als Ersatz für die kommunistische Ideologie in der russichen Armee zu unterrichten. Man versuchte diesbezüglich in spiritischen Sitzungen Kontakt mit ihm aufzunehmen.

Roerichs beste Leistung war der "Roerich Pakt", auch Washingtoner Vertrag genannt, die Internationale Konvention zum Schutz von Kulturgütern im Kriegsfall, welche am 15. April 1935 vom Präsidenten Franklin D. Roosevelt unterzeichnet wurde. Demgemäß konzentrierten sich die Bombereinsätze der USA gegen Deutschland im 2ten Weltkrieg mehr auf militärische Produktionsanlagen, im Gegensatz zu den englischen Bombereinsätzen, welche primär den Wohngebieten galten. Der Roerich Pakt verhinderte natürlich nicht die völlige Zerstörung des ersten europäschen Klosters auf dem Monte Cassino durch US Bombardements.Die Ausführungen des Roerich Pakts fanden 1954 Eingang in die Konvention der UNESCO zum Weltkulturerbe.


Seitenanfang


Yoga Lehrer

Eine Person, welche im Unterrichten der Philosophie und Praxis des Yoga ausgebildet wurde und welche die acht Fächer, "Stufen" oder "Äste" der leibseelischen Übungen nach der indischen Yoga Tradition unterrichtet.

Da es keine verbindliche Definition gibt,was ein "Yoga Lehrer" ist, kann sich jeder so nennen, auch wenn er selbst kein Yoga praktiziert oder jemals praktiziert hat. Er kann sich "Yoga Lehrer" nennen, auch wenn er glaubt, die Menschheit durch selbstauferlegte vegetarische Diätvorstellungen in Verbindung mit yogaähnlicher Gymnastik erlösen zu müssen. Yoga hat nicht zwangsläufig etwas mit vegetarischer Ernährung zu tun und die Übungen können Schaden anrichten bei Vermittlung durch "Lehrer" ohne Kenntnis von Anatomie und Pathologie der Bewegung. Schäden entstehen meist, wenn man gewaltsam dehnt oder ohne ausreichend Muskelaufbau und Beherrschung der Bandhas (dynamische Stütz- und Stabilisierungsmuster) zu früh in die Umkehrhaltungen wie z.B. den Schulterstand, Kopfstand oder den Pflug geht.


Seitenanfang

Professionelle Osteopathie

Meine Methoden werden angewandt nach individueller Untersuchung gemäß dem wissenschaftlich medizinischen Standard und ausschließlich bei funktionellen Beschwerden. Ich informiere vorab über Nichtanwendbarkeit, Nebenwirkung und Risiken meiner Verfahren. Sie werden bei Kontraindikation nicht angewandt. Bei Verdacht auf organische Erkrankung würde ich Sie umgehend an einen Facharzt verweisen für die notwendige medizinische Abklärung gemäß aktueller AWMF Leitlinien der medizinischen Fachgesellschaften.

Osteopathie Praxis im Klinikum Karlsruhe
für Erwachsene Kinder Säuglinge Babys
Klaus Czepan
Heilpraktiker mit Ausbildung Osteopath
Moltkestr. 90     76133 Karlsruhe
Tel. 0721 974 2234

Hinweis: Ein ´Osteopath´ ist kein Beruf im Gesundheitswesen, sondern eine Weiterbildung. Deshalb sind im Gesundheitswesen folgende Berufsbezeichnungen unlauterer Wettbewerb: Osteopathen, Osteopath oder Osteopathin, auch Osteopath Karlsruhe, Osteopathen Karlsruhe, Kinderosteopath und Kinderosteopathin, sowie berufliche Gleichstellungen mit "und", wie Arzt und Osteopath, Heilpraktiker und Osteopath.

Hinweis: Osteopathie ist kein wissenschaftlich anerkannt therapeutisches Verfahren. Aufgrund der wechselvollen Geschichte existiert keine verbindliche Definition, was Osteopathie oder Kinderosteopathie genau sind. Ich praktiziere die professionelle, rational vernünftige Richtung der Osteopathie. Durch eine Behandlung kommt kein Behandlungsvertrag mit der Städt. Klinikum Karlsruhe gGmbH zustande.

Laut Urteil des LG Karlsruhe Az. 14 O 49/14 KfH III vom 14. November 2014 gibt es keine wissenschaftlich abgesicherten Indikationen für manuelle osteopathische Behandlung zur Erkennung, Beseitigung oder Linderung von Krankheiten, Leiden, Körperschäden oder krankhaften Beschwerden.

Es gibt auch keine Anwendungsempfehlungen für Osteopathie in bestimmten Lebensphasen, wie: Osteopathie sei gut in der Schwangerschaft, gut für Kinder und Babys, da eine dauerhaft positive Auswirkung nicht belegt ist. Derartige Werbung ist ein Verstoß gegen § 3 Abs. 1 Ziff. 2 HWG Heilmittelwerbegesetz durch die Abgabe falscher Wirkungsversprechen.


Seitenanfang

© Copyright und Urheberrecht Klaus Czepan
Begriffe finden Sie erklärt auf der Seite Lexikon